Feb

    14.02.2020 – 20:00 Uhr

    HegelMaschine

    Museum Hegelhaus

    ausdrucksreich e.V.

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - HegelMaschine

    Vier Künstler*innen rückübersetzen zentrale Momente aus Hegels Philosophie in ästhetische Erfahrung. Ein Festival der performativen Philosophie im Jahr des 250. Geburtstags des Stuttgarter Philosophen.

    Wer einen Zugang zur Philosophie Hegels will und dazu seine Schriften liest, vor allem die beiden Hauptwerke Phänomenologie des Geistes und Wissenschaft der Logik, in der Hoffnung, davon etwas zu verstehen, wird zwangsläufig scheitern. Denn im Versuch, seine Gedanken auszudrücken, ist Hegel sprachlich selbst gescheitert. Wohlwollend könnte man sagen, er habe die Gefahr nicht gescheut, die Sprache möglichst weit von der Anschaulichkeit wegzutreiben.

    Im Projekt HegelMaschine greifen drei Künstler und eine Künstlerin diese Problematik auf und rückübersetzen Hegels Denken in ästhetische Erfahrungen. Das Kollektiv wird mit vier Künsten drei Themen und ein Nicht-Thema der Philosophie Hegels ästhetisch erfahrbar machen: Die Bewegung, das Spekulative, die Arbeit und das Frivole (die Ekstase).

     

    Matthias Gronemeyer, Philosoph
    Kurt Laurenz Theinert + Dietke Hellwig, Licht- und Klangkunst
    Stephan Köperl, Bildende Kunst/Performance
    Eva Baumann, Choreografie, Tanz
    Katrin Wittig, Raumgestaltung

     

    Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr bis ca. 22 Uhr

    Nur Abendkasse. 16 €/ 12 € ermäßigt
    Tel: 0160 / 5834220
    mg@ausdrucksreich.deMuseum Hegelhaus, Eberhardstr. 53, 70173 Stuttgart

    14.02.2020 – 20:00 Uhr

    SAAL FREI 11

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - SAAL FREI 11

    SOLO zwischen BEWEGUNG und KLANG

    In der ersten Performance des Jahres 2020 widmen sich vier Künstler*Innen von Instant PIG//Stuttgart aus den Sparten Performance, Tanz und Musik dem Solo als Einzel-Aktion im Verhältnis zu Klang, Raum, Leere und schweigenden Mehrheiten…

    Tanz : Instant PIG //Stuttgart (Lisa Thomas, Claudia Senoner, Alexandra Mahnke, Yahi Nestor Gahe)
    Musik: Oliver Prechtl

    Eintritt: Spendenbasis

    14.02.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

    15.02.2020 – 11:00 Uhr

    Tag der offenen Tür der Tanz- und Theaterwerkstatt

    Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg

    Die Tanz- und Theaterwerkstatt (TTW), beheimatet imKunstzentrum Karlskaserne, gibt Einblick in
    das vielseitige Programm. Kostenlos und unverbindlich können sich alle Interessierten in
    Schnupperkursen ausprobieren oder Kurzpräsentationen anschauen. Kinder haben Spaß beim
    Schminken und selbst Malen.
    An diesem Samstag besteht die Gelegenheit die TTW, ihre professionellen Kursleiter_innen aus aller
    Welt, das Team und die Räume kennenzulernen, die unterschiedlichsten Kreativangebote und
    vielfältigen Tanzstile zu erleben und Orientierungshilfe bei der Wahl eines Kurses zu erhalten. Das
    neue Semesterprogramm beginnt ab März.
    Die Bandbreite reicht von Modern Dance über AyurWaveDance und zeitgenössischem Tanz über
    Flamenco, Afrikanischem Tanz und Trommeln, Stahl Fatal, Cajón und Improvisationstheater zu Qi
    Gong. Es gibt auch Angebote, die sich speziell an 60 + wendet. Das hauseigene
    AltentanztheaterEnsemble ZARTBITTER gibt Einblicke ins Training und präsentiert Kurzstücke.
    Die TTW legt Wert auf die Qualität des Unterrichts und die Atmosphäre. Die Kursleiter_innen sind
    unterrichtserfahren, selbst künstlerisch aktiv und berücksichtigen das individuelle Können der
    Teilnehmer_innen.
    Das Drum & Dance Konzert mit Christoph Haas und derBanda Maracatú ist der musikalischlebendige Abschluss eines spannenden Tages in der TTW und zeigt eindrücklich was mit Trommeln,
    Stimme und Bewegung alles möglich ist.
    Kostenfrei und unverbindlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

    Ein detaillierter Stundenplan für den Tag der offenen Tür, wird auf der Homepage:
    www.tanzundtheaterwerkstatt.de veröffentlicht.

