Jul

    03.07.2021 – 20:00 Uhr - 04.07.2021 – 17:00 Uhr

    25% von Herzen

    Theater am Olgaeck

    E.U. Reflect- Verein für interkulturellen Dialog

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - 25% von Herzen

    Das Stück “25% von Herzen” ist ein zweistimmiges Musikdrama, ein origineller Dialog zwischen Musik und Text, der von einer Schauspielerin und einer Sängerin aufgeführt wird und zwei zeitliche Aspekte desselben Charakters darstellt. Es ist die Geschichte einer rumänischen Auswanderin, die von Spanien nach Deutschland gezogen ist, Mutter von zwei Kindern, getrennt von ihrem Ehemann. Aufgrund der familiären Situation und der psychischen Verhältnisse, in denen sie sich befindet, kann sie die Sprache nicht lernen und sich nicht an die Gesellschaft anpassen, in der sie lebt. Sie bleibt isoliert in ihrer eigenen Wohnung und in der Vergangenheit.
    Frau Opitz und Mariana, die zwei Nachbarinnen, wissen ein paar Dinge über diese Ausländerin und ihre Familie. Dasselbe wird auch das Publikum erfahren. Aber was ist mit dem Rest ihrer Geschichte? Die Zuschauer werden dazu herausgefordert, sie zu entziffern.
    Während Frau Opitz nur hören kann, was im Appartement der Fremden geschieht, haben die Zuschauer den Vorteil, direkt in deren Gedankenwelt hinein blicken zu können.

     

    Beteiligte

    Text, künstlerische Leitung und Performance: Dorina Harangus
    Musik und Performance: Anamaria Nicoara
    Bühne, Kostüme und Kunstwerke: Andra Undiez
    Video Design und Animationen: Andreea Stanescu
    Dramaturgie für die deutsche Sprache: Simona Ciubotaru
    Stimmen: Brigitta Specht, Mihaela Ardelean, Eduardo Iglesias und Maria del Amor

     

    Tickets

    Allgemeiner Eintritt: 15 EUR
    Reduziert für Schüler, Studenten und Rentner 12 EUR
    Vereinsmitglieder 10 EUR
    Die Dauer der Show ist 1 Stunde und 30 Minuten.
    Die Zuschauerzahl ist begrenzt auf 25.

    Ticketreservierungen und Informationen bei nica@eureflect.org

     

    Gefördert von der Stadt Stuttgart, der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart sowie vom Forum der Kulturen/House of Resources.

    07.07.2021 - 18.07.2021

    VITRINE 6 – “Zusammenhänge zwischen Kunst, Geschmack und Ästhetik“

    VOR ORT/ONLINE

    werkraum 18

    Mario Ohno / Anja Schimers

     

    Ausstellung und Performance – 07. – 18.07.21, täglich durch die Schaufenster des werkraum18 – VIDEO ONLINE

     

     

    VITRINE 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 Im Rahmen des Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, wurde ein corona-konformes Konzept erarbeitet, das mit neuen Ansätzen Kunst- und Kulturangebote trotz Abstand schafft. Das Format „Vitrine“ im werkraum18 bietet Stuttgarter Kunst- und Kulturschaffenden eine Plattform für aktuelle künstlerische Auseinandersetzungen. Unter dem Titel „Kunst trotz Abstand – Vitrine“ treten sie von Mai bis August 2021 in Dialog mit der verglasten Galeriefläche des werkraum18 und machen diese zur Spielstätte ihrer künstlerischen Ausdrucksform. Die Galerie wird zur Vitrine, die Vitrine zur Experimentierbühne.

    08.07.2021 – 20:00 Uhr - 11.07.2021 – 20:00 Uhr

    ACCIDENT EXERCISES – Rotterdam Presenta/contact Gonzo

    Parkhaus Züblin

    ACCIDENT EXERCISES

    +++ Performance von Rotterdam Presenta/contact Gonzo +++

    Was kommt vor einem Unfall? Vor jedem Unfall steht der Kontrollverlust. Und dann kommt der Aufprall, ein Moment radikaler, irreversibler Veränderung, der vorbei ist, bevor wir den Blick darauf richten. Rotterdam Presenta richteten 2019 ein Labor für Unfallübungen ein und fingen an, den Fauxpas zu üben, den Moment der Karambolage. Gemeinsam mit den Performern der Gruppe contact Gonzo (Osaka/JPN) wurde die Performance weiterentwickelt. Nun richten sie ihr Labor im Stuttgarter Parkhaus Züblin ein: In vier Testsettings unter freiem Himmel erproben sie Momente von Plötzlichkeit und Kontrollverlust.

    Daten: Do – So 08. – 11.07. | 20:00
    Ort: Züblin-Parkhaus, S-Mitte

    09.07.2021 – 20:15 Uhr - 11.07.2021 – 20:15 Uhr

    Hoomans – Smadar Goshen

    Württembergischer Kunstverein e.V.

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Hoomans – Smadar Goshen

    Smadar Goshen

    9. bis 11. Juli 2021 im Skulpturenhof des Württembergischen Kunstvereins

     

    Das Tanzstück „Hoomans“ der Choreografin Smadar Goshen beschäftigt sich mit dem unverfälschten Blick auf die Einzigartigkeit des Menschen. Durch die Enthüllung der einzelnen Details aus denen dieser besteht, wird der nackte und ehrliche Blick auf das entblößte „Andere“ ermöglicht.  Das Publikum ist eingeladen sich dieser Suche nach Intimität, die uns Menschen zusammenbringt, anzuschließen.

     

    Was definieren wir als menschlich und was dabei schon als „unheimlich“?

     

    Wie sehr sind wir wirklich offen, einander mit unserem ganzen Wesen zu sehen und zu akzeptieren? Wie entstehen Nähe und Begegnung in unserer Gesellschaft, die von Entfremdung und Zurückhaltung geprägt ist? Wie können wir Kommunikation und authentische Verbindungen zurückgewinnen?

     

    Hoomans zoomt das Publikum nah an die Tänzerinnen Selina Koch, Andrea Perez, Bar Gonen und Theophilus Vesely heran und ermöglicht dabei einen unverfälschten Blick auf die Details des sich bewegenden Körpers und seiner vielfältigen Verhaltensweisen und Eigenschaften.

     

    Ein Bühnenbild, das Performer:innen und Zuschauer:innen durch eine Art Schaufenster trennt, spielt mit der Überzeugung, dass sich Menschen auch in einem „Safe Space“ begegnen und dabei Nähe und Intimität erfahren können, während sie sich gleichzeitig in einer Position befinden, in der sie präsentiert, beobachtet und untersucht werden.

     

    Smadar Goshen

    Smadar Goshen ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin aus Israel und absolvierte ihren Bachelor in Tanz und ihren Master in Choreographie an der Jerusalem Academy for Music and Dance. Seit 2019 wohnt und arbeitet sie in Stuttgart. Ihr erstes Stück als Choreographin „Urbania“ wurde auf Einladung des „shades in dance festival“ im Suzanne Dellal Center, Tel Aviv aufgeführt. Seitdem kreiert und präsentiert sie ihre Arbeiten international auf verschiedenen Festivals und Wettbewerben und arbeitete mit unterschiedlichen Choreograph:innen, wie Ariel Cohen, Sahar Azimi und Shron Zukerman zusammen. Ihr erstes in Deutschland entstandenes und in der HuMBase Stuttgart aufgeführtes Stück „Peninsula Flora“ bekam im letzten Jahr große Aufmerksamkeit. Anfang 2021 war sie als Choreographin mit „Kamma“, getanzt von Theophilus Vesely, innerhalb des „The dying swans project“ der Gauthier Dance Company zu erleben.

     

    Künstlerisches Team

    Idee, Künstlerische Leitung und Choreographie: Smadar Goshen

    Tanz: Selina Koch, Andrea Perez, Bar Gonen, Theophilus Vesely

    Kostüm: Laura Yoro

    Komposition: Leonard Küßner

    Bühnenbild: Lior Skoury

    Bühnenbau: Simon Herkner

     

    Termine

    Premiere: 9. Juli 2021 – 20:15 Uhr mit Nachgespräch, moderiert von Jasmin Schädler

     

    Weitere Aufführungen

    10. Juli 2021 – 20:15 und 21:45 Uhr

    11. Juli 2021 – 20:15 und 21:45 Uhr

     

    Zum Ticketverkauf

    Eintritt frei / Ticketreservierung per E-Mail an: zentrale@wkv-stuttgart.de

     

    Unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ – STEPPING OUT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

    Gefördert durch die Stadt Stuttgart, die LBBW Stiftung sowie die Peter-Horváth Stiftung.

    Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

    TANZPAKT Stuttgart ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

    In Kooperation mit dem Produktionszentrum Tanz und Performance und der Tanz- und Theaterwerkstatt Ludwigsburg.

    Mit freundlicher Unterstützung der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG sowie dem Württembergischen Kunstverein Stuttgart.

     

    © Dominique Brewing

    10.07.2021 – 17:00 Uhr - 11.07.2021 – 18:00 Uhr

    Inter Art Plant Actions I Wald – Saal Frei

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Inter Art Plant Actions I Wald – Saal Frei

    Inter Art Plant // Instant PIG Stuttgart

     

    10. + 11. Juli 2021 Inter Art Plant Actions I Wald

    Lauscher und Lunte (Konzert & Tanz – Performance als interdisziplinäre Instant Composition)Lauscher und Lunte ist konzipiert als installatives Wandelkonzert mit dem Thema der Künstlichkeit und Natürlichkeit in der musikalischen Praxis und beleuchtet den Wald als Lebensraum, Sehnsuchtsort, Idylle, Mythos, Ort der Wildheit und Gefahr sowie als Fläche für wirtschaftliche und politische Interessen. Die Performer*innen agieren im Spannungsfeld kontrastierender sowie harmonisierender Beziehungen mit der akustischen Umgebung, der pflanzlichen Beschaffenheit des Waldes und den anwesenden Menschen. Das Publikum ist in Bewegung, betritt verschiedene Hör-Räume und erkundet individuell das Stück.

     

    Idee und Konzeption Inter Art Plant Actions: Kurt Holzkämper, Lisa Thomas
    Künstlerische Leitung: Claudia Senoner, Oliver Prechtl, Kurt Holzkämper
    Performance: Claudia Senoner, Sophie Gisbertz, Martina Gunkel
    Live-Musik, Komposition: Kurt Holzkämper, Oliver Prechtl
    Kostümbild: Antonia Mahr
    Aufführungstermine:
    Samstag 10. Juli 2021 17.00 Uhr (Öffentliche Generalprobe)
    Sonntag 11. Juli 2021, jeweils um 14.00, 16.00 und 18.00 Uhr

     

    Treffpunkt ist die Geroksruhe U-Bahnstation der Linie 15. Bitte jeweils 15 min vor Vorstellungsbeginn an der U-Bahnstation einfinden. Dort werden Sie von einem Guide in Empfang genommen der Sie zum Veranstaltungsort begleitet.

     

    Eintritt 10,- €.  und Reservierung unter assistenz@saalfrei.com

     

    Foto: © Claudia Senoner

    12.07.2021

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    Stuttgart-West und Wagenhallen

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

     

    Senior*innen tauchen am 13.7. früh morgens als Vögel kostümiert im Wohngebiet im Stuttgarter Westen auf, natürlich in der Vogelsangstraße, sich bewegend in Richtung der Lerchenstraße. Am 12.7. und am 24.7. tauchen sie im Künstlerquartier im Umfeld der Wagenhallen auf.

     

    Singt die Nachtigall am schönsten in der Früh? Als Sing- und Hausvögel verkleidet überraschen Senior*innen die Anwohnerschaft mit Tanz, Musik und Gesang und starten mit Ihnen in den Tag oder in den Abend! Nach weit über einem Jahr „Corona–Pause“ sind alte Frauen* wieder aktiv auf den Straßen – als Zeichen für die Wiedererweckung des öffentlichen Lebens, dass vor allem für ältere Menschen nahezu unmöglich war. Mit frischer Energie bewegen sie sich im Stadtraum und machen sich humorvoll sicht- und hörbar.

     

    Die alten Darsteller*innen genießen in dieser Performance ihre Vitalität und Freude im Alter und bringen diese gemeinsam zum Ausdruck…. und sie holen die Menschen da ab, wo sie sich befinden: auch wenn noch in den Betten…
    Die Idee des Projektes, bei dem Senior*innen in fantasievollen Vogelkostümen im Stuttgarter Stadtraum tanzen, ist es die Rolle von älteren Frauen im öffentlichen Stadtraum zu behandeln. Ort, Kostüm, Choreografie und Musik werden zu einem Gesamtkonzept verbunden: Justyna Koeke kreiiert dafür skulpturale Vogelkostüme in denen die Damen zu improvisatorischen Choreografien von Lisa Thomas tanzen.

     

    Nach wie vor wird alten Frauen* vor allem die häusliche, private Sphäre zugeordnet – in den vielfach geführten Diskussionen über den öffentlichen Raum – kommen alte Frauen* so gut wie nie vor. Vor allem in der Nacht verschwinden sie aus der Öffentlichkeit, aus Angst um ihre Sicherheit. Die Thematik der Angst spielt seit Beginn der Corona-Krise eine noch größere Rolle für Ältere, es gilt jede Art von Begegnung auf das Risiko für die eigene Gesundheit hin abzuwägen. Das Projekt ermöglicht hier durch die Performance unter freiem Himmel und durch die gemeinsamen Treffen auch eine signalhafte Rückkehr aus der Isolation.

     

    Vogelsangstraße/Lerchenstraße: 19.7.2021, 6.30 Uhr
    Kunstverein Wagenhalle, Innerer Nordbahnhof: 12.7.2021, 17 Uhr und 24.7.2021, 20 Uhr

     

    DarstellerInnen: Frauen, 60 +, aus Stuttgart und Region
    Konzeption: Justyna Koeke und Lisa Thomas | Kostümbild: Justyna Koeke
    Choreografie: Alexandra Mahnke und Lisa Thomas | Musik und Gesang: Sandra Hartmann und Oliver Prechtl

     

    Ein Projekt des KV Gästezimmer e.V., mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Stuttgart und der Bürgerstiftung Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.
    TANZPAKT Stuttgart ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Foto: © Daniela Wolf

    12.07.2021 – 18:00 Uhr

    SOMMERRAMPE & HALBJAHRESKONFERENZ POPMUSIK 2021

    Theater Rampe

    SOMMERRAMPE & HALBJAHRESKONFERENZ POPMUSIK 2021
    +++ Saisonabschluss-Fest +++

    Zum Ende dieser außergewöhnlichen Spielzeit wollen wir Sie gerne noch einmal wiedersehen. Nicht so ausschweifend wie gewohnt, dafür umso intimer. An verschiedenen Stationen – Tischtennis, Tischkicker, Rampe-Kino, Flohmarkt, Bar-Gespräch oder eine Runde Backgammon – möchten wir gemeinsam Zeit verbringen. Alles coronakonform, versteht sich. Zum guten Schluss gibt’s endlich wieder eine Präsenz-MONTAGE zur gewohnten Stunde um 21 Uhr.  Die Montage-Gruppe legt bei der HALBJAHRESKONFERENZ POPMUSIK ihre Lieblingslieder aus der ersten Hälfte des Jahres 2021 auf. Eine Mix-CD wird live vor Ort bespielt, vervielfältigt und kann dann mit nach Hause genommen. Die Veranstaltung wird auch im Internet übertragen.

    Mo, 12.07. | 18:00 – 22:00

    Anmeldungen für die MONTAGE bitte an: schaefer@ae-oe.de

    15.07.2021 – 20:30 Uhr - 17.07.2021 – 20:30 Uhr

    Night of Experiment-Dreaming – Sawako Nunotani

    FITZ - Zentrum für Figurentheater

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Night of Experiment-Dreaming – Sawako Nunotani

    Wir sind anders.
    Es gibt eine Lücke zwischen uns.
    Wie kommunizieren wir über die Lücke?

     

    „A dream you dream alone is only a dream, a dream you dream together is a reality.” sagte Yoko Ono. Was sollen wir träumen, wenn Träume Realität werden können?
    Das Projekt „Night of Experiment – Dreaming“ wird von einem Künstlerkollektiv entwickelt. Die Besonderheit liegt in der ergebnisoffenen Phase der Erarbeitung des Stücks. Thematisiert wird die Pluralität in der Gesellschaft.

     

    Als Inspiration zum Stück dient der Initiatorin Sawako Nunotani eine Veröffentlichung des japanischen Historikers Minoru Hokari, „Radical Oral History“. Daher erklärt sich auch der Titel, denn der Traum spielt bei den Ureinwohnern Australiens in Bezug auf Pluralität eine ganz eigene Rolle.

