Aug

    01.08.2020 – 20:00 Uhr

    MURMELN (1.8/2.8)

    Container-City - Kunstverein Wagenhallen

    MURMELN

    Ein Performance-Stück über Nachhaltigkeit, Untätigkeit und Krisenbewältigung kullert an den Wagenhallen entlang.

    Der Stuttgarter Bühnenpoet Nikita Gorbunov, der Bildhauer Thomas Putze und die Theatermacherin Boglárka Pap, lassen sich vom Shutdown nicht unterkriegen und präsentieren kurzfristig ein sommerliches Performance-Stück über Nachhaltigkeit und Untätigkeit, das für 7 Aufführungen in die Container-City des Kunstvereins Wagenhalle lädt.

     

    Im Stück von Gorbunov fügen sich dabei abwechslungsreich poetische und theatrale Fragmente nach und nach zu einem mitreißenden Roadtrip von zwei halben Held*innen, die mit ihrer Wirklichkeit hadern. Inmitten von Putzes charakteristischen „Murmel“-Plastiken, die der bekannte Stuttgarter Bildhauer eigens für das Projekt geschaffen hat, stellen sich die Figuren ihrem persönlichen Stillstand. Inszeniert von Boglárka Pap gerät das Skulpturenensemble in Bewegung und wird zum fließenden Bühnenbild, auf dem das ungleiche Paar – gespielt von Marja Rothenhöfer und Kai Plaumann – einer unsicheren Zukunft entgegen treibt.

     

    Das Ergebnis ist ein hoch aktueller und leichtfüßiger Abend, der ein großes Thema behutsam in persönliche Momente zerlegt; Ein fesselnder Mix von Theater, Poesie und Bildhauerei mit einer sehnsuchtsvollen Note, wie er wohl nur im denkwürdigen Frühjahr 2020 entstehen kann.
    Die Corona-bedingt schnell hergestellte Produktion wird getragen von ausdrucksreich e. V. und gefördert im Rahmen der Projektförderung des Kulturamtes Stuttgart.

     

    Termine im August: 1.8. und 2.8. – jeweils 20 Uhr, Einlass 19:30 Uhr

     

    Infos unter: www.murmeln.goldenerschmetterling.art

     

    Kontakt:
    Nikita Gorbunov
    E-Mail: ng@ausdrucksreich.de

    02.08.2020 – 15:00 Uhr

    Wolkengucken

    FITZ - Zentrum für Figurentheater

    Materialtheater & Schauspiel. Ohne Worte mit Musik
    Anne-Kathrin Klatt figuren | theater, Tübingen

     

    Wenn wir Wolken gucken, deuten wir, was wir sehen, was wir kennen oder erinnern. Wir lassen die Phantasie spazieren gehen. Alles verwandelt sich ständig. Unter den Händen der Spielerin entsteht für Augenblicke ein Kosmos aus Formen und Farben, Figuren, Tieren und Kreaturen, Dingen… Wesen drängen hervor, wachsen und vergehen wieder. Das Flüchtige und das Beständige treffen aufeinander und erzählen ganz einfach: vom Leben.

    So 26.07.         15:00
    So 02.08.         15:00

    Dauer 40 Minuten. Für Kinder von 4 bis 8 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.), Inst. 4,6

    08.08.2020 – 15:00 Uhr

    Penisula Flora – Open rehearsal & Introduction

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Penisula Flora – Open rehearsal & Introduction

    Open rehearsal & Introduction of the piece „Peninsula Flora“ by Smadar Goshen (Performed by Smadar Goshen and Selina Koch)

     

    We sharpen the sensitivity of our raw senses. We behave to survive.
    We speak. You can listen.
    We are all here, can you see? You can listen.
    Don’t leave your spikes at home this time.

     

    A dance piece dealing with gaps and similarities between human and plants in terms of communication means, evolving patterns and defense – survival mechanisms. The 50 minutes piece offers a communal existence on a fabricated territory, an echo-system in which we each play our roll; we are all part of the landscape.

     

    Choreography & concept – Smadar goshen
    Dancers – Smadar Goshen, Selina Koch
    Music – Matan spenser
    Stage concept & design – Lior Skoury & Clarissa Kassai
    Textile design – Tamar Branitzki
    Costume making – Laura Yoro
    Picture photographer – Lior Skoury

     

    Open rehearsal & Introduction talk: 8th of August 2020, 15:00-16:45 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

     

    Premiere: 4th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    2nd performance: 5th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    Workshop with Smadar Goshen: 14th of September 2020, 17:00-19:00 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

    The workshop will take you through the physical experience of the research field with which the piece is dealing. Reveal the raw survival creature you are by trusting your organic senses, experiment with wearing a cover in order to get exposed, agree to be observed and more than that, seen.

     

    Registration
    (for the performances / Open rehearsal & Introduction talk / Workshop):
    info@produktionszentrum.de

     

    Ticket prices
    (for the performances):
    12 € regular / 10 € reduced / 8 € colleagues

    Open rehearsal & Introduction talk / Workshop are for free!

     

    © Efrat Mazor

    13.08.2020 – 20:00 Uhr

    Raketenradio

    Webradio

    RAKETENRADIO

     

    Ein Abend in der Rakete als Webradio: Band, DJ, gute Gespräche. Unterstützt die Rakete: https://steadyhq.com/de/raketenradiostuttgart

     

    Sendung hier:
    https://MIXLR.COM/THEATER-RAMPE

     

    Long story long:
    Um das wirtschaftliche Überleben des Kultur- und Schankbetriebs in der Rakete im Coronajahr 2020 zu unterstützen, aber auch für alle, die das Leben mit und in der Rakete entbehren und vermissen, machen wir für die nächsten Monate Raketenradio: Webshow + Podcasts.

    In einer monatlichen, für alle frei empfangbaren Live-Webshow werden aktuelle und zeitlose Themen verhandelt. BRTHR tritt als Studioband auf, bekannte DJs spielen für ihre Fans, moderiert wird die Sendung von Aliki Schäfer & Andreas Vogel. Wenigstens alle paar Wochen soll es ein Wiederhören, ein gemeinsames Erleben eines Abends in der Rakete geben.

