Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG

Aktuelles

von der FTTS

 

 

AUSSCHREIBUNG: INTERVENTIONEN 2020

Eure Kreativität ist gefragt! Die FTTS sucht Kurzstücke von ca. 20 Minuten Dauer für eine Veranstaltungsreihe Ende September.

 

Unter dem Titel „Interventionen“ veranstaltet die FTTS vom 25.-27.09.2020 (evtl. Folgetermine 30.09.-02.10.2020) einen geführten „Performanceparcours“. Als aktuelle Spielorte sind das Parkhaus Züblin bzw. eine Industriehalle im IW8 in Planung. Gesucht werden performative, räumliche Formate, die sich mit den Besonderheiten dieser Orte auseinandersetzen.

 

Wir freuen uns auf eure Projektvorschläge bis zum 15. August!

 

Die Ausschreibung mit allen Details findet ihr hier

 

 

 

DIE IRRITIERTE STADT – EIN FEST DER KÜNSTE 

vom 21. bis 26. Juli 2020 an 19 Orten im Stuttgarter Stadtgebiet

 

Am 21. Juli startet „Die irritierte Stadt“, Stuttgarts erstes interdisziplinär konzipiertes Festival. Bis zum 26. Juli wird die Stadt ganze sieben Tage lang zur Bühne und wir freuen uns auf 25 spannende Tanzprojekte, Performances, Installationen, Konzerte, Kunst-Aktionen und ein Symposium.

Seid dabei und lasst euch irritieren!

 

Auf der Webseite des Festivals www.irritiertestadt.de findet ihr alle aktuellen Informationen und Daten zu den einzelnen Projekten. Der Spielplan zeigt alle 60 Ereignisse in der Übersicht.
In Papierform stehen die Spielpläne und die aktuellen Flyer mit allen Projektbeschreibungen in der Geschäftsstelle der FTTS zur Abholung für euch bereit.

 

Aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung gibt es für alle Vorstellungen nur eine begrenzte Anzahl an Tickets und Plätzen. Einige Veranstaltungen sind kostenlos, aber auch hier ist eine vorherige Anmeldung unter www.irritiertestadt.de/anmeldung erforderlich.

Entscheidet beim Ticketkauf selbst, ob ihr 3, 13, 23 oder 33 Euro zahlen möchtet. Wenn ihr mehr bezahlt, unterstützt ihr damit die Kultur und ermöglicht anderen auch für wenig Geld an dieser teilzuhaben.

 

„Die irritierte Stadt“ ist ein Projekt von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und des Kulturamts der Landeshauptstadt Stuttgart im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart.

Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, durch die Stadt Stuttgart sowie die Baden-Württemberg Stiftung.

 

 

 

RAUM DER STRÖME

Eine 24h-Installation von Student*innen der ABK Stuttgart im Projektraum der FTTS

 

Von Samstag, den 18.7. (14 Uhr) bis Sonntag, den 19.7. (14 Uhr) präsentieren Student*innen der Klasse Bühnen- und Kostümbild der Akademie für Bildende Künste Stuttgart eine 24h-Installation im Projektraum der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart.

 

Die Installation kann über zwei Links (https://meet.jit.si/raumderströme1
https://meet.jit.si/raumderströme2) live gestreamt werden.
Durch das Fenster des Projektraumes (Ecke Landhausstraße) wird die Installation ebenfalls zu sehen sein.

 

Zur Installation:
Was macht die zunehmende Digitalisierung mit unserem sozialen Leben?
Wie sind körperliche Beziehungen ohne geteilten Raum möglich?
Wir erschaffen einen gemeinsamen Begegnungsort und geben der digitalen Zusammenkunft eine dritte Dimension.

 

Ein Projekt der Studierenden der Klasse für Bühnen- und Kostümbild von Prof. Walter und Prof. Zehetgruber (ABK Stuttgart) mit Unterstützung der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart.

 

 

 

STIPENDIUM „10qm“ / Corona-Katalyse“ 

Der Verwaltungsausschuss der Stadt Stuttgart hat am 8. Juli die Umsetzung der am 27. Mai beschlossenen 3 Mio. EUR Corona-Nothilfe verabschiedet. Neben einem Mietkostenzuschuss für geförderte Kultureinrichtungen vergibt das Kulturamt der Stadt Stuttgart auch Stipendien für freiberufliche Künstlerinnen und Künstler.

 

Die dreimonatigen Stipendien unter dem Titel: „10 qm / Corona Katalyse“ richten sich an freischaffende Künstlerinnen und Künstler in Stuttgart. Damit will das Kulturamt nicht nur die Möglichkeit schaffen, die Konsequenzen der COVID-19-Pandemie für die eigene künstlerische Tätigkeit konstruktiv zu adressieren, sondern es sollen im Dialog mit den Stipendiatinnen und Stipendiaten auch zukunftsfähige Anreize in der Kulturförderung erarbeitet werden und neue Allianzen für eine gemeinsame Weiterentwicklung der Kulturszene entstehen. Die insgesamt 21 ausgewählten Stipendiat*innen erhalten für die Dauer von 3 Monaten monatlich 1.200 EUR.