     

    In der Umsetzung stehen, ganz minimalistisch, zwei Menschen auf der Bühne. Sie sind das Muster: Du und Ich. Zeitgleich greifen Videokunst und Lichtkomposition in diese Matrix ein. Ein gemeinsam mit Musikern entwickelter Sound bildet die Kulisse. Das Publikum erlebt eine unkonventionelle Perspektive auf die Aussage: “Wir sind Vielfalt“. Einfaches Hören und Sehen ersetzen die Kommunikation, regen zum Denken und Lernen darüber an, dass wir „anders“ sind und wie wir über „Differenz“ kommunizieren können.

     

    Termine:

    Premiere: 15.07.2021, 20:30 Uhr mit anschließendem Nachgespräch mit Luis Hérgon
    Weitere Aufführungen: 16./17.07.2021, jeweils 20:30 Uhr

    Theater FITZ! Stuttgart
    (Eberhardstraße 61, Kulturareal „Unterm Turm“ 70173 Stuttgart)

    www.fitz-stuttgart.de

     

    Team:

    Tanz/Choreographie: Yahi Nestor Gahé, Sawako Nunotani

    Video: Anja Abele

    Licht/Ton: Doris Schopf

    Musik/Sounds: Kayoko Arisato, Takashi Tajima, Takehiro Kinouchi

    Maskenbau: Ippei Hosaka

    Kostüme: Katharina Reprecht

    Fotodokumentation: Peter Pöschl

    Grafik: Tamiko Yamazaki

    Assistentin: Tiina Kern

    Konzept/Künstlerische Leitung: Sawako Nunotani

     

    Diese Produktion wird gefördert vom Kulturamt Stuttgart und der Stiftung Landesbank Baden-Württemberg.

    Mit freundlich Unterstützung vom Theater FITZ, Produktionszentrum Tanz+Performance e.V., Freie Tanz und Theaterszene Stuttgart gUG.

    Herzlichen Dank an die privaten Unterstützer*innen des Projekts

     

    Das Nachgespräch und die Aufführungen werden gefördert durch Mittel von TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.
    Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Grafik: ©Tamiko Yamazaki

    16.07.2021

    Das Produktionszentrum Tanz und Performance wird 20!

    Theaterhaus Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Das Produktionszentrum Tanz und Performance wird 20!

    Das PZ feiert sein 20jähriges Jubiläum!

     

     

    In einer Jubiläumsproduktion präsentieren 8 Choreograf*innen und 14 Darsteller*innen aus den Reihen des Produktionszentrums eine Performance, die sie gemeinsam für diesen Abend erarbeitet haben.

     

     

    Im Anschluss der internen Veranstaltung wird auf den 20. Geburtstag des PZs angestoßen, um noch einmal gemeinsam die letzten Jahre revue passieren zu lassen.

    17.07.2021 – 11:00 Uhr - 18.07.2021 – 11:00 Uhr

    Urban Fusion Lab (für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren)

    JES - Junges Ensemble Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Urban Fusion Lab (für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren)

    URBAN FUSION LAB

    Workshopreihe mit dem Schwerpunkt Urban Dance im Kinder- und Jugendtheater

     

    In unserem URBAN FUSION LAB eignen wir uns anhand urbaner, zeitgenössischer Techniken

    eine gemeinsame Sprache an. Wir experimentieren mit unterschiedlichen Bewegungsqualitäten

    und erforschen, was eine Bewegung eigentlich zu Tanz macht und wie wir eine Brücke bauen

    können zwischen professionellen Tänzer*innen/Choreograph*innen und Jugendlichen. Wir

    entwickeln gemeinsam choreographisches Material und untersuchen, wie Bewegung & Tanz als

    Kunstform neue Bilderwelten aufmachen und Geschichten erzählen kann.

     

     

    Dies ist ein kreatives Labor für professionelle Tänzer*innen/Choreograph*innen und Jugendliche

    – Ein Raum für Fragen, Experimente, Erkenntnisse & Erfahrungsaustausch.

     

     

    Mit Lin Verleger & Sezin Onay

     

    Anmeldung?

    Ab 1. Mai 2021 an sezin.onay@jes-stuttgart.de

     

    Termine: (Die Wochenenden im Sommer und Herbst bauen aufeinander auf)

     

    Verbindliche Termine für 10 professionelle Tänzer*innen & Choreograph*innen:

    Samstag, 19.06.2021 + Sonntag, 20.06.2021

     

    Verbindliche Termine für 10 Jugendliche (14-19 Jahre):

    Samstag, 17.07.2021 + Sonntag, 18.07.2021

     

    Wählbare Termine für eine gemischte Gruppe aus 5 Jugendlichen & 5 Tänzer*innen/Choreograph*innen:

    entweder: Samstag, 18.09.2021 + Sonntag, 19.09.2021

    oder: Samstag, 25.09.2021 + Sonntag, 26.09.2021

     

    Jeweils 11:00-18:00 Uhr, im JES!

    Die Gruppengröße ist pro Workshop aufgrund der Pandemie-Bedingungen auf 10

    Teilnehmer*innen begrenzt.

     

    Die Teilnahme ist kostenlos.

     

    Weitere Informationen unter www.jes-stuttgart.de oder hier im Info-Sheet.

     

     

    URBAN FUSION LAB findet im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart in Kooperation mit dem JES (Junges Ensemble Stuttgart)

    statt. TANZPAKT Stuttgart wird gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung

    für Kultur und Medien sowie „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

    17.07.2021 – 12:00 Uhr - 17.07.2021 – 16:30 Uhr

    SAAL FREI Workshop – Improvisationskunst mit Lilo Stahl

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - SAAL FREI Workshop – Improvisationskunst mit Lilo Stahl

    SAAL FREI Workshop – Improvisationskunst mit Lilo Stahl

     

    17.07.2021  – 12:00 – 16:30 Uhr

     

    Improvisation ist die Kunst Etwas aus dem Nichts entstehen zu lassen.

    Dies erfordert von den Akteur*innen geistige und physische Präsenz, Freude an Spiel und vielfältigem Ausdruck, ungehemmten Zugang zu den kreativen Ressourcen sowie kompositorische Intuition.

    Der Workshop richtet sich an Profis und erfahrene ImprovisationstänzerInnen.

     

     

    Trainingsinhalte

    – Wahrnehmung sensibilisieren

    – Durchlässigkeit verfeinern

    – Reaktionsschnelligkeit üben

    – Bewegungsvielfalt entdecken

    – Gestaltungsprinzipien erforschen

    – Impro Tools erlernen

    – Bewusste Interaktion schulen

    – Instant Composition

     

    Wann: 17.07.2021

    12:00 – 16:30 Uhr

    Wo: Produktionszentrum Tanz+Performance , Tunnelstraße 16, 70467 Stuttgart.

     

     

    Das aktuelle Hygienekonzept für den 17.07.2021 finden Sie auf der Homepage

    www.saalfrei.com

     

    Anmeldung: per Mail an assistenz@saalfrei.com

    Kosten: € 50.-

    Frühbucher und PZ Mitglieder: € 40.- (bei Anmeldung bis 02.07.2021 assistenz@saalfrei.com)

    Überweisung der Workshop-Gebühren unter Stichwort WS 17.07.-Lilo Stahl auf das Konto der

    Instant Act Stuttgart gUG.

     

     

    Biografie der Künstlerin

    Lilo Stahl Tanz/Instant Composition – Frei-schaffend in Unterricht / Bühnenarbeit seit 1981. Wesentliche Mitgestalterin neuer Tanzentwicklungen sowie Etablierung von Improvisation als Bühnenform.

    Mitbegründerin von bewegungs-art Freiburg (1979), seit 2006 Co-Leitung von TIP – Vollzeitausbildung Tanz, Improvisation und Performance.

    Solo- und Ensemblestücke, 1987 – 91 Mitglied von Anzu Furukawa`s Company Dance Butter Tokio, performt in internationalen Besetzungen.

    Konstante künstlerische Arbeit: Duette mit Harald Kimmig, Quintett – Trio Kimmig-Studer-Zimmerlin und Michael Schumacher/Michael Shapira.

    Aktuell: what if: Teil einer Solorecherche „Stille & Lärm“ gefördert durch DIS-TANZ-SOLO, zu sehen bei soundancefestival Berlin.