    Allen Unterstützer*innen, die mit dazu beitragen wollen, daß die Rakete eine Chance bekommt, irgendwann einmal wieder zurückzukommen, werden auf Steady zusätzlich und exklusiv fortlaufend selbstproduzierte Podcasts angeboten. Diese werden sich mit Pop, Mode und Zeitgeschehen befassen. In der Reihe „Personalgespräch“ kommen die arbeitslosen Mitarbeiter*innen der Rakete zu Wort und unterhalten sich mit dem Programmmacher und Wirt der Bar. Es gibt eine Interviewserie mit den Raketen-Djs, Einzelpodcasts wie „Helm ab zum Gebet: Der Herrenhut“, ein Gespräch mit BRTHR über das Liedermachen, die „Selbsthilfegruppe Unnützes Wissen“ und vieles andere mehr.

    Das Projekt Raketenradio ist vorerst begrenzt. Wir hoffen, daß sich bis in den Herbst/Winter die allgemeine Situation zum Besseren verändern wird.

    Das feste Team des Raketenradios besteht aus Joscha Brettschneider (BRTHR), Philipp Eissler (BRTHR), Aliki Schäfer (Produktionsbüro schæfer&sœhne) und Andreas Vogel. Als Djs werden Dexter (Crowd & Rüben), Igor Tipura (Kitjen), Djane Mercy (Dead By Dawn), Prince Bahadu & Co. (Soulfreunde WN/Korb) und St. Malo & François Fantasy (Discoteca Synthetica) auflegen.

    Als Gäste und Mitarbeiter*innen für Radioshow oder Podcasts konnten bereits Ben El Halawany, Stefan Hiss, Kasia Kadlubowska, Florine Pfleger, Leo Röcker und als Sonderkorrespondentin die Journalistin Sophie Rebmann gewonnen werden.

     

    Das Raketenradio ist eine Koproduktion des Theaters Rampe und der Rakete, gefördert vom „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg und in Kooperation mit dem POP-BÜRO der Region Stuttgart.

     

    Start: 25.Juni 2020
    Raketenradioshow mit BRTHR
    Gast-Dj: Prince Bahadu & Co.,
    (Soulfreunde WN/Korb)

     

    Weitere Termine. Immer Donnerstags. Immer 20 Uhr. Immer live aus der Rakete.

    09.07.2020
    13.08.2020
    10.09.2020

    Mit der Option um zwei weitere Termine im Okt &Nov.

     

Sep

    04.09.2020 – 00:00 Uhr

    Peninsula Flora (4.9./5.9.)

    HuMBASE

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Peninsula Flora (4.9./5.9.)

    by Smadar Goshen

     

    Performed by Smadar Goshen and Selina Koch

     

    We sharpen the sensitivity of our raw senses. We behave to survive.
    We speak. You can listen.
    We are all here, can you see? You can listen.
    Don’t leave your spikes at home this time.

     

    A dance piece dealing with gaps and similarities between human and plants in terms of communication means, evolving patterns and defense – survival mechanisms. The 50 minutes piece offers a communal existence on a fabricated territory, an echo-system in which we each play our roll; we are all part of the landscape.

     

    Choreography & concept – Smadar goshen
    Dancers – Smadar Goshen, Selina Koch
    Music – Matan spenser
    Stage concept & design – Lior Skoury & Clarissa Kassai
    Textile design – Tamar Branitzki
    Costume making – Laura Yoro
    Picture photographer – Lior Skoury

     

    Open rehearsal & Introduction talk: 8th of August 2020, 15:00-16:45 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

     

    Premiere: 4th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    2nd performance: 5th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    Workshop with Smadar Goshen: 14th of September 2020, 17:00-19:00 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

    The workshop will take you through the physical experience of the research field with which the piece is dealing. Reveal the raw survival creature you are by trusting your organic senses, experiment with wearing a cover in order to get exposed, agree to be observed and more than that, seen.

     

    Registration
    (for the performances / Open rehearsal & Introduction talk / Workshop):
    info@produktionszentrum.de

     

    Ticket prices
    (for the performances):
    12 € regular / 10 € reduced / 8 € colleagues

    Open rehearsal & Introduction talk / Workshop are for free!

     

    © Efrat Mazor

    08.09.2020 – 10:00 Uhr

    Intensives Coaching und Arbeiten – mit backsteinhaus produktion (Nicki Liszta, Isabelle von Gatterburg und Heiko Giering)

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Veranstaltung im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Für fünf Mitglieder des Produktionszentrums besteht die Möglichkeit fünf Tage lang intensiv mit der Stuttgarter Tanztheaterkompanie backsteinhaus produktion, bestehend aus der Choreografin und Künstlerischen Leiterin Nicki Liszta, dem Komponisten und Musiker Heiko Giering und der Tänzerin und Produktionsleite­rin Isabelle von Gatterburg in Austausch zu treten. Die Teilnehmer*innen bekommen vor­ mittags jeweils individuelle Einzelcoachings und nachmittags gezielte Unterstützung in Gruppenarbeit bei der Erarbeitung und Um­setzung eines Konzepts für ein Tanz­Solos inklusive der musikalischen Begleitung.

     

    Seit 2016 arbeitet backsteinhaus produktion in Kooperation mit dem Theater Rampe und erhält seit 2018 Institutionelle Förderung der Stadt Stuttgart. Neben ihrer Tätigkeit in Stutt­gart sind sie an wechselnden Staats­- und Stadttheatern sowie Kunsthochschulen als Choreografiekollektiv tätig.

    Die eigenwillige und interdisziplinäre Form­sprache an der Grenze von zeitgenössischem Tanz und Theater ist charakteristisch für die Stücke von backsteinhaus produktion. Die indi­viduelle und wiedererkennbare Handschrift ist die Erschaffung einer absurden Welt auf Basis einer realen Ästhetik. Das aktuelle Zeit­geschehen wird kontrovers thematisiert und mittels theatraler Überhöhung karikiert.