    Wie immer ist für Kaffee, Tee, Kuchen und Brezeln gesorgt.

    15.02.2020 – 20:00 Uhr

    HegelMaschine

    Museum Hegelhaus

    ausdrucksreich e.V.

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - HegelMaschine

    Vier Künstler*innen rückübersetzen zentrale Momente aus Hegels Philosophie in ästhetische Erfahrung. Ein Festival der performativen Philosophie im Jahr des 250. Geburtstags des Stuttgarter Philosophen.

    Wer einen Zugang zur Philosophie Hegels will und dazu seine Schriften liest, vor allem die beiden Hauptwerke Phänomenologie des Geistes und Wissenschaft der Logik, in der Hoffnung, davon etwas zu verstehen, wird zwangsläufig scheitern. Denn im Versuch, seine Gedanken auszudrücken, ist Hegel sprachlich selbst gescheitert. Wohlwollend könnte man sagen, er habe die Gefahr nicht gescheut, die Sprache möglichst weit von der Anschaulichkeit wegzutreiben.

    Im Projekt HegelMaschine greifen drei Künstler und eine Künstlerin diese Problematik auf und rückübersetzen Hegels Denken in ästhetische Erfahrungen. Das Kollektiv wird mit vier Künsten drei Themen und ein Nicht-Thema der Philosophie Hegels ästhetisch erfahrbar machen: Die Bewegung, das Spekulative, die Arbeit und das Frivole (die Ekstase).

     

    Matthias Gronemeyer, Philosoph
    Kurt Laurenz Theinert + Dietke Hellwig, Licht- und Klangkunst
    Stephan Köperl, Bildende Kunst/Performance
    Eva Baumann, Choreografie, Tanz
    Katrin Wittig, Raumgestaltung

     

    Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr bis ca. 22 Uhr

    Nur Abendkasse. 16 €/ 12 € ermäßigt
    Tel: 0160 / 5834220
    mg@ausdrucksreich.deMuseum Hegelhaus, Eberhardstr. 53, 70173 Stuttgart

    23.02.2020 – 19:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Dieselstraße Esslingen

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    27.02.2020 – 19:30 Uhr

    Ausstellungseröffnung Iris Merkle – Performance

    Azimuth Arts and DanceEnsemble

    Ausstellung im Rahmen der Reihe „Fliegender Wechsel“

    Ausstellungseröffnung mit Performance von Azimuth Arts and DanceEnsemble

    „Der Schmuck, den wir am Körper tragen, vermittelt
    zwischen unserer Subjektivität und der objektiven Welt.
    An dieser Schnittstelle entstehen die Arbeiten von Iris
    Merkle, die mal näher an den Körper herangehen, mal
    mehr in der Welt der Objekte angesiedelt sind. Sie
    zeigt Schmuckkunst, Wandobjekte und Kleinplastiken,
    die in den letzten fünf Jahren entstanden sind.“

    Dauer der Ausstellung: 28.02. – 01.03.2020

    29.02.2020 – 10:00 Uhr

    JABOROSA anura

    Botanischer Garten München

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - JABOROSA anura

    audio- and video walk

    performance project together with non-human beings in the greenhouses of the Botanical Garden München-Nymphenburg

     

    vocal improvisation and performance: Elisabeth Anna Maria Kaiser
    music performance, instruments and costumes: Stephanie Müller
    film: Klaus Erika Dietl
    sound design: Fabian Zweck

    support: Botanical Garden München-Nymphenburg, Produktionszentrum Tanz + Performance e.V. Stuttgart
    promotion: Landeshauptstadt München Kulturreferat, Kulturstiftung Stadtsparkasse München, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg

    29.02.2020 – 18:00 Uhr

    Showing – HA HA HA (AT)

    Projektraum der Freien Szene

    Aktuell sind die Figurentheaterstudentin Jule mit der Puppenspielerin Tanja und Schlagzeuger Jonathan im Projektraum tätig und zeigen am 29.02. ihre Arbeitsergebnisse im Projektraum.