     

     

    Informationen: www.saalfrei.com

    facebook.com/SAAL-FREI-für-Improvisation-und-Performance-156185865078150

    instagram.com/saalfrei

     

     

    Das künstlerische Programm von Instant Act Stuttgart und der Plattform SAAL FREI wird realisiert mit

    freundlicher Unterstützung der Stadt Stuttgart und des Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    17.07.2021 – 19:30 Uhr - 18.07.2021 – 19:30 Uhr

    Exhibition of being – Johannes Blattner

    „Staying vulnerable is the risk we have to take if we want to experience connection.“ (Brené Brown, The Gifts of Imperfection)

     

    Die Tanzperformance „Exhibition of being“ beschäftigt sich mit den Spannungsfeldern Gemeinschaft-Individuum und Stärke-Verletzlichkeit.

     

    Choreografie: Johannes Blattner in Kooperation mit den DarstellerInnen
    Tanz: Laura Börtlein, Selina Koch und Nam Nguyen
    Gitarre: Micha Schlüter
    Assistenz (Praktikum): Phillipp Weber

     

    Termine:

    Sa, 17.07. 19:30 und 20:30 Kurpark Bad Niederau
    So, 18.07. 19:30 und 20:30 Außenbühne Theater am Torbogen, Rottenburg

     

    Eintritt frei, Spenden erwünscht

     

    Anmeldung unter:

    buergertheater@tat-rottenburg.de 

     

    Infos:

    www.tat-rottenburg.de/stadtgestalten

     

    Aufführungen im Rahmen des Festivals StadtGESTALTEN Figurentheater-Spektakel Rottenburg.
    Produktion in Kooperation mit TaT, Theater am Torbogen, Rottenburg. Recherchenarbeit im Rahmen des Stipendiums 10qm Stadt Stuttgart. Gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg durch das Impulsprogramm „Kunst Trotz Abstand“.

    19.07.2021 – 06:30 Uhr

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    Vogelsangstraße / Lerchenstraße (Stuttgart-West)

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

     

    Senior*innen tauchen am 19.7. früh morgens als Vögel kostümiert im Wohngebiet im Stuttgarter Westen auf, natürlich in der Vogelsangstraße, sich bewegend in Richtung der Lerchenstraße. Am 24.7. tauchen sie im Künstlerquartier im Umfeld der Wagenhallen auf.

     

    Singt die Nachtigall am schönsten in der Früh? Als Sing- und Hausvögel verkleidet überraschen Senior*innen die Anwohnerschaft mit Tanz, Musik und Gesang und starten mit Ihnen in den Tag oder in den Abend! Nach weit über einem Jahr „Corona–Pause“ sind alte Frauen* wieder aktiv auf den Straßen – als Zeichen für die Wiedererweckung des öffentlichen Lebens, dass vor allem für ältere Menschen nahezu unmöglich war. Mit frischer Energie bewegen sie sich im Stadtraum und machen sich humorvoll sicht- und hörbar.

     

    Die alten Darsteller*innen genießen in dieser Performance ihre Vitalität und Freude im Alter und bringen diese gemeinsam zum Ausdruck…. und sie holen die Menschen da ab, wo sie sich befinden: auch wenn noch in den Betten…
    Die Idee des Projektes, bei dem Senior*innen in fantasievollen Vogelkostümen im Stuttgarter Stadtraum tanzen, ist es die Rolle von älteren Frauen im öffentlichen Stadtraum zu behandeln. Ort, Kostüm, Choreografie und Musik werden zu einem Gesamtkonzept verbunden: Justyna Koeke kreiiert dafür skulpturale Vogelkostüme in denen die Damen zu improvisatorischen Choreografien von Lisa Thomas tanzen.

     

    Nach wie vor wird alten Frauen* vor allem die häusliche, private Sphäre zugeordnet – in den vielfach geführten Diskussionen über den öffentlichen Raum – kommen alte Frauen* so gut wie nie vor. Vor allem in der Nacht verschwinden sie aus der Öffentlichkeit, aus Angst um ihre Sicherheit. Die Thematik der Angst spielt seit Beginn der Corona-Krise eine noch größere Rolle für Ältere, es gilt jede Art von Begegnung auf das Risiko für die eigene Gesundheit hin abzuwägen. Das Projekt ermöglicht hier durch die Performance unter freiem Himmel und durch die gemeinsamen Treffen auch eine signalhafte Rückkehr aus der Isolation.

     

    Vogelsangstraße/Lerchenstraße: 19.7.2021, 6.30 Uhr
    Kunstverein Wagenhalle, Innerer Nordbahnhof: 24.7.2021, 20 Uhr

     

    DarstellerInnen: Frauen, 60 +, aus Stuttgart und Region
    Konzeption: Justyna Koeke und Lisa Thomas | Kostümbild: Justyna Koeke
    Choreografie: Alexandra Mahnke und Lisa Thomas | Musik und Gesang: Sandra Hartmann und Oliver Prechtl

     

    Ein Projekt des KV Gästezimmer e.V., mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Stuttgart und der Bürgerstiftung Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.
    TANZPAKT Stuttgart ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Foto: © Daniela Wolf

    20.07.2021 - 21.07.2021

    Lab: “Stadt in Bewegung – das Performative in der Stadt” – Verschoben!

    Württembergischer Kunstverein e.V.

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Lab: “Stadt in Bewegung – das Performative in der Stadt” – Verschoben!

    TERMINVERSCHIEBUNG –
    LAB – STADT IN BEWEGUNG (20./21.7)

     

    Aus unvorhergesehenen organisatorischen Gründen muss das LAB „Stadt in Bewegung“ leider in den Herbst verschoben werden. Wir bedauern dies sehr und halten euch bzgl. eines neuen Termins auf dem Laufenden!
    Weitere Informationen dazu folgen in Kürze.

    Wir danken euch für euer Verständnis!

     

    Zur Pressemitteilung des Dachverbandes Tanz kommt ihr hier.

     

    “Stadt in Bewegung – das Performative in der Stadt” am 20. und 21. Juli 2021

     

    Seit 2006 arbeitet der Dachverband Tanz daran, eine starke Stimme für den Tanz zu vereinen und die wichtigen Themen des Tanzes sowohl an die Politik wie auch an die Tanzschaffenden zu vermitteln.
    Stets geht es dem Dachverband Tanz darum, den Tanz noch stärker in der Gesellschaft zu verankern. Aus diesem Grund finden in diesem Jahr eine Reihe von Laboren zum Thema „Tanz in der Gesellschaft“ statt.

     

    In dem fachlichen Austausch möchte der Dachverband Tanz die Problematik der Stuttgarter Innenstadt nicht außer Acht lassen und fragen,
    welches Potenzial die performative Kunst im öffentlichen Raum für eine Stadtgesellschaft entwickeln kann und was der öffentliche Raum wiederum der Tanzkunst, die massiv durch Corona beeinträchtigt wurde, an Möglichkeiten bietet – der Blick geht also in mehrere Richtungen.

     

    Grafik: © Graphic Recording

    22.07.2021 - 01.08.2021

    VITRINE 7 – „Spiegelungen II“

    VOR ORT/ONLINE

    werkraum 18

    Ute Kathrin Beck / Thomas Lempertz / Christof Söller / Hannah Zenger

     

    Ausstellung – zu sehen vom 22.07. – 01.08.21, täglich bis 22 Uhr durch die Schaufenster des werkraum18 – VIDEO ONLINE

     

     

    VITRINE 1 / 2 / 3 / 4 / 5 / 6 / 7 Im Rahmen des Impulsprogramm „Kunst trotz Abstand“, gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg, wurde ein corona-konformes Konzept erarbeitet, das mit neuen Ansätzen Kunst- und Kulturangebote trotz Abstand schafft. Das Format „Vitrine“ im werkraum18 bietet Stuttgarter Kunst- und Kulturschaffenden eine Plattform für aktuelle künstlerische Auseinandersetzungen. Unter dem Titel „Kunst trotz Abstand – Vitrine“ treten sie von Mai bis August 2021 in Dialog mit der verglasten Galeriefläche des werkraum18 und machen diese zur Spielstätte ihrer künstlerischen Ausdrucksform. Die Galerie wird zur Vitrine, die Vitrine zur Experimentierbühne.

    23.07.2021 – 19:00 Uhr

    Living Repertoires – Sawako Nunotani

    Galerie Gedok

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Living Repertoires – Sawako Nunotani

    Living Repertoires // Sawako Nunotani

     

    Eine textile Rauminstallation mit Objekten aus Kassettenbändern bildet den Rahmen für eine Konzertperformance mit dem Musiker Oliver Prechtl, der Tänzerin Sawako Nunotani und der Textilkünstlerin Tiina Kirsi Kern. Die Ausstellung verwandelt sich am Freitagabend zur Bühne. Sie verbindet sich in „living repertories“ zu einem interdisziplinär angelegten Gesamtkunstwerk.