     

    Dienstag, 08. – Samstag, 12.09.2020 Ganztags

     

    Ort: Produktionszentrum
    nur für ausgewählte Mitglieder

     

    Bewerbung mit grober Ideenskizze für ein Solo­-Stück, Motivationsschreiben und CV an info@produktionszentrum.de bis 16.08.2020

     

    Die Auswahl wird am 22.08.2020 kommuniziert.

    08.09.2020 – 10:00 Uhr

    P.I.V.O.T. SYSTEM Coaching – mit Altea Garrido

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Veranstaltung im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    4­-tägiges Kompaktprogramm für Tänzer*innen und Choreograf*innen. Das P.I.V.O.T. SYSTEM bietet praktische Werkzeuge, Einblicke und Inspiration, um einen Turnaround in Leben und Beruf zu schaffen.

    P   die eigenen Potenziale entdecken

    I    die individuellen Interessen benennen

    V   eine Vision formulieren im Einklang mit Werten und Zielen

    O   Techniken der Selbst­Organisation lernen und anwenden

    T   Entwurf eines Turnaround Aktionsplans

     

    P.I.V.O.T. SYSTEM ist ein Coaching­-Programm mit dem man sich selbst besser kennenlernen und so Klarheit und Selbstvertrauen entwickelt. Es ist eine Einladung aktiv zu werden und das Leben und die eigene Karriere selbstbestimmt zu gestalten. Neben den Coachinggesprächen benötigen die Coachees noch ca. vier Stunden Zeit für Hausaufgaben.

    Altea Garrido ist integraler Coach, Tänzerin und Choreografin. Als Choreografin und Tän­zerin arbeitet sie an Theatern, Opernhäusern und Festivals in ganz Europa. Seit 20 Jahren befasst sie sich mich mit der Verbindung von Geist und Körper, und deren Auswirkung auf Gesundheit und Wohlbefinden. Sie hat einen Master in Emotionaler Intelligenz, Positiver Psychologie und Neurowissenschaften absol­viert und ist Melt Method Instructor (Fascia Therapy für chronische Schmerzen). Im Sep­tember 2020, nach einem Jahr intensiven Studiums und intensiver Praxis, macht sie ihren Abschluss als Lebens­ und Business­-Coach mit Spezialisierung auf biographisches Coaching und Karriereberatung.

     

    Dienstag, 08. – Samstag, 12.09.2020
    4 x einstündige Gesprächstermine nach Vereinbarung

     

    Ort: Digitales Zoom Meeting nur für ausgewählte Mitglieder

     

    Bewerbung mit Motivationsschreiben, warum ein individuelles Coaching zum jetzigen Zeit­punkt sinnvoll wäre und CV an info@produktionszentrum.de bis 16.08.2020

     

    Die Auswahl wird am 22.08.2020 kommuniziert.

     

    Die Auswahl wird am 22.08.2020 kommuniziert.

    08.09.2020 – 11:00 Uhr

    Workshop: Professional Introduction to Screendance – mit Marisa Hayes + Franck Boulègue (englisch)

    Digitales Zoom Meeting

    Digitaler Zoom Workshop im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    This online workshop will introduce participants to the dynamic choreographic dialogue be­ tween the camera and dance in contemporary screendance practices. Three key themes will be addressed: creating choreography for the screen, the choreographic possibilities of the camera (or somatic camera), and col­laborative practices. Yes, even as we work from home, we can find new ways of collaborating virtually! The workshop will mix viewing of historic and contemporary works, individual and collaborative exercises, as well as time for feedback/discussions on Zoom. The results of the workshop will be presented on Saturday, 12th of September at HuMBase Stuttgart.

     

    Equipment: You do not need a fancy profes­sional camera to begin to understand and create screendance. You will need some type of video camera, such as a smartphone, a webcam, etc. Basic equipment is fine. You will need a computer with an internet connection to join us via Zoom (free software). You will not need an editing program.

     

    Franck Boulègue and Marisa Hayes are inter­ nationally recognized educators, artists, and scholars of screendance. Their own works of screendance have received awards from the New York Dance on Camera Festival and Pentacle Movement Media and have been featured on television (France 3) and at inter­ national film festivals and theatres. Based in France, they are the co­founding directors of the Festival International de Vidéo Danse de Bourgogne, an annual screendance platform supported by the French Ministry of Culture that will celebrate its 12th anniversary in 2020. In 2019, Franck and Marisa co­curated the first Screendance Festival in Freiburg with Adriana Almeida Pees (Theater Freiburg). Their research and writing on screendance has been featured in books (The Oxford Handbook of Screen­ dance Studies, Art in Motion: Current Research in Screendance), research journals (The Inter­ national Journal of Screendance, Society of Dance History Scholars), and at international conferences.

     

    Tuesday 8th of Sept., Wednesday 9th of Sept.
    11.00–12.30 h Zoom Meeting
    13.00–16.00 h time for exercise
    16.00–17.00 h Zoom Meeting

     

    Thursday 10th of Sept.
    11.00–12.30 h Zoom Meeting

     

    Saturday 12th of Sept.
    11.00–12.30 h Zoom meeting
    20.00 h Public Viewing ScreenDance at HuMBase (Eckartshaldenweg 7, Stuttgart)

     

    Place: Digital Zoom Meeting Room

     

    Fees: Non­-members 50 €

     

    Registration until 1st of Sept. at info@produktionszentrum.de

    08.09.2020 – 14:00 Uhr

    Workshop: Wie erstelle ich einen Kosten- und Finanzierungsplan? mit Laurence Nagel

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Workshop im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Der Workshop bietet die Chance, rechtzeitig vor der nächsten Antragsrunde, die Eckpunkte und Prinzipien eines ausgewogenen, realisti­schen und korrekten Budgetplans zu erkennen und umzusetzen. Gemeinsam wird ein Finan­zierungsplan anhand eines konkreten Projekt­ beispiels erstellt, um deutlich zu machen, worauf im Detail zu achten ist und welche Spielräume genutzt werden können, um eine gute Basis für das eigene Projekt zu schaffen.