     

    Einblicke in die Probenarbeit von:
    HA HA HA (Arbeitstitel)
    Geschichten über das Lachen für den inneren Narren ab 6
    Solange die Glöckchen klingen, darf es lustig sein!
    Ich nehm die Handschuhe und dein Zwerchfell und dann lauf ich damit jauchzend aufs Seil.
    Lass dich mal foppen, ist doch nur ne Werkschau.
    Aber pass auf deine Nase auf…
    Nach zwei Wochen gemeinsamer Arbeit zeigen wir Ideen für Jules Bachelorproduktion des Studiengangs Figurentheater mit Masken, Handpuppen und Schlagwerk aus einer anderen Zeit von Jule Lotte Bröcker, Jonathan Bröcker und Tanja Wehling
    Wir freuen uns!
    Jule, Jona und Tanja

    29.02.2020 – 20:00 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Kunstdruck Central Theater

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

Mrz

    06.03.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

     

    07.03.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich

    08.03.2020 – 15:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Eine offene Probe mit Publikumsbeteiligung

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich

    13.03.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

    14.03.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    21.03.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    22.03.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    27.03.2020 – 16:00 Uhr

    LIEDER EINER STADT

    Ein Abend der Begegnung u.a. mit dem Weltmusikensemble SES und Student_innen
    der PH Ludwigsburg

    Die Tanz- und Theaterwerkstatt und die Jugendmusikschule Ludwigsburg laden gemeinsam
    zu einem interkulturellen Wochenende „Kulturen der Welt“ ein. Die Auftaktveranstaltung
    des Wochenendes „Lieder einer Stadt“ findet am Freitag, 27.03.2020 ab 16 Uhr in der
    Kleinen Bühne, Kunstzentrum Karlskaserne statt.
    Ein Jahr lang wurden Kinderlieder, Liebeslieder, Morgen- und Abendlieder, Popsongs u.v.
    mehr aus den unterschiedlichsten Regionen und Ländern gesammelt. Diese Lieder werden
    von kleineren und größeren Instrumental- und Vokalensembles der Jugendmusikschule zum
    Klingen gebracht.
    Wer gerne selbst singen möchte ist außerdem herzlich eingeladen im Rahmen des
    interkulturellen Singens unter der Leitung von Sarah Neumann, aus voller Kehle mitzusingen.
    Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist frei.

     

    Lieder einer Stadt ist eine Kooperation der Jugendmusikschule Ludwigsburg e.V., des Büros für Integration und Migration der Stadt Ludwigsburg, Trimum e.V., Scala Ludwigsburg, des alSarah-Chores Marbach und der Abteilung Musik/Kultur- und Medienbildung der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg.

    28.03.2020 – 20:00 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Kunstdruck Central Theater

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

    28.03.2020 – 20:00 Uhr

    Kulturen aus aller Welt . The Open Stage.

    Die Open Stage „Kulturen aus aller Welt“ ist die Plattform für Menschen unterschiedlichster
    Kulturen aus der ganzen Welt!
    Profis, Semiprofis und Nachwuchstalente werden sich solistisch, im Duo oder als Gruppe auf
    der Bühne präsentieren. Es ist eine große Bandbreite an Künstler_innen unterschiedlicher
    Sparten und Kulturen vertreten. Die Spanne reicht von afrikanischen und indischen Tänzen
    über Flamenco bis hin zu traditionellem Hula aus Hawaii! Auch musikalisch sind Highlights zu
    erwarten:  Natasha  Martin  wird  zeigen,  was  man  mit  und  im  Körper  so  alles  zum  Klingen
    bringen  kann  und  Latin  Touch  wird  nach  Brasilien  entführen.  Der  Abend  klingt  aus  mit
    gemeinsamem  Tanzen  und  Feiern  zur  Musik  des  2.  Orchesters  der
    Handharmonikagemeinschaft Ludwigsburg.

    Das Publikum darf sich auf einen vielfältigen und interessanten Abend freuen.