     

    Beteiligte Künstler*innen: Sawako Nunotani, Oliver Prechtl, Tiina Kirs Kern

     

    Konzertperformance im Rahmen von SKAM goes KURZ in der Galerie Gedok (skam-ev.org/)

    Adresse: Galerie Gedok, Hölderlinstrasse 17,  70174 Stuttgart

     

    Wann?
    Freitag 23. Juli 2021 19.00 Uhr

     

    Ticketreservierung unter gedok@gedok-stuttgart.de

     

    Foto: © Sawako Nunotani

    23.07.2021 – 21:15 Uhr - 24.07.2021 – 21:15 Uhr

    Roof Top 0711 – Azimuth Arts and Dance Ensemble

    Terrasse der Sana Klinik Bethesda Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Roof Top 0711 – Azimuth Arts and Dance Ensemble

    Roof Top 0711 – Azimuth Arts and Dance Ensemble

     

    Roof Top 0711 ist eine Tanzperformance, die Gonçalo Cruzinha entworfen und mit Bezug auf die Architektur der Stadt Stuttgart, konzipiert hat. Die Performance findet auf den Dächern des Stadtzentrums statt. Es wird ein Bewegungsteppich geschaffen, in dem der Klang der Tanzgeister wie unsichtbare Brücken eine Verbindung zwischen den Akteur*innen und den Zuschauer*innen schafft.

     

    Azimuth Arts and Dance Ensemble sind: Gonçalo Cruzinha (Künstlerischer Leiter und Choreographie), Ana Bleda Torres, Jerneja Fekonja, Nona Siepmann, Vanessa Vieira da Cunha (Tanz) und Nico Angermann, Isabell Ohst, Janneke van der Putten (Organisation).

     

    Wo?

    Auf der Terrasse der Sana Klinik Bethesda Stuttgart am 23. und 24. Juli 2021.

     

    Anfang Performance: 21:15 Uhr
    Einlass ab: 20:30 Uhr
    Eintritt: frei
    Limitierte Plätze mit Anmeldung bis zum 21. Juli 2021 per E-mail: rooftop0711@gmail.com
    Live Stream auf: www.facebook.com/AzimuthArtsAndDanceEnsemble

     

    Ermöglicht mit Unterstützung von Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG, Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg, Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst, Sana Klinik, Idogohaus, LBBW Stiftung, Stadt Stuttgart, Tanzpakt Stadt-Land-Bund, Neustart Kultur NPN-Stepping out.

     

    Gefördert durch TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Foto: © Pierre Johne

     

    24.07.2021 – 17:15 Uhr - 25.07.2021 – 19:00 Uhr

    Inter Art Plant Actions || Brache – Saal Frei

    Kunstverein Wagenhallen e.V.

    Inter Art Plant // Instant PIG Stuttgart

     

    24. + 25. Juli 2021 Inter Art Plant Actions || Brache

    BRAHHA

    In dieser Performance verbindet sich Kunstproduktion mit den natürlichen Wachstumsprozessen einer Landschaft. An den fließenden Übergängen von Natur und Kultur wachsen Klänge, die Kurt Holzkämper in einem direkten Verfahren mit Sensoren aus lebenden Pflanzen aus ihrer originären Landschaft heraus gewinnt. Diese spiegeln sich in Klang- und Tanzimprovisationen von Nikola Lutz, Alexandra Mahnke und Cary Shiu wieder. Die KünstlerInnen lassen sich auf die natürlichen Rhythmen der Brachenlandschaft ein und verweilen in der Zwischenwelt eines in die Stadtkultur eingebetteten Fleckchens sich selbst überlassener Erde. BRAHHA ist eine kleine Forschungsreise zu einer Neuverortung von Kultur in der durch den störenden Eingriff des Menschen neu entstandenen Natur am Rande der Stadt.

     

    Idee und Konzeption Inter Art Plant Actions: Kurt Holzkämper, Lisa Thomas
    Künstlerische Leitung: Alexandra Mahnke (Tanz), Kurt Holzkämper (Musik)
    Tanz-Performance: Alexandra Mahnke, Cary Shiu
    Live-Musik, Komposition: Nikola Lutz, Kurt Holzkämper
    Kostümbild: Antonia Mahr
    Aufführungstermine im Theatre of the Long Now/ Kunstverein Wagenhalle e.V.:
    Samstag 24. Juli 2021, jeweils um 17.15, 19.00 und 21.00 Uhr
    Sonntag 25. Juli 2021 19.00 Uhr

     

    Eintritt 5,- € am 24. Juli 2021/ Eintritt frei am 25. Juli 2021.
    Reservierung unter assistenz@saalfrei.com

     

    24.07.2021 – 20:00 Uhr

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    Kulturschutzgebiet Wagenhallen

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

    „Wen die Nachtigall stört…” – Eine Tanz-Musik-Performance als Intervention im öffentlichen Raum

     

    Senior*innen tauchen am 24.7. im Künstlerquartier im Umfeld der Wagenhallen auf.

     

    Singt die Nachtigall am schönsten in der Früh? Als Sing- und Hausvögel verkleidet überraschen Senior*innen die Anwohnerschaft mit Tanz, Musik und Gesang und starten mit Ihnen in den Tag oder in den Abend! Nach weit über einem Jahr „Corona–Pause“ sind alte Frauen* wieder aktiv auf den Straßen – als Zeichen für die Wiedererweckung des öffentlichen Lebens, dass vor allem für ältere Menschen nahezu unmöglich war. Mit frischer Energie bewegen sie sich im Stadtraum und machen sich humorvoll sicht- und hörbar.

     

    Die alten Darsteller*innen genießen in dieser Performance ihre Vitalität und Freude im Alter und bringen diese gemeinsam zum Ausdruck…. und sie holen die Menschen da ab, wo sie sich befinden: auch wenn noch in den Betten…
    Die Idee des Projektes, bei dem Senior*innen in fantasievollen Vogelkostümen im Stuttgarter Stadtraum tanzen, ist es die Rolle von älteren Frauen im öffentlichen Stadtraum zu behandeln. Ort, Kostüm, Choreografie und Musik werden zu einem Gesamtkonzept verbunden: Justyna Koeke kreiiert dafür skulpturale Vogelkostüme in denen die Damen zu improvisatorischen Choreografien von Lisa Thomas tanzen.

     

    Nach wie vor wird alten Frauen* vor allem die häusliche, private Sphäre zugeordnet – in den vielfach geführten Diskussionen über den öffentlichen Raum – kommen alte Frauen* so gut wie nie vor. Vor allem in der Nacht verschwinden sie aus der Öffentlichkeit, aus Angst um ihre Sicherheit. Die Thematik der Angst spielt seit Beginn der Corona-Krise eine noch größere Rolle für Ältere, es gilt jede Art von Begegnung auf das Risiko für die eigene Gesundheit hin abzuwägen. Das Projekt ermöglicht hier durch die Performance unter freiem Himmel und durch die gemeinsamen Treffen auch eine signalhafte Rückkehr aus der Isolation.

     

    Vogelsangstraße/Lerchenstraße: 19.7.2021, 6.30 Uhr
    Kunstverein Wagenhalle, Innerer Nordbahnhof: 12.7.2021, 17 Uhr und 24.7.2021, 20 Uhr

     

    DarstellerInnen: Frauen, 60 +, aus Stuttgart und Region
    Konzeption: Justyna Koeke und Lisa Thomas | Kostümbild: Justyna Koeke
    Choreografie: Alexandra Mahnke und Lisa Thomas | Musik und Gesang: Sandra Hartmann und Oliver Prechtl

     

    Ein Projekt des KV Gästezimmer e.V., mit freundlicher Unterstützung des Kulturamts der Stadt Stuttgart und der Bürgerstiftung Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.
    TANZPAKT Stuttgart ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Foto: © Daniela Wolf

    30.07.2021 – 19:00 Uhr - 01.08.2021 – 11:00 Uhr

    WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Theaterhaus Stuttgart

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Wunderland – Performance

     

    Bei Wunderland begeben sich die apokalyptischen tänzerin*nen gemeinsam mit der feministischen Influencerin Alice auf einen musikalischen, performativen Roadtrip, nach dem gleichnamigen Stück von Mugetha Gachago.