     

    Die Kulturmanagerin Laurence Nagel leitete von 2011 bis 2018 das soziokulturelle Zentrum Roxy in Ulm und ist seit Herbst 2018 Projekt­koordinatorin des tanznetz|freiburg im Rahmen des Bundesförderprogramms Tanzpakt. Sie arbeitet nebenbei als Beraterin für kulturelle Initiativen und wirkt außerdem in der Jury des LAFT Baden­Württembergs mit. Mit ihrer langjährigen Erfahrung im Bereich Kultur­finanzierung und ­-management vermittelt sie in diesem Workshop wertvolle Tipps aus der Praxis rund um die Erstellung eines Finan­zierungsplans für künstlerische Projekte.

     

    Dienstag, 08.09.2020
    14.00-18.00 Uhr

     

    Ort: Produktionszentrum Tanz + Performance (Tunnelstraße 16, Stuttgart)

     

    Kosten: Nicht­-Mitglieder 20 €

     

    Anmeldung bis 01.09.2020 unter info@produktionszentrum.de

    08.09.2020 – 18:00 Uhr

    Speed-Meeting mit Darsteller*innen der Stuttgarter Tanz- und Performanceszene

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Veranstaltung im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    In jeweils 10­-minütigen Gesprächen bieten wir die Gelegenheit einzelne Darsteller*innen der Freien Szene kennenzulernen und in ei­nen kurzen Austausch zu treten. Anschließend wird es ein gemeinsames Abendessen
    im Produktionszentrum geben, bei dem die Gespräche vertieft werden können.

     

    Dienstag, 08.09.2020
    ab 18.00 Uhr

     

    Ort: Produktionszentrum Tanz + Performance (Tunnelstraße 16, Stuttgart)

     

    Anmeldung bis 01.09.2020 unter info@produktionszentrum.de mit Angabe der Tätigkeit

    09.09.2020 – 10:00 Uhr

    Workshop: Gastspielakquise für die Freie Szene – mit Alexandra Schmidt

    Digitales Zoom Meeting

    Workshop im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Wie vermarkte ich meine Produktion? Wie mache ich die Presse und vor allem Ver­ anstalter*innen auf mich aufmerksam? Diese Fragen treiben jede(n) Choreograph*in um, der/die eine eigene Arbeitsweise entwickelt und die entstandenen Produktionen außer­halb der eigenen Kommunen zeigen möchte. Dazu erwarten immer mehr Fördergeldgeber eine Sichtbarkeit der geförderten Produktionen. Wie kann dies erreicht werden?

     

    Wir sprechen über Strategien der Vermarktung der einzelnen Produktionen, Präsenz auf Plattformen, Festivals und Möglichkeiten der Vernetzung. Die Workshop­Leiterin wird auch auf individuelle Fragestellungen eingehen.

     

    Alexandra Schmidt arbeitet freiberuflich als Dozentin für Theatermarketing, organisiert die Öffentlichkeitsarbeit verschiedener Kultur­projekte und nimmt Managementaufgaben für nationale und internationale Tanzkompanien wahr. Nach einer zunächst wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dem improvisierten Tanz begann sie ihre Laufbahn als Kulturma­nagerin und war Pressesprecherin bei PACT Zollverein sowie im Teo Otto Theater der Stadt Remscheid, wo sie neben ihrer Tätigkeit in der Presse­ und Öffentlichkeitsarbeit und im Marketing gemeinsam mit der Intendanz inter­nationale Koproduktionen im zeitgenössischen Tanz organisierte. Sie war an der Entwicklung des europäischen Festivals Temps d’images beteiligt.

     

    Mittwoch, 09.09.2020
    10.00-13.00 Uhr

     

    Ort: Digitales Zoom Meeting

     

    Kosten: Nicht­-Mitglieder 20 €

     

    Anmeldung bis 01.09.2020 unter info@produktionszentrum.de

    10.09.2020 – 14:00 Uhr

    Workshop: City Dances – Tanz und Improvisation im öffentlichen Raum – mit Angela Stöcklin

    Innenstadt Stuttgart

    Workshop im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Der öffentliche Raum bietet einerseits seine eigenen architektonischen Gegebenheiten als Spielfeld, andererseits fordert er mit Unvor­hergesehenem auf, jederzeit neu auf das ein­zugehen, was uns begegnet. Im Workshop wird erforscht wie der menschliche Körper sich in die Architektur einer Stadt einfügen kann um diese zu komplementieren oder zu kontrastie­ren. Es wird mit Gruppendynamiken und Fort­bewegung von einem Ort zum anderen gespielt. Welche Tänze entstehen dort, wo sich die Stadt bewegt und sich die Menschen aufhal­ten? Der öffentliche Raum wird zur Bühne ohne dass er seine alltägliche Eigenheit verliert. Passant*innen sollen berührt und für einen Moment aus ihrem Alltag herausgehoben wer­den. Wie wirkt sich diese Nähe zu den Leuten auf sie, auf die Tänzer und auf deren Tanz aus? In einem performativen City-Walk am Freitag, den 11.09.2020 kreieren die Workshop­ Teilnehmer*innen mittels Improvisation und Echtzeitkomposition bewegte Bilder im öffent­lichen Raum.

     

    Angela Stöcklin kam über Musik und bildende Kunst zum Tanz. Sie hat zahlreiche Engage­ments als Tänzerin in der Schweiz, in Deutsch­land und Belgien und kreiert eigene Kurzstücke, abendfüllende Produktionen, performative und installative Arbeiten, worin sie die Verbin­dung und Interaktion verschiedener Kunst­formen sucht. Sie erforscht Kommunikation in ihren mannigfaltigen Facetten. Sowohl fest­ gelegte Komposition wie auch Instant Compo­sition als direktes Spiel und absolute Präsenz im Augenblick sind Bestandteil ihrer Interessen und Arbeitsweise. Seit 2019 organisiert sie das Festival Instant Composition in Zürich. Sie unterrichtet Bewegung in unterschiedlichen Kontexten, Zeitgenössischen Tanz und Impro­visation und ist Akupressur­Therapeutin und Taijiquan­Instruktorin.