 

Bewerbungsschluss ist der 30. Juli.

 

Alle Informationen zur Ausschreibung findet ihr hier oder unter  www.stuttgart.de/kulturfoerderung.

 

 

MISSION COMPLETED!

Mit Sinje Barteldres (Kulturmanagerin, MA), als neue Assistentin der Geschäftsführung, ist unser Team in der Geschäftsstelle der FTTS seit dem 1. Juli nun komplett!
Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und heißen sie herzlich Willkommen!

 

 

 

FTTS FÖRDERT TANZ-VERMITTLUNGSFORMATE (Juli bis Dezember 2020)

im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart unterstützt die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG (FTTS) ab sofort Vermittlungsangebote und Formate zur Publikumsbindung für Aufführungen und Veranstaltungen der freien Tanz- und Performanceszene Stuttgart im Zeitraum von Juli bis Dezember 2020.

 

Folgende Formate werden dabei gefördert:

 

–       Einführung von Aufführungen
–       Workshops/Physical Introductions (für Einsteiger/Anfänger)
–       Offene Proben

 

Ihr plant Aufführungen, seid im Probenprozess oder möchtet während Eurer Recherchearbeit mit Eurem Publikum in den Dialog treten?
Dann sendet uns Eure Vorschläge (Starttermin ist der 15.07.2020) mit Angaben der Termine und Orte Eurer Aufführungen an info@ftts-stuttgart.de.

 

Den Ausschreibungstext mit allen weiteren Infos findet ihr hier in deutscher und hier in englischer Sprache.

 

 

 

DER „DIGITALE PROJEKTRAUM“ AB DEM 27. SEPTEMBER IM NEUEN FORMAT 

Alles neu? – Ab September bietet die FTTS den „Digitalen Projektraum“ in Form von digitalen Tages-Workshops an.

 

Wir starten am 27. September mit dem Thema:

„Digitale Spielräume – Streaming-Tools und Ansätze für Performance im Netz“
Referent*innen sind Annika Ley (fringe ensemble) und Malte Jehmlich (sputnic visual arts).

 

Zum Workshop:
Wie können wir in Zeiten von Covid-19 als Spieler gemeinsam proben und wie können wir mit unserem Publikum zusammenkommen?
Welche Möglichkeiten und Chancen ergeben sich aus digitalen Formaten auch jenseits des Krisenmodus? Annika Ley vom fringe ensemble und Malte Jehmlich von sputnic – visual arts beschäftigen sich schon länger mit medialen Szenografien und Räumen und der Verbindung von Video mit Performance. Aktuell beschäftigen sie sich mit den technischen und ästhetischen Möglichkeiten des Streamings und möchten gerne ihr Wissen und den Stand ihrer Recherche mit den Teilnehmer*innen teilen. Im Webinar wird den Teilnehmer*innen ein Überblick über verschiedene Streaming-Plattformen vermittelt und ihnen praktische digitale Probier- und Versuchsaufbauten an die Hand gegeben – von niederschwelligen Einstiegsmöglichkeiten bis zur professionellen Streaming-Software. In einem Austausch mit den Teilnehmern können individuelle Ansätze, Vorstellungen und Fragen besprochen werden.

 

Das Online-Seminar findet mit Pausen von 10 bis 16 Uhr statt und hat eine begrenzte Teilnehmerzahl von 15 Personen. Die Teilnahme ist kostenlos. Verbindliche Anmeldung unter: presse@ftts-stuttgart.de

 

Wir freuen uns auf eure Teilnahme!

 

 

 

„WHO IS IT?“ – DAS NEUE TEAM BEI DER FTTS 

Seit wenigen Wochen haben Thomas Guggi und Sandra Fromme mit ihrer Arbeit für die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart begonnen.

Thomas Guggi ist seit Anfang Juni der neue Geschäftsführer.  Zuvor war er u.a. Manager der Dance Company Nanine Linning. Sandra Fromme, Kultur- und Medienmanagerin, leitet seit Mitte Mai die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der FTTS.

Neben der Interessensvertretung der freien Stuttgarter Szene gerade gegenüber kulturpolitischen Gremien, sehen beide die aktive Unterstützung der freien Künstlerinnen und Künstler als die wichtigsten Ziele ihrer gemeinsamen Arbeit an. Der Projektraum in der Willy-Brandt-Straße 18, das aktuelle Büro der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart, soll daher zukünftig mit neuen Formaten und Angeboten weiter geöffnet werden.

 

Hier geht es zur Pressemitteilung.