    “Ach… da habe ich eine saure Gurke vergessen. [Schmatzgeräusche]”

     

    Alice wacht im Bett der Weißen Königin auf und wird sofort zur abenteuerlichen Suche nach der Blume des Lebens verpflichtet. Die Blume des Lebens muss gerettet werden. Aber in Wunderland ist nichts wie es scheint. Obwohl es keine Grenzen gibt und das Land sich augenscheinlich vom Konzept des Nationalstaats distanziert, markieren sowohl die Rote als auch die Weiße Königin klare Herrschaftsansprüche. “Gut” scheint auf jeden Fall niemand zu sein. Die Weiße Königin steckt heimlich mit dem Joker unter einer Decke und zahlt vermutlich nicht den Mindestlohn, die Rote Königin hält den Vater von Pablo und Bablo gefangen, um Bablo als Bediensteten festzuhalten und die Blume des Lebens isst zu viele Burger. Und alle fahren wirklich immer mit dem Auto – aber eigentlich ist das ja gut in Wunderland! Und sogar Alice darf selbst ans Steuer eines Rennautos, obwohl sie zuhause schon mehrfach durch die Fahrprüfung gefallen ist und eigentlich lieber E-Bike fährt.

     

    Mit Wunderland geht die Zusammenarbeit des Kollektivs mit Mugetha Gachago nach forever apocalyptic und following mo in die dritte Runde. Der Autor schreibt Wunderland für Performance und Chor.

     

    Aufführungen

    T3, Theaterhaus Stuttgart

    Premiere: Fr. 30.07.2021, 19 Uhr

     

    Weitere Vorstellungen Theaterhaus: Sa. 31.07, 19 Uhr & So. 01.08.2021, 11 Uhr

     

    Am 01.08.2021findet im Anschluss an die Vorstellung ein Nachgespräch statt.

     

    Theater Rampe: Fr., 3.12., 20 Uhr & Sa., 4.12., 16 Uhr & So., 5.12., 11 Uhr

     

    Am 31.07.2021 und 04.12.2021 wird es eine Stunde vor Aufführungsbeginn eine Bühnenbegehung für blinde und sehbehinderte Menschen geben, inklusive Austausch mit dem Team. Wir bitten um Voranmeldung beim Kartenkauf.

     

    Text: Mugetha Gachago

     

    Künstlerische Leitung: Mona Louisa-Melinka Hempel, Jasmin Schädler, calendal

    Regieassistenz: Sophia Sadzakov

     

    Komposition: Sara Glojnarić

    Tonassistenz: Ui-Kyung Lee

     

    Bühnen- & Kostümbild: Johana Gómez

    Lichtgestaltung & Technik: Alexander Joseph

    Bühnen- & Kostümassistenz: Sofia Falsone & Sangyeon Lee

     

    Verwundertes Dirigat: Viktoriia Vitrenko

    Chor: Rohrer-Lied-Ensemble

     

    Produktion: Produktionsbüro schæfer&sœhne

     

    Konzeptionelle Zusammenarbeit Barrierefreiheit Sehen: Peter Luttringer, Nikolauspflege

     

    Gestaltung: Jasmina Begović

     

    In Kooperation mit dem Theater Rampe und dem Theaterhaus Stuttgart.

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, den Fonds Soziokultur e.V., die Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart und das Freischwimmen Netzwerk.

     

    Die Bühnenbegehung am 31.7., das Nachgespräch sowie die Aufführungen werden gefördert durch Mittel von TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.
    Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

Aug

    01.08.2021 - 07.08.2021

    11. Stuttgarter Flamenco Festival

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - 11. Stuttgarter Flamenco Festival

    Catarina Mora

    Stuttgarter Flamenco Festival

     

    01.- 07. August 2021 im Produktionszentrum Tanz und Performance und Römerkastell Stuttgart

     

    Die erste Woche in den Sommerferien verspricht in Stuttgart eine tanzgewaltige und rhythmus­intensive Festivalwoche zu werden. Thema des Festivals ist die Interpretation des Flamenco – ein wichtiger Teil der spanischen Kultur – der seit langem weltweit Anhänger findet und im November 2010 als UNESCO-Weltkulturerbe anerkannt wurde. Auch in Stuttgart ist der Flamenco seit vielen Jahren zu Hause. Die Choreographin Catarina Mora initiiert und veranstaltet vom 01.- 07.August 2021 nun bereits das elfte Stuttgarter Flamenco-Festival. Den passenden stilvollen Rahmen bietet wieder der Tanzsaal des Produktionszentrums Tanz und Performance, die ehemalige Trinkhalle in Feuerbach und das Römerkastell Stuttgart/Bad Cannstatt.

     

    Weitere Infos zu den einzelnen Veranstaltungen und Workshops in der Pressemitteilung und unter www.stuttgarterflamencofestival.com.

     

    Foto: © Stuttgarter Flamenco Festival

    03.08.2021 – 14:00 Uhr

    „Tabula Rasa“ – THE ART OF IMPROVISATION – made in Stuttgart!

    Petra Stransky

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - „Tabula Rasa“ – THE ART OF IMPROVISATION – made in Stuttgart!

    Intervention im öffentlichen Raum im Stuttgarter Stadtteil Hallschlag

     

    „Tabula Rasa“ ist ein interdisziplinäres Recherche- und Präsentationsprojekt im

    öffentlichen Raum. Die jeweiligen gesellschaftlichen und historischen Themen der Orte werden in den künstlerischen Dialog einbezogen. Die Kurzstücke sind Echtzeitkompositionen, die einmalig aus dem Moment heraus vor Ort entstehen. Vorhang auf!

     

    Mitwirkende:

    Antje Jetzky: Tanz und Performance

    Coline Petit: Figurenspiel und Performance

    Oliver Köhler: Figurenspiel und Performance

    Petra Stransky: Konzeption, Tanz und Stimme

    Ulrich Wedlich: Komposition und Gitarre

     

    Termine:

    3. August 2021, 14.00-17.00 Uhr (Parcours mit mehreren Stationen)

    Interessierte erhalten per Mail unter info@petra-stransky.de weitere Informationen und den Startpunkt des Parcours.

     

    Das Projekt wurde gefördert durch ein Stipendium des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.

     

    © Petra Stransky

    17.08.2021 – 20:00 Uhr

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 1 – Musik und Performance

    Mercedes-Benz Museum

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 1 – Musik und Performance

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes Benz Museum

     

    Vol. 1 – Musik und Performance | 17. August 2021 | 20:00 Uhr

     

     

    ·      awake: openingshake

    Songs, Lieder und Texte

    Barbara Stoll und Frieder Egri

     

    ·      F.A.K.E.

    Kunst-Pop-Oper

    O-Team und Lonzdale` s Fantasy

     

     

    Kunst-Pop-Oper trifft auf Liederabend, Musik auf Performance und damit herzlich willkommen bei FTTS zu Gast – Vol.1!

     

    awake: openingshake ist ein Programm von und mit Barbara Stoll und dem Konzertpianisten Frieder Egri. Songs, Lieder und Texte u.a. von Peer Raben, Georg Kreisler, Hans Magnus Enzensberger und Hanns Eisler mischen sich hier zu einem raffiniert arrangierten musikalischen Mosaik mit selbsterklärenden und ironisch-lyrischen Statements. Ein „Microcosmos“ des Ungesagten, nicht-Gedachten und Unerhörtem.

     

    In der Kunst-Pop-Oper F.A.K.E., als gemeinsames Projekt des O-Teams und der Künstlerband Lonzdale`s Fantasy aus Portugal, wechseln sich musikalisch-performative Aktionen mit Video-Dokumentationen des künstlerischen Entwicklungsprozesses ab. In mehreren Arbeitsphasen entsteht eine sich ständig weiterentwickelnde work-in-progress-opera, denn: „An opera is like a concert with more effort.“

     

     

    Im Rahmen der Reihe „FTTS zu Gast“ präsentieren am 17./18. sowie am 24./25. August 2021 Ensembles und Einzelkünstler*innen der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart auf der Open Air Bühne des Mercedes-Benz Museums an vier Abenden Kurzstücke unterschiedlichster Genres.

    In einem interdisziplinären Programm trifft Tanz auf Film, Performance auf Architektur und Kunst-Pop-Oper auf klassischen Liederabend.

    Die Gegensätzlichkeit der Programmpunkte gibt in sommerlicher Kulisse faszinierende und überraschende Einblicke in die kreative Vielfalt der Freien Szene Stuttgart.

     

    Aktuelle Informationen zum Programm und den Terminen werden hier auf unserer Webseite und auf Social-Media veröffentlicht.