     

    Donnerstag, 10.09.2020
    14.00–18.00 Uhr Einführung und Workshop im öffentlichen Raum

     

    Freitag, 11.09.2020
    10.00–14.00 Uhr Warm­up und Workshop im öffentlichen Raum
    17.30–19.00 Uhr City­Walk mit Zuschauer*innen durch Stuttgart

     

    Ort: Treffpunkt wird bei Anmeldung bekannt gegeben

     

    Kosten: Nicht­-Mitglieder 35 €

     

    Anmeldung bis 01.09.2020 unter info@produktionszentrum.de

    10.09.2020 – 20:00 Uhr

    Raketenradio

    Webradio

    RAKETENRADIO

     

    Ein Abend in der Rakete als Webradio: Band, DJ, gute Gespräche. Unterstützt die Rakete: https://steadyhq.com/de/raketenradiostuttgart

     

    Sendung hier:
    https://MIXLR.COM/THEATER-RAMPE

     

    Long story long:
    Um das wirtschaftliche Überleben des Kultur- und Schankbetriebs in der Rakete im Coronajahr 2020 zu unterstützen, aber auch für alle, die das Leben mit und in der Rakete entbehren und vermissen, machen wir für die nächsten Monate Raketenradio: Webshow + Podcasts.

    In einer monatlichen, für alle frei empfangbaren Live-Webshow werden aktuelle und zeitlose Themen verhandelt. BRTHR tritt als Studioband auf, bekannte DJs spielen für ihre Fans, moderiert wird die Sendung von Aliki Schäfer & Andreas Vogel. Wenigstens alle paar Wochen soll es ein Wiederhören, ein gemeinsames Erleben eines Abends in der Rakete geben.

    Allen Unterstützer*innen, die mit dazu beitragen wollen, daß die Rakete eine Chance bekommt, irgendwann einmal wieder zurückzukommen, werden auf Steady zusätzlich und exklusiv fortlaufend selbstproduzierte Podcasts angeboten. Diese werden sich mit Pop, Mode und Zeitgeschehen befassen. In der Reihe „Personalgespräch“ kommen die arbeitslosen Mitarbeiter*innen der Rakete zu Wort und unterhalten sich mit dem Programmmacher und Wirt der Bar. Es gibt eine Interviewserie mit den Raketen-Djs, Einzelpodcasts wie „Helm ab zum Gebet: Der Herrenhut“, ein Gespräch mit BRTHR über das Liedermachen, die „Selbsthilfegruppe Unnützes Wissen“ und vieles andere mehr.

    Das Projekt Raketenradio ist vorerst begrenzt. Wir hoffen, daß sich bis in den Herbst/Winter die allgemeine Situation zum Besseren verändern wird.

    Das feste Team des Raketenradios besteht aus Joscha Brettschneider (BRTHR), Philipp Eissler (BRTHR), Aliki Schäfer (Produktionsbüro schæfer&sœhne) und Andreas Vogel. Als Djs werden Dexter (Crowd & Rüben), Igor Tipura (Kitjen), Djane Mercy (Dead By Dawn), Prince Bahadu & Co. (Soulfreunde WN/Korb) und St. Malo & François Fantasy (Discoteca Synthetica) auflegen.

    Als Gäste und Mitarbeiter*innen für Radioshow oder Podcasts konnten bereits Ben El Halawany, Stefan Hiss, Kasia Kadlubowska, Florine Pfleger, Leo Röcker und als Sonderkorrespondentin die Journalistin Sophie Rebmann gewonnen werden.

     

    Das Raketenradio ist eine Koproduktion des Theaters Rampe und der Rakete, gefördert vom „Kultur Sommer 2020“ des Landes Baden-Württemberg und in Kooperation mit dem POP-BÜRO der Region Stuttgart.

     

    Start: 25.Juni 2020
    Raketenradioshow mit BRTHR
    Gast-Dj: Prince Bahadu & Co.,
    (Soulfreunde WN/Korb)

     

    Weitere Termine. Immer Donnerstags. Immer 20 Uhr. Immer live aus der Rakete.

    09.07.2020
    13.08.2020
    10.09.2020

    Mit der Option um zwei weitere Termine im Okt &Nov.

     

    11.09.2020 – 17:30 Uhr

    Performativer City Walk durch Stuttgart

    Innenstadt Stuttgart

    Veranstaltung im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Die Ergebnisse des City Dance Workshops werden mit Teilnehmer*innen bei einem Spaziergang durch die Stadt im öffentlichen Raum erprobt. Im Anschluss können die Teilnehmer*innen mit den Tänzer*innen in einen Austausch treten und mehr über die performative Arbeit im öffentlichen Raum erfahren.

     

    Freitag, 11.09.2020
    17.30–19.00 Uhr

     

    Ort: Treffpunkt wird noch bekannt gegeben

     

    kostenfreie Teilnahme

    12.09.2020 – 20:00 Uhr

    ScreenDance Public Viewing

    HuMBASE

    Veranstaltung im Rahmen der SEEDS Academy 08.-12.09.2020

     

    Die Ergebnisse des Screendance Workshops werden präsentiert.

     

    Samstag, 12.09.2020
    20.00 Uhr

     

    Ort: HuMBase (Eckartshaldenweg 7, Stuttgart)

     

    Eintritt frei

    12.09.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    14.09.2020 – 14:00 Uhr

    Peninsula Flora – Workshop with Smadar Goshen

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Peninsula Flora – Workshop with Smadar Goshen

    Workshop that deals with the piece „Peninsula Flora“ by Smadar Goshen (Performed by Smadar Goshen and Selina Koch)

     

    We sharpen the sensitivity of our raw senses. We behave to survive.
    We speak. You can listen.
    We are all here, can you see? You can listen.
    Don’t leave your spikes at home this time.

     

    A dance piece dealing with gaps and similarities between human and plants in terms of communication means, evolving patterns and defense – survival mechanisms. The 50 minutes piece offers a communal existence on a fabricated territory, an echo-system in which we each play our roll; we are all part of the landscape.

     

    Choreography & concept – Smadar goshen
    Dancers – Smadar Goshen, Selina Koch
    Music – Matan spenser
    Stage concept & design – Lior Skoury & Clarissa Kassai
    Textile design – Tamar Branitzki
    Costume making – Laura Yoro
    Picture photographer – Lior Skoury

     

    Open rehearsal & Introduction talk: 8th of August 2020, 15:00-16:45 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

     

    Premiere: 4th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    2nd performance: 5th of September 2020 (time to be announced) | HuMBASE at Eckartshaldenweg 7

     

    Workshop with Smadar Goshen: 14th of September 2020, 17:00-19:00 | Produktionszentrum Tanz+Performance at Tunnelstrasse 16

    The workshop will take you through the physical experience of the research field with which the piece is dealing. Reveal the raw survival creature you are by trusting your organic senses, experiment with wearing a cover in order to get exposed, agree to be observed and more than that, seen.

     

    Registration
    (for the performances / Open rehearsal & Introduction talk / Workshop):
    info@produktionszentrum.de

     

    Ticket prices
    (for the performances):
    12 € regular / 10 € reduced / 8 € colleagues

    Open rehearsal & Introduction talk / Workshop are for free!

     

    © Efrat Mazor

    16.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“

    Die Direktorin der VHS Stuttgart Dagmar Mikasch-Köthner unterhält sich mit Viktor Schoner, dem Intendanten der Staatsoper Stuttgart, über Mozarts »Don Giovanni« unter Beteiligung aller Mitwirkenden der Produktion. Und natürlich des Publikums.

     

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

    17.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (17.9./18.9./19.9./20.9.)

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (17.9./18.9./19.9./20.9.)

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

    18.09.2020 – 20:00 Uhr

    Black Holes have no Hair (18.9./19.9.)

    Kirche St. Maria

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Black Holes have no Hair (18.9./19.9.)

    10 Jahre [jetzky:wedlich] in St. Maria
    Black Holes have no Hair
    Zeitgenössische Musik-Tanz-Performance

     

    2020 wollten wir unser 15 jähriges Bühnenjubiläum und 10 Jahre [jetzky:wedlich] Tanz und Musik in der Marienkirche feiern….

     

    2020 schätzen wir uns glücklich durch die Wiederaufnahmeförderung der Stadt Stuttgart wenigstens ein Projekt wieder präsentieren zu dürfen.

     

    2018 beschäftigten wir uns mit dem Astrophysiker Stephen Hawking und seinen Theorien. Er ist ein Beispiel dafür hinter Normalitäten oder Realitäten zu schauen.
    Schwarze Löcher sind unsichtbar. Kein Mensch hat sie je gesehen. Und doch stellen sie ein wichtiges Erklärungsmodell unserer Welt dar.

     

    Hawkings Theorie vereint die Theorien der Kräfte des großen Weltalls mit denen der kleinsten Teilchen; den Quarks. Abstand, Anziehung, Distanz, Attraktion, Individualität, Schöpfung, Verschwinden, Entstehen sind Kernthemen seiner Forschung.

     

    Mit unseren künstlerischen Mitteln Tanz und Musik und Performance stellen wir uns diesen Kernthemen und setzen sie in Sichtbares, Erlebbares, Körperliches und Hörbares um.

     

    In Zeiten wie diesen, in denen unsere Welten – Gemeinschaft – Gesellschaft im Ausnahmezustand lebt und regiert wird, wo Solidarität und Zusammenhalt ein Gebot der Menschlichkeit darstellen, beschäftigen wir uns mit dem Werk eines Wissenschaftlers, der beharrlich seine Theorien verteidigte und an etwas glaubte das unglaublich war.
    Erst 2019 gelang der photographische Beweis eines Schwarzen Loches, indem Forschungszentren, die über die ganze Welt verteilt sind, zusammengearbeitet haben, um ein virtuelles Teleskop der Größe der Erde zu simulieren – mit Erfolg.
    Wie schön wäre es diese Art der globalen Kooperation auch in Bezug  auf aktuelle Aufgaben – Pandemien – Armut – Umweltzerstörung – Zugang zu Wasser  / Bildung etc. zu erleben?
    In diesem Sinne freuen wir uns außerordentlich Black Holes have no Hair mit einem in Stuttgart lebendem Team von Tänzer*innen und Musiker*innen in der Stuttgarter Marienkirche spielen zu dürfen.

     

    Wir laden herzlich ein dabei zu sein.
    Natürlich mit Abstand.

     

    Künstler*innen:
    Musik: Karoline Höfler (Bass), Ulrich Wedlich (Gitarre / Elektronik)
    Tanz / Performance: Antje Jetzky, Sawako Nunotani, Petra Stransky, Gabriela Velasco
    Konzept / Realisierung: [jetzky:wedlich]
    Technik: Gui Votteler

     

    Termine:
    18. und 19. September 2020, jeweils 20 Uhr
    Katholische Kirche St. Maria (Marienkirche), Tübinger Straße 36, 70173 Stuttgart

    Eintritt frei – Spende willkommen! – Reservierung per E-Mail – Karten an der Abendkasse – begrenzte Plätze

    Reservierung per E-Mail an mail@jetzkywedlich.de oder an der Abendkasse

     

    Es gelten die Vorschriften für Kulturveranstaltungen unter Corona-Bedingungen.

     

    Dieses Projekt wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart – Wiederaufnahmeförderung.
    Wir danken Andréas Hofstetter-Straka für sein Engagement um die Kultur in St. Maria.
    [jetzky:wedlich] sind Mitglied im Produktionszentrum Tanz und Performance e.V und Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V.

     

    Kontakt:
    Antje Jetzky – E-Mail: antje.jetzky@me.com – mobil: 0160 165 5612

     

    © Berit Erlbacher

    25.09.2020 – 20:00 Uhr

    ALL THE SILENT LADIES ALL THE SILENT LADIES NOW PUT YOUR HANDS UP (25.9./26.9./27.9.)