 

 

 

 

 

 

 

PRESSEKONFERENZ ZU TANZPAKT UND DIE IRRITIERTE STADT

Am 17.6.2020 fand im Stuttgarter Rathaus die Pressekonferenz zu TANZPAKT Stuttgart und dem Festival „Die irritierte Stadt“ statt.
Auf dem Podium waren Dr. Fabian Mayer (Erster Bürgermeister der Stadt Stuttgart) Marc Gegenfurtner (Kulturamtsleiter von Stuttgart), Isabell Ohst (Geschäftsführerin Produktionszentrum Tanz + Performance Stuttgart) und Christine Fischer (Leiterin von ECLAT Festival / Musik der Jahrhunderte) vertreten.

 

Das Festival „Die irritierte Stadt“ findet vom 21. bis 26. Juli 2020 im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart statt und öffnet den öffentlichen Raum als Bühne mit performativen Projekten, Kunst-Aktionen und einem Symposium.

 

Realisiert wird das Festival durch das Bündnis zwischen dem Kulturamt der Stadt Stuttgart, der Akademie Schloss Solitude, der Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, ECLAT Festival / Musik der Jahrhunderte, dem Produktionszentrum Tanz + Performance Stuttgart und dem Theater Rampe.

Gefördert wird TANZPAKT Stuttgart von Tanzpakt Stadt-Land-Bund, aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie durch die Landeshauptstadt Stuttgart. Das Festival „Die irritierte Stadt“ wird zudem von der Baden-Württemberg Stiftung gefördert.

 

Zur Pressemitteilung geht es hier.

 

 

 

 

GET YOUR SH*T DONE – WORK UNDER CONSTRUCTION 

Jeden Montag Co-Working und Beratung im Projektraum der FTTS

 

Wie inspirierend kann der Blick auf Stuttgarts größtes Bauprojekt sein? Kommt und probiert es aus!

Ab nächster Woche, dem 22. Juni, wird der Projektraum der FTTS in der Willy-Brandt-Straße 18 (Eingang an der Ecke Landhausstraße) jeden Montag zum Co-Working Space.

„Construction work“ als Hintergrundkulisse gibt es dabei inklusive!

Zwischen 10 und 17 Uhr stehen wir euch zur Beratung und für Gespräche zur Verfügung, ihr tauscht euch untereinander aus oder ihr zieht euch mit freiem WLAN und einem Kaffee zurück.

 

Bitte meldet euch unter info@ftts-stuttgart.de bei uns an, da die Plätze aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung noch begrenzt sind.

 

Ihr seid herzlich willkommen!

 

 

 

 

DER DIGITALE PROJEKTRAUM – ONLINE-SEMINARE FÜR DIE FREIE SZENE 

Von Mitte April bis Mitte Juni veranstaltete die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart unter dem Titel „Digitaler Projektraum“ jede Woche einstündige Online-Seminare, um den Akteuren der freien Kulturszene während der Corona-Pandemie vielfältige Weiterbildungsmöglichkeiten in digitaler Form anzubieten. Nach Impulsvorträgen hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit den Referentinnen und Referenten ihre individuellen Fragen zu stellen.

Ab September startet der „Digitale Projektraum“ im neuen Format.

Übersicht der Themen in der Reihe „Digitaler Projektraum“ (23. April bis 18. Juni 2020)

#1  – Who is Who der Kulturförderung mit Isabell Ohst

#2  – Social Media für Kulturschaffende mit Britta Horwath

#3  – Künstler*in und Produktionsleitung – (Wie) geht das? mit Isabelle Gatterburg

#4  – Künstler*in – aber sicher?! mit Jens Schoenenberg – Entfällt

#5  – Fundraising und Kulturförderung mit Laurence Nagel

#6  – Die Basics der Pressearbeit mit Sandra Fromme

#7  – Künstler*in – aber sicher?! mit Jens Schoenenberg – Nachholtermin

#8 – Selbstmarketing für KünstlerInnen mit Dieter Soldan

 

 

 

FESTIVAL 6 TAGE FREI – RESIDENZPROGRAMM UND FRAGEBOGEN

 

FRAGEBOGEN für das Festival 6 TAGE FREI

An alle Darstellenden Künstler*innen in BW – wer sind eure Wahlverwandten? 6 TAGE FREI kommt im April 2021 wieder! Wir gehen in die Vorbereitungen. Florian Malzacher und Herbordt/Mohren planen eine Konferenz. Mischt euch ein und beantwortet diesen Fragebogen.

Zum Fragebogen

 

AUSSCHREIBUNG FÜR RESIDENZPROGRAMM 

Im Rahmen von 6 TAGE FREI 2021 wird es ein Residenzprogramm geben, das sich an Baden-Württemberger Künstler*innen aus dem Bereich Tanz widmet, die sich in Kooperation mit Akteur*innen anderer Disziplinen bewerben können. Bewerbungsfrist ist der 11. September 2020.

Den Ausschreibungstext mit allen weiteren Infos findet ihr hier in deutscher und hier in englischer Sprache.