     

    Ticketreservierung:

    Online ab sofort unter: https://tickets.ftts-stuttgart.de

    Tickets: 12 Euro / 8 Euro (ermäßigt)

     

    Veranstaltungsort:

    Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum

    Einlass im Eingangsbereich der Open-Air Bühne

    Mercedesstraße 100 | 70372 Stuttgart

     

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und aus Mitteln von TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

    Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Wir danken dem Mercedes Benz Museum für die freundliche Unterstützung.

     

    18.08.2021 – 20:00 Uhr

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 2 – Tanz und Film

    Mercedes-Benz Museum

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 2 – Tanz und Film

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes Benz Museum

     

    Vol. 2 – Tanz und Film | 18. August 2021 | 20:00 Uhr

     

     

    ·      Jukebox 2.0

    Interaktives Tanzduett

    Pascal Sangl

     

    ·      Garden of Others

    Tanzkurzfilm

    Pascal Sangl

     

    ·      Exhibition of being

    Tanzstück

    Johannes Blattner

     

     

    Was kann zeitgenössischer Tanz sein?

     

    Im Tanzduett Jukebox 2.0 von Pascal Sangl aktiviert das Publikum durch eigenes Zutun selbst den Verlauf der Performances, die sich in Form und Stilistik voneinander unterscheiden.

     

    Im Tanzkurzfilm „Garden of Others“, ebenfalls von Sangl, setzen sich die Tänzer*innen mit dem suggestiven Ton heutiger Dating-Apps auseinander, in denen perfekt erstellte Profile auf die Beziehungskonflikte der heutigen Generationen aufeinandertreffen.

     

    Den Abschluss des Abends bildet das Tanzstück Exhibition of being von Johannes Blattner, welches sich tänzerisch mit den Spannungsfeldern von Gemeinschaft und Individuum, Stärke und Verletzlichkeit beschäftigt.

    Und zeigt: „Staying vulnerable is the risk we have to take if we want to experience connection.“ (Brené Brown, The Gifts of Imperfection).

     

     

    Im Rahmen der Reihe „FTTS zu Gast“ präsentieren am 17./18. sowie am 24./25. August 2021 Ensembles und Einzelkünstler*innen der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart auf der Open Air Bühne des Mercedes-Benz Museums an vier Abenden Kurzstücke unterschiedlichster Genres.

    In einem interdisziplinären Programm trifft Tanz auf Film, Performance auf Architektur und Kunst-Pop-Oper auf klassischen Liederabend.

    Die Gegensätzlichkeit der Programmpunkte gibt in sommerlicher Kulisse faszinierende und überraschende Einblicke in die kreative Vielfalt der Freien Szene Stuttgart.

     

     

    Aktuelle Informationen zum Programm und den Terminen werden hier auf unserer Webseite und auf Social Media veröffentlicht.

     

    Ticketreservierung:

    Online ab sofort unter: https://tickets.ftts-stuttgart.de

    Tickets: 12 Euro / 8 Euro (ermäßigt)

     

    Veranstaltungsort:

    Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum

    Einlass im Eingangsbereich der Open-Air Bühne

    Mercedesstraße 100 | 70372 Stuttgart

     

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und aus Mitteln von TANZPAKT Stuttgart.

     

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

    Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Wir danken dem Mercedes-Benz Museum für die freundliche Unterstützung.

    24.08.2021 – 20:00 Uhr

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 3 – Tanz und Architektur

    Mercedes-Benz Museum

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 3 – Tanz und Architektur

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes Benz Museum

     

    Vol. 3 – Tanz und Architektur | 24. August 2021 | 20:00 Uhr

     

     

    ·      Roof Top 0711

    Tanzperformance

    Azimuth Arts and Dance Ensemble – Gonçalo Cruzinha

     

    ·      Tanzfilme von Stuttgarter Ensembles und Künstler*innen

     

     

    Entworfen von Gonçalo Cruzinha für die Architektur der Stadt Stuttgart, findet die Performance Roof Top 0711, die bisher auf den Dächern der Stadt zu erleben war, nun ihren Weg auf die Stufen der Open-Air Bühne. In sommerlicher Kulisse entsteht durch überraschende Perspektivwechsel eine intensive Verbindung zwischen Zuschauer*innen und Raumkonzept.

     

    Ergänzt wird dieser Abend mit Filmen Stuttgarter Künstler*innen, die sich mit der Verbindung zwischen Tanz und Architektur auseinandersetzen.

     

     

    Im Rahmen der Reihe „FTTS zu Gast“ präsentieren am 17./18. sowie am 24./25. August 2021 Ensembles und Einzelkünstler*innen der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart auf der Open Air Bühne des Mercedes-Benz Museums an vier Abenden Kurzstücke unterschiedlichster Genres.

    In einem interdisziplinären Programm trifft Tanz auf Film, Performance auf Architektur und Kunst-Pop-Oper auf klassischen Liederabend.

    Die Gegensätzlichkeit der Programmpunkte gibt in sommerlicher Kulisse faszinierende und überraschende Einblicke in die kreative Vielfalt der Freien Szene Stuttgart.

     

     

    Aktuelle Informationen zum Programm und den Terminen werden hier auf unserer Webseite und auf Social Media veröffentlicht.

     

    Ticketreservierung:

    Online ab sofort unter: https://tickets.ftts-stuttgart.de

    Tickets: 12 Euro / 8 Euro (ermäßigt)

     

    Veranstaltungsort:

    Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum

    Einlass im Eingangsbereich der Open-Air Bühne

    Mercedesstraße 100 | 70372 Stuttgart

     

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und aus Mitteln von TANZPAKT Stuttgart.

     

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

    Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Wir danken dem Mercedes Benz Museum für die freundliche Unterstützung.

    25.08.2021 – 20:00 Uhr

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 4 – Performance und Tanz

    Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes-Benz Museum | Vol. 4 – Performance und Tanz

    FTTS zu Gast – Open Air am Mercedes Benz Museum

     

    Vol. 4 – Performance und Tanz | 25. August 2021 | 20:00 Uhr

     

     

    ·      Die Seherinnen (Preview)

    Tanzperformance

    Juliette Villemin & Team

     

    ·      Hoomans

    Tanzstück

    Smadar Goshen

     

     

    Welche Geschichten können unsere Körper erzählen?

     

    An diesem Abend geben Juliette Villemin & Team eine Preview des neuen Tanzprojekts Die Seherinnen und damit in die Geheimnisse der nonverbalen Kommunikation. Was wissen die Seherinnen über die persönliche Körpersprache, die ersehnte Nähe, die gewollte Distanz und die Weisheit des Körpers?

     

    Hoomans von Smadar Goshen ermöglicht einen unverfälschten Blick auf die Details des sich bewegenden Körpers. Durch einen besonderen szenischen Aufbau entsteht ein Raum der Intimität, der das Publikum nah am Geschehen teilhaben lässt.

    Wie sehr sind wir offen, einander mit unserem ganzen Wesen zu sehen und zu akzeptieren?

     

     

    Im Rahmen der Reihe „FTTS zu Gast“ präsentieren am 17./18. sowie am 24./25. August 2021 Ensembles und Einzelkünstler*innen der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart auf der Open Air Bühne des Mercedes-Benz Museums an vier Abenden Kurzstücke unterschiedlichster Genres.

    In einem interdisziplinären Programm trifft Tanz auf Film, Performance auf Architektur und Kunst-Pop-Oper auf klassischen Liederabend.

    Die Gegensätzlichkeit der Programmpunkte gibt in sommerlicher Kulisse faszinierende und überraschende Einblicke in die kreative Vielfalt der Freien Szene Stuttgart.

     

     

    Aktuelle Informationen zum Programm und den Terminen werden hier auf unserer Webseite und auf Social Media veröffentlicht.

     

     

    Ticketreservierung:

    Online ab sofort unter: https://tickets.ftts-stuttgart.de

    Tickets: 12 Euro / 8 Euro (ermäßigt)

     

     

    Veranstaltungsort:

    Open Air Bühne am Mercedes-Benz Museum

    Einlass im Eingangsbereich der Open-Air Bühne

    Mercedesstraße 100 | 70372 Stuttgart

     

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Stuttgart und aus Mitteln von TANZPAKT Stuttgart.

     

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.

    Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    Wir danken dem Mercedes Benz Museum für die freundliche Unterstützung.

     

Sep

    12.09.2021 – 17:00 Uhr

    Karneval der Tiere

    Hospitalkirche Stuttgart

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Karneval der Tiere

    Ein Wanderer erscheint im Raum: er hat einen Löwenhunger. Plötzlich füllt die Orgelmusik den
    ganzen Raum aus. Hühnerfedern, Schildkröten-Cancan und störendes Vogelgezwitscher: alle Tiere machen sich langsam bemerkbar und stören die Ruhe dieses Menschen… oder ist es doch vielleicht umgekehrt ?

     

    „Karneval der Tiere“ ist ein szenisches Konzert für Menschen ab 4 Jahren. Ausgehend von der
    von Camille Saint-Säens im Jahr 1886 komponierten Musik, hinterfragt der Figurenspieler Emilien Truche humorvoll und tiefgründig unsere Beziehung sowohl zur Tierwelt als auch zu unserer eigenen tierischen Seite.

     

    Konzept, Bau und Spiel: Emilien Truche
    Orgel: Michael Sattelberger
    Außenblick: Katja Bütchemann
    Lichtdesign: Doris Schopf
    Graphikdesign: Peter Admar
    Photos: Daniela Wolf
    Aufführungsdauer circa 40 Minuten.
    Für Menschen ab 4 Jahren.

     

     

    Gefördert durch den Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der
    Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen
    von NEUSTART KULTUR.

     

    Premiere am 12. September 2021 um 17 Uhr

    in der Hospitalkirche, Stuttgart

     

    Eintritt frei, Spende erwünscht.

    Anmeldung: musik@hospitalkirche-stuttgart.de

    18.09.2021 – 11:00 Uhr - 19.09.2021 – 11:00 Uhr

    Urban Fusion Lab (für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren und Tänzer*innen/Choreograph*innen))

    JES - Junges Ensemble Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Urban Fusion Lab (für Jugendliche von 14 bis 19 Jahren und Tänzer*innen/Choreograph*innen))

    URBAN FUSION LAB

    Workshopreihe mit dem Schwerpunkt Urban Dance im Kinder- und Jugendtheater

     

    In unserem URBAN FUSION LAB eignen wir uns anhand urbaner, zeitgenössischer Techniken

    eine gemeinsame Sprache an. Wir experimentieren mit unterschiedlichen Bewegungsqualitäten

    und erforschen, was eine Bewegung eigentlich zu Tanz macht und wie wir eine Brücke bauen

    können zwischen professionellen Tänzer*innen/Choreograph*innen und Jugendlichen. Wir

    entwickeln gemeinsam choreographisches Material und untersuchen, wie Bewegung & Tanz als

    Kunstform neue Bilderwelten aufmachen und Geschichten erzählen kann.

     

     

    Dies ist ein kreatives Labor für professionelle Tänzer*innen/Choreograph*innen und Jugendliche

    – Ein Raum für Fragen, Experimente, Erkenntnisse & Erfahrungsaustausch.

     

     

    Mit Lin Verleger & Sezin Onay

     

    Anmeldung?

    Ab 1. Mai 2021 an sezin.onay@jes-stuttgart.de

     

    Termine: (Die Wochenenden im Sommer und Herbst bauen aufeinander auf)

     

    Verbindliche Termine für 10 professionelle Tänzer*innen & Choreograph*innen:

    Samstag, 19.06.2021 + Sonntag, 20.06.2021

     

    Verbindliche Termine für 10 Jugendliche (14-19 Jahre):

    Samstag, 17.07.2021 + Sonntag, 18.07.2021

     

    Wählbare Termine für eine gemischte Gruppe aus 5 Jugendlichen & 5 Tänzer*innen/Choreograph*innen:

    entweder: Samstag, 18.09.2021 + Sonntag, 19.09.2021

    oder: Samstag, 25.09.2021 + Sonntag, 26.09.2021

     

    Jeweils 11:00-18:00 Uhr, im JES!

    Die Gruppengröße ist pro Workshop aufgrund der Pandemie-Bedingungen auf 10

    Teilnehmer*innen begrenzt.

     

    Die Teilnahme ist kostenlos.

     

    Weitere Informationen unter www.jes-stuttgart.de oder hier im Info-Sheet.

     

     

    URBAN FUSION LAB findet im Rahmen von TANZPAKT Stuttgart in Kooperation mit dem JES (Junges Ensemble Stuttgart)

    statt. TANZPAKT Stuttgart wird gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung

    für Kultur und Medien sowie „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

    29.09.2021 - 07.10.2021

    SHOW DOWN

    Theater Rampe

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - SHOW DOWN

    backsteinhaus produktion

    In SHOW DOWN begleitet das Publikum eine*n Performer*in und eine*n Musiker*in bei einem Sozialexperiment auf der Suche nach dem eigenen Ursprung und erleben dabei eine Entstehungs-geschichte des modernen Individuums. Die Ursprungssuche der*des Protagonist*in fragt nach dem Wesen unserer Spezies, sucht nach Gemeinsamkeiten mit unseren Ahnen und versucht sich so neu zu identifizieren.

    SHOW DOWN ist ein Solo für einen menschlichen Prototypen, es wird für jede Vorstellung neu verhandelt wer aus dem Ensemble zu diesem Ahnengang einlädt.

Okt

    Programm folgt in Kürze

Nov

    Programm folgt in Kürze

Dez

    03.12.2021 - 05.12.2021

    WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Theater Rampe

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Wunderland – Performance

     

    Bei Wunderland begeben sich die apokalyptischen tänzerin*nen gemeinsam mit der feministischen Influencerin Alice auf einen musikalischen, performativen Roadtrip, nach dem gleichnamigen Stück von Mugetha Gachago.

    “Ach… da habe ich eine saure Gurke vergessen. [Schmatzgeräusche]”

     

    Alice wacht im Bett der Weißen Königin auf und wird sofort zur abenteuerlichen Suche nach der Blume des Lebens verpflichtet. Die Blume des Lebens muss gerettet werden. Aber in Wunderland ist nichts wie es scheint. Obwohl es keine Grenzen gibt und das Land sich augenscheinlich vom Konzept des Nationalstaats distanziert, markieren sowohl die Rote als auch die Weiße Königin klare Herrschaftsansprüche. “Gut” scheint auf jeden Fall niemand zu sein. Die Weiße Königin steckt heimlich mit dem Joker unter einer Decke und zahlt vermutlich nicht den Mindestlohn, die Rote Königin hält den Vater von Pablo und Bablo gefangen, um Bablo als Bediensteten festzuhalten und die Blume des Lebens isst zu viele Burger. Und alle fahren wirklich immer mit dem Auto – aber eigentlich ist das ja gut in Wunderland! Und sogar Alice darf selbst ans Steuer eines Rennautos, obwohl sie zuhause schon mehrfach durch die Fahrprüfung gefallen ist und eigentlich lieber E-Bike fährt.

     

    Mit Wunderland geht die Zusammenarbeit des Kollektivs mit Mugetha Gachago nach forever apocalyptic und following mo in die dritte Runde. Der Autor schreibt Wunderland für Performance und Chor.

     

    Aufführungen

    Theater Rampe: Fr., 3.12., 20 Uhr & Sa., 4.12., 16 Uhr & So., 5.12., 11 Uhr

     

    Am 04.12.2021 wird es eine Stunde vor Aufführungsbeginn eine Bühnenbegehung für blinde und sehbehinderte Menschen geben, inklusive Austausch mit dem Team. Wir bitten um Voranmeldung beim Kartenkauf.

     

    Text: Mugetha Gachago

     

    Künstlerische Leitung: Mona Louisa-Melinka Hempel, Jasmin Schädler, calendal

    Regieassistenz: Sophia Sadzakov

     

    Komposition: Sara Glojnarić

    Tonassistenz: Ui-Kyung Lee

     

    Bühnen- & Kostümbild: Johana Gómez

    Lichtgestaltung & Technik: Alexander Joseph

    Bühnen- & Kostümassistenz: Sofia Falsone & Sangyeon Lee

     

    Verwundertes Dirigat: Viktoriia Vitrenko

    Chor: Rohrer-Lied-Ensemble

     

    Produktion: Produktionsbüro schæfer&sœhne

     

    Konzeptionelle Zusammenarbeit Barrierefreiheit Sehen: Peter Luttringer, Nikolauspflege

     

    Gestaltung: Jasmina Begović

     

    In Kooperation mit dem Theater Rampe und dem Theaterhaus Stuttgart.

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, den Fonds Soziokultur e.V., die Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart und das Freischwimmen Netzwerk.

     

    Die Bühnenbegehung am 4.12. und die Aufführungen werden gefördert durch Mittel von TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.
    Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.