    HuMBASE

    ALL THE SILENT LADIES ALL THE SILENT LADIES NOW PUT YOUR HANDS UP

     

    von Laura Naumann
    in einer Bearbeitung von Luise Leschik

     

    HuMBASE Kirche
    Eckartshaldenweg 7, 70191 Stuttgart

     

    Eine Theaterperformance über Frauen die nicht mehr schweigen, Feminismus, Geschlechterstereotypen und Barbies.

     

    „Ich hab nochmal nachgedacht. Unser Nein scheint etwas zu sein, das große Schwierigkeiten bereitet. Was reizt ohne Ende. So aufreizend, dieses Nein.“

     

    #silentladies #beyoncé #empowerment #feminismus #woman #nein #genderstereotypen

     

    Gemeinsam mit den Schauspielerinnen und in Verbindung mit Laura Naumanns Text entwickelt Luise Leschik eine Performance welche sexuelle Gewalt zur Sprache bringt, Geschlechterzuschreibungen ad Absurdum führt und den Optimierungszwang des weiblichen Körpers in Frage stellt.
    Künstlerische Konzeption / Regie: Luise Leschik

     

    Schauspielerinnen: Marie Sophie Rautenberg und Rebekka Reinholz

    Licht & Technik: Fabrizio Giannone & Aaron Krings

    25.09.2020 20:00 Premiere

     

    Weitere Termine:

    26.09.2020 20:00
    27.09.2020 20:00

    Dauer ca. 50 Minuten

    Eintritt auf Spendenbasis.

     

    27.09.2020 – 10:00 Uhr

    Digitaler Projektraum der FTTS Digitale Spielräume – Streaming-Tools und Ansätze für Performance im Netz

    Digitaler Projektraum

    Ab September bietet die FTTS den „Digitalen Projektraum“ in Form von digitalen Tages-Workshops an.

    Wir starten am 27. September mit dem Thema:

    „Digitale Spielräume – Streaming-Tools und Ansätze für Performance im Netz“

    Refrent*innen sind Annika Ley (fringe ensemble) und Malte Jehmlich (sputnik.tv).

     

    Zum Workshop:

    Wie können wir in Zeiten von Covid-19 als Spieler gemeinsam proben und wie können wir mit unserem Publikum zusammenkommen?
    Welche Möglichkeiten und Chancen ergeben sich aus digitalen Formaten auch jenseits des Krisenmodus? Annika Ley vom fringe ensemble und Malte Jehmlich von sputnic – visual arts beschäftigen sich schon länger mit medialen Szenografien und Räumen und der Verbindung von Video mit Performance. Aktuell beschäftigen sie sich mit den technischen und ästhetischen Möglichkeiten des Streamings und möchten gerne ihr Wissen und den Stand ihrer Recherche mit den Teilnehmer*innen teilen. Im Webinar wird den Teilnehmer*innen ein Überblick über verschiedene Streaming-Plattformen vermittelt und ihnen praktische digitale Probier- und Versuchsaufbauten an die Hand gegeben – von niederschwelligen Einstiegsmöglichkeiten bis zur professionellen Streaming-Software. In einem Austausch mit den Teilnehmern können individuelle Ansätze, Vorstellungen und Fragen besprochen werden.

     

    Das Online-Seminar ist kostenlos.

    Es findet mit Pausen von 10 bis 16 Uhr statt und hat eine begrenzte Teilnehmerzahl von 15 Personen.

     

    Verbindliche Anmeldung ab sofort an: presse@ftts-stuttgart.de

     

    28.09.2020 – 20:00 Uhr

    DIE BEGEHRENDEN – Ein Tanztheaterstück von Juliette Villemin & Team (28.9./29.9./30.9)

    Theaterhaus Stuttgart, T3

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - DIE BEGEHRENDEN – Ein Tanztheaterstück von Juliette Villemin & Team (28.9./29.9./30.9)

    Die neue Produktion von JV & Team setzt sich mit dem Begehren als existenzieller Bedingung des Menschseins auseinander. Inspiriert von Denis Diderots dialogischem Wander-Roman „Jacques der Fatalist und sein Herr“, in dem der Diener seinen Herren durch die Erzählung von Liebesabenteuern an sich bindet, befragen wir den Umgang mit dem Begehren heute, in einer neoliberal, aufgeklärt und konsumgeprägten Gesellschaft.

     

    Choreografie, Regie und Produktionsleitung: Juliette Villemin.
    Dramaturgie und Textentwicklung: Johanna Niedermüller.
    Tanz, Performance: Anika Bendel und Johannes Walter.
    Schauspiel, Performance: Robert Atzlinger.
    Musikbearbeitung: Benedikt Immerz.
    Bild und Grafik: Daniela Wolf.
    Licht und Technik: Thomas Pfisterer.

     

    Premiere: 28. September 2020 um 20 Uhr im Theaterhaus Stuttgart T3.

     

    Weitere Vorstellungen: 29. und 30. September jeweils um 20 Uhr.

     

    Tickets unter: www.theaterhaus.com und 0711 402 07 -20/-21/-22.

     

    © Daniela Wolf

Okt

    10.10.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    19.10.2020 – 16:00 Uhr

    Innere Stimmen – DieTanzKompanie – Offene Probe

    Kulturzentrum Dieselstrasse Esslingen

    Wie wärmt sich eine Rollstuhltänzerin auf?
    Wann kommt eigentlich die Musik dazu?
    Was genau macht der Choreograf?
    Wer die Antworten auf diese und weitere Fragen wissen möchte, ist bei der offenen Probe von „DieTanzKompanie“ genau richtig. Die Probenarbeit mit Profis mit und ohne Handicap ist anders, überraschend, emotional. Kurz – einfach sehenswert.

     

    Dieselstrasse Kulturzentrum, Dieselstraße 26, Esslingen

     

    Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter: https://www.dieselstrasse.de/programm/tanz/dietanzkompanie/

    28.10.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Tanzvermittlungsabend

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Tanzvermittlungsabend

    Die Choreographin zeigt mit den Mitwirkenden Ausschnitte aus dem Stück, erklärt, fragt, diskutiert mit dem Publikum und lädt es zum Mitmachen ein. Denn der eigene Körper weiß mehr über Mozarts Musik, als man auszusprechen vermag.

     

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

    29.10.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (29.10./30.10./31.10.)

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (29.10./30.10./31.10.)

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

Nov

    01.11.2020 – 15:00 Uhr

    Kostenloser Tanzworkshop für Menschen mit und ohne geistige Einschränkungen – DieTanzKompanie

    Kulturzentrum Dieselstrasse Esslingen

    Mit einer Choreografie von Grégory Darcy wird die Freude am Tanz erlebbar gemacht. Menschen mit und ohne geistige Einschränkung erlernen die Choreografie gemeinsam.
    Das Ziel für die Teilnehmer*innen ist, die besondere und schöne Verbindung zu fühlen, die sich zwischen Menschen mit und ohne Handicap durch Tanz entwickeln kann.

     

    Dieselstrasse Kulturzentrum, Dieselstraße 26, Esslingen

     

    Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter: https://www.dieselstrasse.de/programm/tanz/dietanzkompanie/

    11.11.2020 – 20:00 Uhr

    Innere Stimmen – DieTanzKompanie (11.11./12.11./13.11./14.11./15.11.)

    Kulturzentrum Dieselstrasse Esslingen

    Tanz und noch viel mehr. Profitänzer*innen mit und ohne Handicap schreiben den Tanzbegriff neu. Sie stehen auf der Bühne alleine, im Duo oder in der Gruppe, mit und ohne Rollstuhl. Der französische Choreograf Grégory Darcy hat ein bunt gemischtes Tanz- und Musikensemble gegründet: „DieTanzKompanie“. Er will mit seiner Gruppe auf hohem Niveau das Thema Handicap und Tanz in das Bewusstsein der Zuschauer*innen bringen. Dabei geht es auch um die Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Fragen nach Perfektion, Akzeptanz des Andersseins und Schönheitsidealen.

     

    Im Zusammenhang mit verschiedenen Arten der Beeinträchtigung entstehen neue Bewegungs- und Tanzstile, begleitet von neuen Live-Kompositionen. Umgesetzt mit Profis und Semiprofis sowohl in der Musik als auch im Tanz. Die Spanne reicht von der besten deutschen Tanzdarstellerin (Preisträgerin Theaterpreis Faust) über den Gewinner des ParaSuperStar als Performer und Tänzer im Rollstuhl bis zur Echo Jazz Preisträgerin.

     

    „DieTanzKompanie“ ist 2019 Preisträger von einem der wichtigsten Förderpreise für Kunst und Kultur in Deutschland: „The Power of the Arts“. Teile der  Choreografie wurden bereits auf verschiedenen Tanzfestivals gezeigt: Internationales Solo-Tanz-Theater Stuttgart Festival (DE), Solo Contest Gdansk Festival (PL) und InciDanse Festival (S).

     

    Tanz: Anna Süheyla Harms (Australien), Sawako Nunotani (Japan), Károly Tóth (Ungarn), Johannes Blattner (Deutschland), Laura Brückmann (Deutschland) und Gäste (u.a. Julius Könekamp)

     

    Musik: Hans Fickelscher, Nina H. (Deutschland), Mazen Mohsen (Syrien)  und Gäste

     

    Choreografie: Grégory Darcy (Frankreich)

     

    Synchronisierte Aufführung mit Kopfhörer für blinde Personen. Bitte unbedingt vorher unter info@dieselstrasse.de anmelden.

    3 € Ermäßigung für Schüler/Studenten/Menschen mit Handicap. Freier Eintritt für eine Begleitperson von Personen mit Handicap.

     

    Mit freundlicher Unterstützung von The Power of the Arts, Aktion Mensch, Kulturamt der Stadt Esslingen, Lions Club Esslingen-Burg, Zukunftsstiftung Heinz Weiler, Rotary Club Esslingen-Neckarland.

     

    Weitere Termine im November:

    12., 14., 15. November, jeweils um 20 Uhr
    Kulturzentrum Dieselstraße, Esslingen

    13. November, 20:30 Uhr
    Stuttgart

    14.11.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    15.11.2020 – 19:00 Uhr

    Innere Stimmen – DieTanzKompanie – Einführung

    Kulturzentrum Dieselstrasse Esslingen

    Einführung mit Hintergrundinformationen
    Der Choreograf Gregory Darcy und der Musiker Hans Fickelscher geben eine kurze Einführung in die Arbeit der Tanzkompanie, um die Zuschauer unterhaltsam auf das Tanz-und Musikerlebnis einzustimmen.

     

    Dieselstrasse Kulturzentrum, Dieselstraße 26, Esslingen

     

    Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung unter: https://www.dieselstrasse.de/programm/tanz/dietanzkompanie/

Dez

    10.12.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Tanzvermittlungsabend

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart – Tanzvermittlungsabend

    Die Choreographin zeigt mit den Mitwirkenden Ausschnitte aus dem Stück, erklärt, fragt, diskutiert mit dem Publikum und lädt es zum Mitmachen ein. Denn der eigene Körper weiß mehr über Mozarts Musik, als man auszusprechen vermag.

     

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

    11.12.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (11.12./12.12./13.12.)

    vhs Stuttgart - Treffpunkt Rotebühl

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart (11.12./12.12./13.12.)

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Premiere:
    17. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Weitere Vorstellungen:
    18., 19. September, jeweils um 20 Uhr; 20. September um 17 Uhr
    29., 30., 31. Oktober, jeweils um 20 Uhr
    11., 12., 13. Dezember, jeweils um 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Gesprächsabend zu Mozarts „Don Giovanni“:
    16. September, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Tanzvermittlungsabende:
    28. Oktober 2020, 20 Uhr
    10. Dezember 2020, 20 Uhr
    vhs Stuttgart, TREFFPUNKT Rotebühlplatz, Robert-Bosch-Saal

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    © Vincent Wodrich

    11.12.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

Jan

    Programm folgt in Kürze