    Eintritt: VVK € 8,–/erm. 6,– , AK € 10,–/erm. 8,–

     

    Kartenservice und allgemeine Informationen:
    Tanz- und Theaterwerkstatt – Fon 07141-78891-50
    info@tanzundtheaterwerkstatt.de,

    an allen Reservix-Vorverkaufsstellen und print@home.

     

Apr

    04.04.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    04.04.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    05.04.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    11.04.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

Mai

    02.05.2020 – 11:00 Uhr

    VIEWPOINTS – Training mit Martin Carnevali

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Martin Carnevali ist Schauspieler und Theaterlehrer. Er spielte zehn Jahre lang an deutschen Stadttheatern, bevor er bei Anne Bogart und der SITI Company in New York studierte und die Arbeitstechniken Viewpoints und Composition erlernte. Seitdem beschäftigt er sich vornehmlich mit Theateranthropologie, Darstellungstechniken und psycho-physischen Arbeitsvorgängen. Neben Anne Bogart zählen Phillip Zarrilli und Eugenio Barba zu seinen Mentoren. Martin Carnevali unterrichtet Viewpoints-Training für Theaterkünstler an Schauspielschulen und in interdisziplinären Workshops. Außerdem arbeitet er regelmäßig in Indien mit Schauspielschulen und Theaterkompanien zusammen.

     

    Jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

     

    Teilnahmegebühr: 150€/ ermäßigt für Frühbucher und Studierende/Schüler  130€/ PZ-Mitglieder 100€
    Frühbucher- Rabatt bis 02.04.2020

     

    Anmeldung und Infos unter assistenz@saalfrei.com

    02.05.2020 – 19:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Dieselstraße Esslingen

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    03.05.2020 – 11:00 Uhr

    VIEWPOINTS – Training mit Martin Carnevali

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Martin Carnevali ist Schauspieler und Theaterlehrer. Er spielte zehn Jahre lang an deutschen Stadttheatern, bevor er bei Anne Bogart und der SITI Company in New York studierte und die Arbeitstechniken Viewpoints und Composition erlernte. Seitdem beschäftigt er sich vornehmlich mit Theateranthropologie, Darstellungstechniken und psycho-physischen Arbeitsvorgängen. Neben Anne Bogart zählen Phillip Zarrilli und Eugenio Barba zu seinen Mentoren. Martin Carnevali unterrichtet Viewpoints-Training für Theaterkünstler an Schauspielschulen und in interdisziplinären Workshops. Außerdem arbeitet er regelmäßig in Indien mit Schauspielschulen und Theaterkompanien zusammen.

     

    Jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

     

    Teilnahmegebühr: 150€/ ermäßigt für Frühbucher und Studierende/Schüler  130€/ PZ-Mitglieder 100€
    Frühbucher- Rabatt bis 02.04.2020

     

    Anmeldung und Infos unter assistenz@saalfrei.com

    08.05.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

    09.05.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    29.05.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

    30.05.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

Jun

    26.06.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

    27.06.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

Jul

    24.07.2020 – 15:00 Uhr

    Badolino’s Wasserfahrt

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Badolino’s Wasserfahrt
    Ein Figurenspiel für Leute ab 4 Jahren.
    Ein Spiel um Freundschaft, Abenteuer und viel, viel Wasser!
    Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Regie: Angelika Maria Gök

    Ein kleiner Wassermann, der einzige seiner Art, weit und breit, Bekommt den Auftrag die verschwundenen Frösche wieder zu finden.
    Ja und was dann alles auf diesen Weg passiert und ob er diese wieder findet erlebt man hier, wo es natürlich nicht trocken bleibt….

     

    25.07.2020 – 15:00 Uhr

    Badolino’s Wasserfahrt

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Badolino’s Wasserfahrt
    Ein Figurenspiel für Leute ab 4 Jahren.
    Ein Spiel um Freundschaft, Abenteuer und viel, viel Wasser!
    Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Regie: Angelika Maria Gök

    Ein kleiner Wassermann, der einzige seiner Art, weit und breit, Bekommt den Auftrag die verschwundenen Frösche wieder zu finden.
    Ja und was dann alles auf diesen Weg passiert und ob er diese wieder findet erlebt man hier, wo es natürlich nicht trocken bleibt….

     

    31.07.2020 – 20:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – „GALA FLAMENCA“

    Theaterhaus Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – „GALA FLAMENCA“

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto