Dez

    01.12.2021 - 31.12.2021

    FITZ! – Das Theater animierter Formen – Programm Dezember 2021

    FITZ!

    FITZ - Das Theater animierter Formen

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FITZ! – Das Theater animierter Formen – Programm Dezember 2021

    FITZ! – Das Theater animierter Formen – Programm Dezember 2021

     

    Veranstaltungsort:

    FITZ! – Das Theater animierter Formen
    Eberhardstraße 61

     

     

    Virtueller Stammtisch

    Mi 01.12.2021, 20:00 Uhr (Zoom)

     

    Der virtuelle Stammtisch ist eines der Instrumente, die wir als echten Gewinn aus der Corona-Zeit empfinden. Überregional bis international sind die Künstler*innen, die sich einmal im Monat am virtuellen Tresen versammeln und miteinander plaudern, sich austauschen, Szenen oder Dinge zeigen. Wenn Sie einmal dabei sein möchten – Sie sind willkommen.

     

    ___________________

     

    Über die Felder und dann nach links – Hör- und Schaubühne Stuttgart.
    Von Otfried Preußler

    Schauspiel & Puppentheater

     

    Mi 01.12.2021, 10:00 Uhr

    Do 02.12.2021, 10:00 Uhr

    Sa 04.12.2021, 15:00 Uhr

    So 05.12.2021, 15:00 Uhr

     

    Es sind ja beileibe nicht nur »Hotzenplotz« oder »Das kleine Gespenst« oder »Krabat«. Otfried Preußler hat auch wunderbare Weihnachtsgeschichten geschrieben. Wie zum Beispiel die vom Bäckerjungen Ferdl, der in einem karierten Taschentuch alle Süßigkeiten sammelt, die er in der Weihnachtszeit geschenkt bekommt. Das schönste Geschenk, eine wunderbar duftende Pomeranze (ein altmodisches Wort für Orange), legt er sich sogar unters Kissen. Wie es dann weitergeht mit ihm, wie er in der Weihnachtsnacht sogar noch über die verschneiten Felder laufen muss und dort die Klimper-Jule und den Nappl-Karl trifft, die ihm seine Pomeranze abnehmen wollen – das und noch viel mehr bekommen die Puppe Anne-Mia und natürlich die Kinder im Publikum erzählt.

     

    Mitwirkende:

    Schauspiel: Suzan Smadi

    Figurenspiel und -bau: Inga Töpperwien

    Künstlerische Betreuung: Esther Falk und Daniela Gießler

     

    50 Minuten. Für Kinder von 5 bis 10 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.), Inst. 4,50

     

    Weitere Informationen unter www.hoerundschaubuehne.de

     

    ___________________

     

    EXTEND – Konferenz

    Fr, 3.Dezember bis So, 5. Dezember 2021

    EXTEND – Dezentrale Konferenz zum Jetzt und Morgen des Figurentheaters

     

    Was brauchen Produktionshäuser, was brauchen Künstler*innen, um zukunftsweisend arbeiten zu können? Wer fühlt sich heute im Theater willkommen und wer nicht? Welche Barrieren können und müssen künftig abgebaut werden? Hat Theaterjournalismus eine Zukunft? Und was ist überhaupt dieses Figurentheater, was will es in morgen sein?

     

    Die Allianz internationaler Produktionshäuser für Figurentheater – FITZ! Stuttgart,  Schaubude Berlin und Westflügel Leipzig – lädt vom 2. bis 5. Dezember 2021 zur  dezentralen Konferenz mit analogen und digitalen  Gesprächsformaten, Vorträgen, Workshops und künstlerischen Beiträgen ein.

     

    Die Konferenz findet in allen drei Städten gleichzeitig statt. Einige Veranstaltungen werden gestreamt und können so ortsunabhängig mitverfolgt werden. Das detaillierte Programm wird im Herbst veröffentlicht. Die Konferenz bildet den Abschluss für das Projektjahr EXTEND, in dem sich die Allianz gemeinsam mit aktuellen Herausforderungen beschäftigt und in engen Austausch begeben hat. EXTEND wird gefördert vom Fonds Darstellende Künste im Rahmen von #takenote aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

     

    Für Erwachsene. Teilnahme kostenfrei

     

    ___________________

     

    Der Wunderschlitten – Figurentheater Kumulus (Stuttgart).

    Clowns-, Puppen- und Objekttheater

     

    Di 07.12.2021, 10:00 Uhr

    Mi 08.12.2021, 10:00 Uhr

    Do 09.12.2021, 10:00 Uhr

    Fr 10.12.2021, 10:00 Uhr

    Sa 11.12.2021, 15:00 Uhr

    So 12.12.2021, 15:00 Uhr

     

    Fräulein Lametta ist beauftragt, Familie Muxx an Weihnachten zu beschenken. So kurz vor Beginn der Reise mit dem Geschenkeschlitten muss natürlich noch einiges geplant und überprüft werden: Alle Pakete gut verschnürt? Alle Päckchen dabei? Oh je, da hat jemand seinen Wunschzettel noch einmal umgeschrieben! Also alles noch einmal umsortieren… Während Fräulein Lametta den Schlitten startklar macht, erleben die Zuschauer kleine Episoden über die Weihnachtsvorbereitungen der Familie Muxx und deren Herzenswünsche. Und manchmal geht es da gar nicht besinnlich zu! Doch kann Fräulein Lametta wirklich jeden Herzenswunsch erfüllen? Und worum geht es wirklich beim Schenken und Wünschen?

     

    Mitwirkende:

    Spiel & Ausstattung: Lisa Schnee

    Musik: Karl Parnow-Kloth

    Dramaturgische Beratung: Stefanie Schnitzler

    Regie: Johanna Pätzold

     

    40 Minuten. Für Kinder von 4 bis 8 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.), Inst. 4,5

     

    Weitere Informationen unter www.figurentheater-kumulus.de

     

    ___________________

     

    Shorties – FITZ | PZ | Filmwinter.

    Theater, Tanz & Film

     

    Mo 13.12.2021, 20:00 Uhr (Spielort Produktionszentrum Tanz & Performance)

     

    »Shorties« sind kontaktfreudig, lieben das Andere, finden das Gemeinsame. »Shorties« tanzen, performen, strahlen und schicken Sie von Ort zu Ort. Im Klartext. Einen Montag im Monat öffnen wir die Türen zum Spiegelkabinett von Körpern, Bildern und Objekten. Jeweils drei Kurzbeiträge aus den Sparten Theater, Tanz und Film verbinden sich in wechselnden Themen und Konstellationen zu einem Abend bewegender Miniaturen – verführerisch, überraschend und unberechenbar.

     

    Eine Veranstaltungsreihe von FITZ, Produktionszentrum Tanz und Performance und Stuttgarter Filmwinter – Festival for Expanded Media

     

    Das Programm des jeweiligen Abends finden Sie auf den Websites der drei Veranstalter*innen.

     

    120 Minuten. Für Erwachsene. Eintrittspreise: 10,-/8,- (erm.), Schüler*innen. Studierende 6,-

     

    ___________________

     

    horror vacui – Gerda Knoche, Helga Lázár.
    Eine Love-Yourself-Challenge

    Audiovisuelles Objekttheater

     

    Do 16.12.2021, 20:30 Uhr (Premiere)

    Fr 17.12.2021, 20:30 Uhr

    Sa 18.12.2021, 20:30 Uhr

     

    Pünktlich zum Fest der Liebe versuchen zwei Performerinnen und ein Musiker, einen eigenen Weg zu finden zwischen Teebeutel-Botschaften, Selbsthilfe-Literatur und TedX-Talks von Gurus und Influencern, um das Konzept “Selbstliebe” zu verstehen. Drei persönliche Annäherungsweisen, ein gemeinsames Ziel: die Leere mit Liebe ausfüllen. Die Möglichkeit zu scheitern besteht. Erfolg muss noch definiert werden.

     

    Eine holistische Masturbation mit Gucci, Milka, Sex-Toys, Body-Scrub-Peeling-Mask, dem neuen Buch vom Dalai Lama und ein bisschen Weihnachtsdeko.

     

    Mitwirkende:

    Idee/Konzept/Spiel: Gerda Knoche, Helga Lázár

    Choreografie: Domokos Kovács

    Bühnenbild: Jessica Lipp

    Musik: David Schuckart

    Regie: Anne Brüssau

     

    60 Minuten. Für Erwachsene. Eintrittspreise: 16,-/11,- (erm), Schüler*innen. Studierende 6,-

     

    Weitere Informationen unter www.gerdaknoche.de

     

    ___________________

     

    Herr Eichhorn und der erste Schnee – Meinhardt & Krauss (Stuttgart).
    Nach dem Bilderbuch von Sebastian Meschenmoser

    Puppen- und Bewegungstheater

     

    So 19.12.2021, 16:00 Uhr

    Mo 20.12.2021, 10:00 Uhr

    Di 21.12.2021, 10:00 Uhr

    Mi 22.12.2021, 10:00 Uhr

    Do 23.12.2021, 15:00 Uhr

     

    »Der Winter ist wunderschön«, hat der Bock Herrn Eichhorn erzählt. »Es fallen Schneeflocken aus dem Himmel und alles wird weiß«. Schneeflocken? Was ist denn das? Herr Eichhorn, Igel und Bär beschließen in diesem Jahr auf die erste Schneeflocke zu warten. Kein leichtes Unterfangen für Tiere, die es gewohnt sind, Winterschlaf zu halten. Man braucht eine Menge Phantasie um wach zu bleiben. Aber ihre Mühe wird belohnt.

     

    Mitwirkende:

    Spiel: Tanja Höhne

    Musik: Thorsten Meinhardt

    Video: Oliver Feigl

    Figurencoaching: Antje Töpfer

    Figuren: Iris Meinhardt

    Regie: Michael Krauss

     

    40 Minuten. Für Kinder von 4 bis 8 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.), Inst. 4,5

     

    Weitere Informationen unter www.meinhardt-krauss.com

     

    ___________________

     

    Schattenwerfer – Tangram Kollektiv

    Erstaunliches Schattentheater

     

    Mo 27.12.2021, 15:00 Uhr

    Di 28.12.2021, 15:00 Uhr

    Mi 29.12.2021, 15:00, Uhr

     

    Schatten, diese schwarzen, seltsamen Etwasse! Sie kleben dir an den Füßen wie Kaugummi. Du kannst nicht vor ihnen wegrennen, auch wenn du wirklich schnell bist. Du kannst sie nicht bedecken, und sie können Form, Größe und sogar Farbe ändern! Woher kommen sie eigentlich, all diese Schatten? Was haben sie zu erzählen und wie sieht ihre Welt aus? Lasst uns losziehen und diesem wundervollen Rätsel auf den Grund gehen! Wir müssen nur noch den Eingang zu ihnen finden!

     

    Mitwirkende:

    Spiel und Bau: Sarah Chaudon, Clara Palau y Herrero

    Musik: Sarah Chaudon

    Idee: Sarah Chaudon, Tamina Grön, Clara Palau y Herrero, Tobias Tönjes

    Regie: Tobias Tönjes

     

    45 Minuten. Für Kinder von 4 bis 7 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.)

     

    Weitere Informationen unter www.tangram-kollektiv.com/

     

    ___________________

     

    König Ubu – Ensemble Materialtheater.

    Schauspiel , Puppen- und Objekttheater

     

    Do 30.12.2021, 20:30 Uhr

    Fr 31.12.2021, 20:30 Uhr

     

    Gurke oder Kaktus sein – welche Strategie ist die richtige um zu überleben? Zwei Damen beschließen ihrer Nettigkeit Adieu zu sagen und sich in Böswillen zu üben. Dazu zerren sie Alfred Jarrys bitterböse Kasperl-Groteske vom gierig-grausamen und feigen König UBU und seiner nicht minder schlimmen Gattin auf die Bühne:

     

    Mutter UBU überredet Vater UBU, den König von Pompolonien zu ermorden, sich an seine Stelle zu setzen und unermesslich zu bereichern. Das Attentat gelingt, UBU wird König, beschenkt und bescheißt sein Volk und metzelt seine potentiellen Gegner aus dem Weg.

     

    Und die Damen? Müssen feststellen, dass auch Kakteen eingehen, wenn man sie zu heftig gießt…

     

    Mitwirkende:

    Spiel: Sigrun Kilger, Annette Scheibler

    Musik: Andreas Grossmann, Daniel Kartmann

    Licht und Bauten: Luigi Consalvo

    Ausstattung, Sigrun Kilger, Ute Kilger, Annette Scheibler

    Künstlerische Mitarbeit: Julia Hagen, Barbara Schmitz-Lenders

    Regie: Alberto García Sánchez

     

    90 Minuten. Für Erwachsene. Eintrittspreise: 16,-/11,- (erm), Schüler*innen. Studierende 6,-

     

    Weitere Informationen unter www.materialtheater.de

     

    03.12.2021 - 05.12.2021

    WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Theater Rampe

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - WUNDERLAND – die apokalyptischen tänzer*innen

    Wunderland – Performance

     

    Bei Wunderland begeben sich die apokalyptischen tänzerin*nen gemeinsam mit der feministischen Influencerin Alice auf einen musikalischen, performativen Roadtrip, nach dem gleichnamigen Stück von Mugetha Gachago.

    “Ach… da habe ich eine saure Gurke vergessen. [Schmatzgeräusche]”

     

    Alice wacht im Bett der Weißen Königin auf und wird sofort zur abenteuerlichen Suche nach der Blume des Lebens verpflichtet. Die Blume des Lebens muss gerettet werden. Aber in Wunderland ist nichts wie es scheint. Obwohl es keine Grenzen gibt und das Land sich augenscheinlich vom Konzept des Nationalstaats distanziert, markieren sowohl die Rote als auch die Weiße Königin klare Herrschaftsansprüche. “Gut” scheint auf jeden Fall niemand zu sein. Die Weiße Königin steckt heimlich mit dem Joker unter einer Decke und zahlt vermutlich nicht den Mindestlohn, die Rote Königin hält den Vater von Pablo und Bablo gefangen, um Bablo als Bediensteten festzuhalten und die Blume des Lebens isst zu viele Burger. Und alle fahren wirklich immer mit dem Auto – aber eigentlich ist das ja gut in Wunderland! Und sogar Alice darf selbst ans Steuer eines Rennautos, obwohl sie zuhause schon mehrfach durch die Fahrprüfung gefallen ist und eigentlich lieber E-Bike fährt.

     

    Mit Wunderland geht die Zusammenarbeit des Kollektivs mit Mugetha Gachago nach forever apocalyptic und following mo in die dritte Runde. Der Autor schreibt Wunderland für Performance und Chor.

     

    Aufführungen

    Theater Rampe: Fr., 3.12., 20 Uhr & Sa., 4.12., 16 Uhr & So., 5.12., 11 Uhr

     

    Am 04.12.2021 wird es eine Stunde vor Aufführungsbeginn eine Bühnenbegehung für blinde und sehbehinderte Menschen geben, inklusive Austausch mit dem Team. Wir bitten um Voranmeldung beim Kartenkauf.

     

    Text: Mugetha Gachago

     

    Künstlerische Leitung: Mona Louisa-Melinka Hempel, Jasmin Schädler, calendal

    Regieassistenz: Sophia Sadzakov

     

    Komposition: Sara Glojnarić

    Tonassistenz: Ui-Kyung Lee

     

    Bühnen- & Kostümbild: Johana Gómez

    Lichtgestaltung & Technik: Alexander Joseph

    Bühnen- & Kostümassistenz: Sofia Falsone & Sangyeon Lee

     

    Verwundertes Dirigat: Viktoriia Vitrenko

    Chor: Rohrer-Lied-Ensemble

     

    Produktion: Produktionsbüro schæfer&sœhne

     

    Konzeptionelle Zusammenarbeit Barrierefreiheit Sehen: Peter Luttringer, Nikolauspflege

     

    Gestaltung: Jasmina Begović

     

    In Kooperation mit dem Theater Rampe und dem Theaterhaus Stuttgart.

     

    Gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart, den Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg, den Fonds Soziokultur e.V., die Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart und das Freischwimmen Netzwerk.

     

    Die Bühnenbegehung am 4.12. und die Aufführungen werden gefördert durch Mittel von TANZPAKT Stuttgart.

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart.
    Gefördert von TANZPAKT Stadt‐Land‐Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    04.12.2021 – 20:00 Uhr - 05.12.2021 – 20:00 Uhr

    HowWow – Eine Tanz/Musik Performance über Zustände

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - HowWow – Eine Tanz/Musik Performance über Zustände

    HowWow

    Eine Tanz/Musik Performance über Zustände

     

     

    „Unablässig versucht der moderne Mensch, die Welt in Reichweite zu bringen: Dabei droht sie uns jedoch stumm und fremd zu werden (…)“ – Hartmut Rosa

     

     

    Zwischen Selbstoptimierung, Transformation und Veränderung beschäftigt sich die Performance HowWow der Choreografin und Tänzerin Claudia Senoner, in Zusammenarbeit mit ihrem Team, mit den unter-schiedlichsten Zuständen, Spannungsfeldern und Resonanzen, in denen sich ein Mensch im Laufe seines Lebens bewegen kann.

     

     

    Welche Rollen spielen noch Authentizität und Körperlichkeit in Bewegungen, Handlungen und Gefühlen? Was bewirken zunehmender Konsum und Material in einer Gesellschaft, die in der eigenen Müdigkeit zu versinken droht? Sind es am Ende doch die Unterbrechungen, die uns zu dem machen, was wir sind?

     

     

    Mit Tanz, Bewegung, Sound und Klang erforschen zwei Tänzerinnen und zwei Musiker*innen die inneren Schichten eines Lebenskosmos und zeigen dabei was passiert, wenn Zustände miteinander agieren, sich übersetzen und (um)interpretieren.

     

     

    Premiere von HowWow ist am 4. Dezember 2021 um 20:00 Uhr im Produktionszentrum Tanz und Performance. Weitere Aufführungen sind am 5. sowie am 18. und 19. Dezember 2021.

     

     

    Künstlerisches Team:

    Choreografie und künstlerische Leitung: Claudia Senoner

    Tanz und Performance: Selina Koch, Claudia Senoner

    Sound und Performance: Anja Füsti, Oliver Prechtl

    Lichtgestaltung: Alexander Joseph

    Foto: © Claudia Senoner

     

     

    Termine: 4. Dezember 2021 – 20:00 Uhr (Premiere)

    Weitere Aufführungen: 5. Dezember 2021 – 20:00 Uhr – 18. / 19. Dezember 2021 – jeweils 20:00 Uhr

     

     

    Ticketverkauf: 15 Euro regulär/ 12 Euro ermäßigt – Reservierungen per Mail an: cSenoner@online.de

     

     

    Veranstaltungsort: Produktionszentrum Tanz und Performance | Tunnelstraße 16 | 70469 Stuttgart

     

     

     

    Gefördert durch die Stadt Stuttgart und TANZPAKT Stuttgart.

     

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    In Kooperation mit dem Produktionszentrum Tanz und Performance und mit freundlicher Unterstützung der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG.

     

     

     

     

     

    04.12.2021 – 20:00 Uhr

    Night of Experiment – Colors // Sawako Nunotani & Yahi Nestor Gahe

    Linden Museum Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Night of Experiment – Colors // Sawako Nunotani & Yahi Nestor Gahe

    Night of Experiment – Colors

     

    Sawako Nunotani & Yahi Nestor Gahe

     

     

    Kann man Farben denken, fühlen, hören?

    „Night of Experiment – Colors“ setzt sich mit der Bedeutung von Farbe in unserem Leben auseinander. Die Tanzperformance hat dadurch einen direkten Bezug zu den Farben unserer Haut: Welche Rolle spielen Farben für die Wahrnehmung unserer selbst und der Welt um uns herum?

     

    Choreografie und Tanz: Sawako Nunotani & Yahi Nestor Gahe

     

     

    TERMIN

    Samstag 04. Dezember 2021, 20.00 Uhr

     

     

    VERANSTALTUNGSORT

    Linden-Museum Stuttgart

     

     

    TICKETS

    Kartenvorverkauf unter Tel: +49 711 2022-3, Fax: +49.711.2022-590

    mail@lindenmuseum.de und https://www.lindenmuseum.de

     

     

    Foto: © Peter Pöschl

    07.12.2021 – 19:30 Uhr

    Bühne Frei! – Die Kurzstückeabende der Freien Szene

    Landesmuseum Württemberg

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Bühne Frei! – Die Kurzstückeabende der Freien Szene

    Bühne Frei! – Die Kurzstücke-Abende der Freien Szene

     

     

    Am 7. Dezember heißt es um 19:30 Uhr wieder Bühne Frei! im Landesmuseum Württemberg mit Kirill Berezovski, THEGARDEN// performing arts (William Sánchez H.) und Lukas Schneider!

     

     

    ABENDPROGRAMM:

     

    Der Türhüter
    Lukas Schneider

     

    Regie, Spiel, Figurenbau, Ausstattung und Technik: Lukas Schneider
    Künstlerische Betreuung, Spiel und Dramaturgie: Julika Mayer
    Künstlerische Betreuung und Betreuung Lichtdesign: Joachim Fleischer

    Frei nach Kafka

     

    Aus dem Zusammenspiel von Licht, Objekt, Körper, Kostüm und Sound erschafft der Figurenspieler Lukas Schneider in Der Türhüter Räume und Figuren von malerischer Schönheit.

     

    In deren Mittelpunkt begegnen die Zuschauer*innen einem Wächter, welcher Licht, Raum und Zeit bewegt. Doch was beschützt er bevor alles verhallt und in der Unendlichkeit verblasst? Wer wagt sich über seine Schwelle und tritt ihm gegenüber?

     


     

    Of Dreams to Come
    Kirill Berezovski

     

    Choreografie (in Zusammenarbeit mit dem Tänzer): Kirill Berezovski
    Tanz: Michael Bronczkowski
    Musik: Ashely Wright aka Civic Grace

     

     

    „Nyepi“ lässt auf Bali einen Tag lang alle menschlichen Aktivitäten stillstehen, er-möglicht der Natur Zeit zur Reinigung und gibt dem Menschen Raum für Erholung, innere Einkehr und Meditation.

     

    Inspiriert durch diesen balinesischen „Tag der Stille“, lädt das Tanzstück Of Dreams to Come des Choreografen Kirill Berezovski dazu ein, uns wieder des Ursprungs aller Dinge und damit der Verbundenheit zwischen Mensch und Natur bewusst zu sein.

     


    B.R.A.Z.D.A
    THEGARDEN// performing arts

     

    Choreografie: William Sánchez H.

    Tanz: Jose Manuel Ortiz, Fernando Balsera, Clément Debras, Mercè Mayor

    Set, Kostüme und Beleuchtung:

    Clemént Debras

    Musik: Collage

     

     

    Ein Zeichen definiert dich nicht als Individuum.

     

    Getragen auf der linken Brust, kennzeichnete der rosa Winkel diejenigen Häftlinge in den nationalsozialistischen Konzentrationslagern, die aufgrund ihrer Homosexualität dort inhaftiert waren – so auch Rudolf Brazda, der letzte Überlebende, welcher als Queerer dieses Zeichen tragen musste.

     

    B.R.A.Z.D.A ist eine tänzerische Hommage an die Queer-Community sowie an alle Stigmatisierten und Verfolgten, in der drei Tänzer eindrucksvoll an die Freiheit und den Weg der Akzeptanz appellieren, den es noch immer zu gehen gilt.

     

     


     

     

    INS GESPRÄCH!

    Im Anschluss sind die Zuschauer*innen zum Nachgespräch mit den Künstler*innen eingeladen.

     

     

    BÜHNE FREI!

     

    Noch bis zum 7. Dezember heißt es Bühne Frei! in der neuen Dürnitz des Landesmuseums Württemberg. Hier wird die Freie Szene jeweils Dienstags an sechs Abenden mit einem Programm aus verschiedenen Sparten in der großen Kulturlounge im Alten Schloss zu erleben sein.

     

    Freut euch auf ein interdisziplinäres Programm mit Kurzstücken aus Tanz, Performance, Musik und Figurenspiel. Das Besondere daran: Jeder Abend wird von den Künstler*innen aus Stuttgart und Baden-Württemberg selbst kuratiert, um damit den künstlerischen Vorstellungen von Programmvielfalt und Relevanz eine eigene Stimme zu geben.

     

    Finanziert wird der Auftakt der neuen Reihe von der Spendenkampagne Bühne Frei!, die das Landesmuseum Württemberg ins Leben gerufen hatte, um die in der Corona-Pandemie in Not geratenen Künstler*innen und Ensembles zu unterstützen.

     

    Eine Kooperation des Landesmuseums Württemberg mit der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart.

     

     

     

    Ticketverkauf:

    Tickets sind online erhältlich unter: www.landesmuseum-stuttgart.de

    15 € / ermäßigt 10 €

     

     

    Veranstaltungsort:

    Landesmuseum Württemberg

    Altes Schloss

    Schillerplatz 6

    70173 Stuttgart

     

     

    Alle Informationen zum Programm werden hier auf unserer Webseite, auf der Webseite des Landesmuseums Württemberg sowie auf unseren Social Media Kanälen und denen des Landesmuseum veröffentlicht.

     

    Foto: Grafik Bühne Frei! © Landesmuseum Württemberg

    08.12.2021 – 18:30 Uhr

    Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

    Seniorenzentrum Salzäcker, S-Möhringen 

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

    Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

     

     

    “Über das Vergessen” widmet  sich dem menschlichen Geist und seiner Vergänglichkeit und den Geschichten, die entstehen, wenn die Erinnerung langsam entrinnt.

     

    Im Zentrum der Geschichte steht Klara: die starke, erfolgreiche Powerfrau, mitten im Leben. Aber auch die hilflose Pflegebedürftige, die vom Außen abgeschnitten scheint. Klara begegnet sich auf ihrem Weg ins Vergessen immer wieder selbst – bis die Reflexion so verblasst, dass es niemanden mehr gibt, dem sie begegnen kann. Diesem Blick ins Innere steht der Blick ins Außen gegenüber: denn Klaras Geschichte ist auch die Geschichte ihrer Familie und Freunde. Und Improtheater Stuttgart wäre nicht Improtheater Stuttgart, wenn der Abend nicht einige Überraschungen bereit hielte und das Publikum nur stiller Beobachter bliebe: immer wieder werden die Zuschauer*innen nach dem Motto „Alles kann – nichts muss!“ behutsam eingeladen, eigene Erinnerungen zu teilen. Ein Theaterabend zum Lachen und Weinen, der einlädt, sich dem Thema „Demenz“ (auf neue Weise) zu nähern – und der verbinden soll… denn zweifeln wir nicht manchmal alle an unserem Verstand: „Wo verflixt ist meine Brille?!“ „Meinst du die auf Deiner Nase?“…

     

    Das Stück entstand über Recherche und Gespräche mit Angehörigen und Betroffenen und wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und der freien Tanz- und Theaterszene.

     

    Regie und Buch: Kerstin Manz-Kelm und Steve Jarand

    Schauspiel: Nicole Erichsen, Stephanie Hunger, Kerstin Manz-Kelm, Steve Jarand
    Musik: Bernhard Birk

    Fotos und Grafik: Dagmar Bauer

     

     

    Termine:

    8. Dezember 2021 / 18:30 Uhr Gemeindesaal Salzäcker, S-Möhringen
    15. Dezember 2021 / 18:30 Uhr Gemeindesaal Salzäcker, S-Möhringen
    16. Dezember 2021 / 18 Uhr Haus St. Monika, S-Neugereut

    13.12.2021 – 17:00 Uhr

    Die FTTS lädt ein! – Infoveranstaltung für die Freie Szene Stuttgart

    Online

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Die FTTS lädt ein! – Infoveranstaltung für die Freie Szene Stuttgart

    Die FTTS lädt ein!

    Die Informationsveranstaltung für die Freie Szene Stuttgarts

     

     

    Zum Jahresausklang lädt die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart die Akteur*innen der Freien Szene Stuttgarts herzlich zur Informationsveranstaltung ein.

     

     

    Hier möchten wir euch einen Rückblick zum Jahr 2021 sowie einen Ausblick auf das kommende Jahr 2022 geben und mit euch dazu in die Diskussion kommen.

     

     

    THEMEN sind u.a.:
    – Rückblick/Auswertung Aktivitäten der FTTS 2021
    – geplante Projekte / Veranstaltungsformate in 2022
    – Strategien/Schwerpunkte für die Arbeit als Interessenvertretung 2022
    – Doppelhaushalt 2022/23
    – Ausschreibung Intendanz am Theater Rampe
    – Wünsche / Anregungen aus der Szene

     

     

    TERMIN
    13. Dezember – 17:00 Uhr
    Die Veranstaltung findet online statt.

     

     

    Unter diesem Anmelde-Link  könnt ihr euch für die Veranstaltung unter Angabe eures Namens und eurer E-Mail Adresse registrieren. Nach unserer Prüfung und Bestätigung bekommt ihr dann per E-Mail den Teilnahme-Link vorab zugesendet.

     

     

    Die Online-Veranstaltung findet mit dem Anbieter “Zoom” statt. Infos zum Datenschutz findet ihr unter: https://zoom.us/de-de/privacy-and-security.html.

    15.12.2021 – 18:30 Uhr - 16.12.2021 – 18:00 Uhr

    Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

    Über das Vergessen – Eine Geschichte über Demenz an die Sie sich erinnern werden

     

     

    “Über das Vergessen” widmet  sich dem menschlichen Geist und seiner Vergänglichkeit und den Geschichten, die entstehen, wenn die Erinnerung langsam entrinnt.

     

    Im Zentrum der Geschichte steht Klara: die starke, erfolgreiche Powerfrau, mitten im Leben. Aber auch die hilflose Pflegebedürftige, die vom Außen abgeschnitten scheint. Klara begegnet sich auf ihrem Weg ins Vergessen immer wieder selbst – bis die Reflexion so verblasst, dass es niemanden mehr gibt, dem sie begegnen kann. Diesem Blick ins Innere steht der Blick ins Außen gegenüber: denn Klaras Geschichte ist auch die Geschichte ihrer Familie und Freunde. Und Improtheater Stuttgart wäre nicht Improtheater Stuttgart, wenn der Abend nicht einige Überraschungen bereit hielte und das Publikum nur stiller Beobachter bliebe: immer wieder werden die Zuschauer*innen nach dem Motto „Alles kann – nichts muss!“ behutsam eingeladen, eigene Erinnerungen zu teilen. Ein Theaterabend zum Lachen und Weinen, der einlädt, sich dem Thema „Demenz“ (auf neue Weise) zu nähern – und der verbinden soll… denn zweifeln wir nicht manchmal alle an unserem Verstand: „Wo verflixt ist meine Brille?!“ „Meinst du die auf Deiner Nase?“…

     

    Das Stück entstand über Recherche und Gespräche mit Angehörigen und Betroffenen und wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart und der freien Tanz- und Theaterszene.

     

    Regie und Buch: Kerstin Manz-Kelm und Steve Jarand

    Schauspiel: Nicole Erichsen, Stephanie Hunger, Kerstin Manz-Kelm, Steve Jarand
    Musik: Bernhard Birk

    Fotos und Grafik: Dagmar Bauer

     

     

    Termine:

    8. Dezember 2021 / 18:30 Uhr Gemeindesaal Salzäcker, S-Möhringen
    15. Dezember 2021 / 18:30 Uhr Gemeindesaal Salzäcker, S-Möhringen
    16. Dezember 2021 / 18 Uhr Haus St. Monika, S-Neugereut

    15.12.2021 – 20:00 Uhr - 16.12.2021 – 20:15 Uhr

    Die gemütliche Wahrheit (Christmas Edition) – multipluralwesen

    Theaterhaus Stuttgart, T3

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - Die gemütliche Wahrheit (Christmas Edition) – multipluralwesen

    Die gemütliche Wahrheit (Christmas Edition)

     

    Passend zur Vorweihnachtszeit wird’s flauschig. Das Kollektiv multipluralwesen (Tanz und Figurenspiel) performt unter der künstlerischen Leitung von Johannes Blattner „Die gemütliche Wahrheit“ im Theaterhaus Stuttgart. Das Stück beschäftigt sich mit der Sehnsucht, ein bequemeres Leben zu führen und mit der Notwendigkeit im persönlichen Komfort Platz für andere zu machen, um den eigenen moralischen Standart gerecht zu werden. Die Performance lädt ein zum besinnlichen Miteinander, mal schrill mal nachdenklich.

     

    TERMINE
    Mi, 15.12. 20 Uhr und
    Do, 16.12. 20:15 Uhr im Theaterhaus Stuttgart, T3

     

    MITWIRKENDE
    Künstlerische Leitung/Choreographie: Johannes Blattner
    Figurenspiel/Konzeption: Hanna Malhas
    Tanz/choreographische Mitarbeit: Elias Bäckebjörk, Anika Bendel, Martina Gunkel, Selina Koch
    Performance: Lisa Thomas
    Musik/Sound: Vincent Wikström
    Live-Kamera: Franziska Bausch-Moser
    Kostüm: Katharina Ruprecht
    Dramaturgie: Luise Leschik
    Lichtdesign: Andreas Schmidt

     

    TICKETS
    Tickets: 18,00 € / 15,00 € (ermäßigt) unter 0711 40 20 7 20 oder auf www.theaterhaus.de

     

    18.12.2021 – 20:00 Uhr - 19.12.2021 – 20:00 Uhr

    HowWow – Eine Tanz/Musik Performance über Zustände

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    HowWow

    Eine Tanz/Musik Performance über Zustände

     

     

    „Unablässig versucht der moderne Mensch, die Welt in Reichweite zu bringen: Dabei droht sie uns jedoch stumm und fremd zu werden (…)“ – Hartmut Rosa

     

     

    Zwischen Selbstoptimierung, Transformation und Veränderung beschäftigt sich die Performance HowWow der Choreografin und Tänzerin Claudia Senoner, in Zusammenarbeit mit ihrem Team, mit den unter-schiedlichsten Zuständen, Spannungsfeldern und Resonanzen, in denen sich ein Mensch im Laufe seines Lebens bewegen kann.

     

     

    Welche Rollen spielen noch Authentizität und Körperlichkeit in Bewegungen, Handlungen und Gefühlen? Was bewirken zunehmender Konsum und Material in einer Gesellschaft, die in der eigenen Müdigkeit zu versinken droht? Sind es am Ende doch die Unterbrechungen, die uns zu dem machen, was wir sind?

     

     

    Mit Tanz, Bewegung, Sound und Klang erforschen zwei Tänzerinnen und zwei Musiker*innen die inneren Schichten eines Lebenskosmos und zeigen dabei was passiert, wenn Zustände miteinander agieren, sich übersetzen und (um)interpretieren.

     

     

    Premiere von HowWow ist am 4. Dezember 2021 um 20:00 Uhr im Produktionszentrum Tanz und Performance. Weitere Aufführungen sind am 5. sowie am 18. und 19. Dezember 2021.

     

     

    Künstlerisches Team:

    Choreografie und künstlerische Leitung: Claudia Senoner

    Tanz und Performance: Selina Koch, Claudia Senoner

    Sound und Performance: Anja Füsti, Oliver Prechtl

    Lichtgestaltung: Alexander Joseph

    Foto: © Claudia Senoner

     

     

    Termine: 4. Dezember 2021 – 20:00 Uhr (Premiere)

    Weitere Aufführungen: 5. Dezember 2021 – 20:00 Uhr – 18. / 19. Dezember 2021 – jeweils 20:00 Uhr

     

     

    Ticketverkauf: 15 Euro regulär/ 12 Euro ermäßigt – Reservierungen per Mail an: cSenoner@online.de

     

     

    Veranstaltungsort: Produktionszentrum Tanz und Performance | Tunnelstraße 16 | 70469 Stuttgart

     

     

     

    Gefördert durch die Stadt Stuttgart und TANZPAKT Stuttgart.

     

    “TANZPAKT Stuttgart” ist ein Bündnis von Akademie Schloss Solitude, Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart, Musik der Jahrhunderte, Produktionszentrum Tanz und Performance, Theater Rampe und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Stuttgart. Gefördert von TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie dem Sonderprogramm „NEUSTART KULTUR“ (BKM) und der Landeshauptstadt Stuttgart.

     

    In Kooperation mit dem Produktionszentrum Tanz und Performance und mit freundlicher Unterstützung der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG.

     

     

     

     

     

Jan

    02.01.2022 - 09.01.2022

    FITZ! – Das Theater animierter Formen – Programm Januar 2022

    FITZ!

    FITZ - Das Theater animierter Formen

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - FITZ! – Das Theater animierter Formen – Programm Januar 2022

    FITZ! – Das Zentrum animierter Formen – Programm Januar 2022

     

    Veranstaltungsort:

    FITZ! – Das Theater animierter Formen
    Eberhardstraße 61

     

     

    König Ubu – Ensemble Materialtheater.

    Schauspiel , Puppen- und Objekttheater

     

    So 02.01.2022, 18:00 Uhr

    Mi 05.01.2022, 18:00 Uhr

     

    Gurke oder Kaktus sein – welche Strategie ist die richtige um zu überleben? Zwei Damen beschließen ihrer Nettigkeit Adieu zu sagen und sich in Böswillen zu üben. Dazu zerren sie Alfred Jarrys bitterböse Kasperl-Groteske vom gierig-grausamen und feigen König UBU und seiner nicht minder schlimmen Gattin auf die Bühne:

     

    Mutter UBU überredet Vater UBU, den König von Pompolonien zu ermorden, sich an seine Stelle zu setzen und unermesslich zu bereichern. Das Attentat gelingt, UBU wird König, beschenkt und bescheißt sein Volk und metzelt seine potentiellen Gegner aus dem Weg.

     

    Und die Damen? Müssen feststellen, dass auch Kakteen eingehen, wenn man sie zu heftig gießt…

     

    Mitwirkende:

    Spiel: Sigrun Kilger, Annette Scheibler

    Musik: Andreas Grossmann, Daniel Kartmann

    Licht und Bauten: Luigi Consalvo

    Ausstattung, Sigrun Kilger, Ute Kilger, Annette Scheibler

    Künstlerische Mitarbeit: Julia Hagen, Barbara Schmitz-Lenders

    Regie: Alberto García Sánchez

     

    90 Minuten. Für Erwachsene. Eintrittspreise: 16,-/11,- (erm), Schüler*innen. Studierende 6,-

     

    Weitere Informationen unter www.materialtheater.de

     

    ___________________

     

    Schattenwerfer – Tangram Kollektiv

    Erstaunliches Schattentheater

     

    Do 06.01.2022, 15:00 Uhr

    Sa 08.01.2022, 15:00 Uhr

    So 09.01.2022, 15:00 Uhr

     

    Schatten, diese schwarzen, seltsamen Etwasse! Sie kleben dir an den Füßen wie Kaugummi. Du kannst nicht vor ihnen wegrennen, auch wenn du wirklich schnell bist. Du kannst sie nicht bedecken, und sie können Form, Größe und sogar Farbe ändern! Woher kommen sie eigentlich, all diese Schatten? Was haben sie zu erzählen und wie sieht ihre Welt aus? Lasst uns losziehen und diesem wundervollen Rätsel auf den Grund gehen! Wir müssen nur noch den Eingang zu ihnen finden!

     

    Mitwirkende:

    Spiel und Bau: Sarah Chaudon, Clara Palau y Herrero

    Musik: Sarah Chaudon

    Idee: Sarah Chaudon, Tamina Grön, Clara Palau y Herrero, Tobias Tönjes

    Regie: Tobias Tönjes

     

    45 Minuten. Für Kinder von 4 bis 7 Jahren. Eintrittspreise: Erw. 7,-/6,- (erm.), Kinder 6,-/5,- (erm.)

     

    Weitere Informationen unter www.tangram-kollektiv.com/

     

    20.01.2022 – 20:15 Uhr - 22.01.2022 – 20:15 Uhr

    SCHATTENKIND // Eva Baumann

    Theaterhaus Stuttgart, T4

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - SCHATTENKIND // Eva Baumann

    SCHATTENKIND

    Ein Kammerstück über mütterliche Gewalt

     

    Eva Baumann

     

    „Eva Baumann ist ein Abend mit starken Bildern gelungen, die betroffen machen und darüber nachdenken lassen, was wir bewusst und unbewusst unseren Kindern antun.“
    Manfred Jahnke, Die Deutsche Bühne

     

    Die Gewalt von Müttern an ihren eigenen Kindern ist eines der wenigen Tabuthemen unserer Gesellschaft. Zu groß ist die Scham der Betroffenen, zu fest in den Köpfen das unhinterfragte Leitbild der naturgegebenen und bedingungslosen Mutterliebe. Die verstörende Realität sieht anders aus: Laut polizeilicher Kriminalstatistik von von 2020 waren in den 3.861 ermittelten Fällen von Kindesmisshandlung 44,8 % der Täter weiblich. Diese Gewalt findet sich in allen sozialen Schichten und wird oft von Generation zu Generation weitergegeben. Viele der Täterinnen sind ehemalige Opfer.

     

    Aufrgrund des coronabedingten Lockdowns und der Kontaktbeschränkungen hat sich die Situation weiter verschärft. Die psychologische und soziologische Analyse der Folgen hat eben erst begonnen. Die künstlerische Auseinandersetzung mit dem bedrückenden Thema sucht Eva Baumann in ihrem neuen Stück SCHATTENKIND, das Brüche in der vielleicht wichtigsten zwischenmenschlichen Beziehung beleuchtet. Ihre Spielpartnerin ist eine menschengroße Gliederpuppe, die im Verlauf des Stücks ein fast schon gespentisches Eigenleben entwickelt. Die Körper- und Bildsprache changiert zwischen zeitgenössischem Tanz und Figurenspiel – und drückt aus, wofür es keine Worte gibt.

     

    Bevor Eva Baumann die vielschichtige emotionale Gemengelage in Bewegung übersetzte, hat sie zusammen mit ihrer künstlerischen Mitstreiterin Nina Kurzeja intensiv recherchiert und Interviews mit Betroffenen geführt. Die Ergebnisse dieses langen, sorgfältigen Prozesses sind in dem informativen Programmheft zu SCHATTENKIND nachzulesen, beispielsweise in Form von dokumentierten Gesprächen mit betroffenen Müttern und Töchtern oder einem Exkurs zu Geschichte und Praxis der körperlichen Züchtigung.

     

    Choreographie, Tanz, Bühne und Video: Eva Baumann
    Musik: Evelien van den Broek
    Kostüm: Katrin Wittig
    Puppenbau: Jördis Meister
    Assistenz Puppenbau: Sarah Loscher
    Licht: Doris Schopf
    Künstlerische Mitarbeit und Outside Eye: Jan Jedenak
    Vermittlung: Nina Kurzeja, BLOMST!

     

    TERMINE
    Premiere: Donnerstag, 20. Januar 2022 um 20:15 Uhr

    Weitere Aufführungen: Freitag, 21. Januar 2022  um 20:00 Uhr / Samstag, 22. Januar 2022 um 20:15 Uhr sowie im November 2022

    Theaterhaus Stuttgart, T4

     

    TICKETS

    Ticketpreise: € 20,00 / € 12,00 ermäßigt
    Die Theaterhaus-Kasse ist geöffnet von Montag bis Freitag von 10:00 Uhr bis 21:00 Uhr, am Wochenende und an Feiertagen von 13:00 Uhr bis 21:00 Uhr.
    Kartentelefon: ++49-(0)711-40207 – 20 / -21 / -22 / -23
    Karten per Mail: tickets@theaterhaus.com

     

    WEITERE TERMINE:

    Samstag, 9. Juli 2022 & Sonntag, 10. Juli 2022 – jeweils um 20:00 Uhr in St. Maria, Stuttgart-Süd

    In Kooperation mit der Diözesanmuseum Rottenburg

    Die Vorstellung ist Teil des performativen Rahmenprogramms der Ausstellung vulnerable und wird eigens für den Kirchenraum adaptiert.

     

    Samstag, 12. November 2022 & Sonntag, 13. November 2022
    Uferstudios Berlin

     

    Das stückbegleitende Pädagogik- und Vermittlungsprogramm, verantwortet von Nina Kurzeja (BLOMST!), ist derzeit noch in Arbeit. Mehr dazu in unserer Presse-Einladung, die Sie Anfang Januar bekommen.

     

    FÖRDER*INNEN

    SCHATTENKIND ist eine Produktion von eva baumann tanz/produktionen, gefördert vom Kulturamt der Stadt Stuttgart mit Mitteln des TANZPAKT Stuttgart Stadt-Land-Bund der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und dem LAFT Baden-Württemberg mit Mitteln aus dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst Baden-Württemberg.
    In Kooperation mit dem FITZ – Das Theater animierter Formen, der BLOMST! gUG und dem FF*GZ Stuttgart.
    Die Konzeption des Vermittlungsformats für Kinder und Jugendliche wird von der Stiftung Erlebnis Kunst und der Stadt Stuttgart gefördert, sowie durch ein Stipendium von DIS-TANZ-SOLO vom Dachverband Tanz aus Mitteln von NEUSTART Kultur des Bundes ermöglicht.
    Mit freundlicher Unterstützung vom Produktionszentrum Tanz + Performance e.V. Stuttgart, der Freien Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG und dem Theaterhaus Stuttgart.

     

    Foto: © Daniela Wolf

Feb

    11.02.2022 – 20:00 Uhr - 12.02.2022 – 20:00 Uhr

    SEE NOT RESCUE – Mayday auf dem Mittelmeer

    Theaterhaus Stuttgart

    Das Thema

    Es sind Dokumente, die sprachlos machen: die Funkprotokolle und Korrespondenzen, die sea-watch seit Jahren dokumentiert. Akute Notfälle werden mit der gleichen Hinhaltetaktik behandelt, die seit Jahren auch die Politik der EU bestimmt. Und so wird ein Viehtransporter mit Geflüchteten zwischen Malta und Italien hin- und hergeschickt, werden Flüchtlingsboote illegal in die libysche Zone zurückgedrängt, wird die Seenotrettung mit absurdesten Verordnungen konfrontiert und kriminalisiert.

     

    Die Handlung

    Der Abend erzählt von Ärzt*innen, Kapitän*innen, dem Politgeschacher und lässt – u.a. in eigens geführten Interviews – diejenigen zu Wort kommen, die ihr Leben aufs Spiel setzen, um in Europa das zu bekommen, was ihnen zusteht. Drei Schauspieler*innen, darunter der 2015 aus Syrien geflüchtete Zaher Alchihabi, beziehen Stellung, begleitet vom Jazz- Posaunisten Conny Bauer.

     

     

    Mitwirkende

    Konzeption und Regie: Christof Küster

    Schauspiel: Zaher Alchihabi, Robert Atzlinger, Dorothea Baltzer

    Musik und Komposition: Conny Bauer

    Kostüm und Ausstattung: Maria Martinez Peña

    Filmschnitt und Bildbearbeitung: Oliver Feigl

    Technik: Hape Schöpflin

     

    Termine

    ´11./12. Februar 2022 • 20 Uhr

     

    Tickets

    (0711) 40 20 7 20 /-21/-22/-23

    www.theaterhaus.com

     

    Flyer

Mrz

    Programm folgt in Kürze

Apr

    07.04.2022 – 20:00 Uhr

    KOPFKONZERT – Eine theatral-musikalische Traumreise

    Kulturzentrum Merlin

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart - KOPFKONZERT – Eine theatral-musikalische Traumreise

    Eine schwarze Bühne – Aus dem Off kommt ein tiefes Atmen und der Gedankenfluss zu Sinn und Verderben rauscht los. Es ist nachts und wir befinden uns im Kopf eines Menschen, der aus seinem Leben entfliehen will und das Scheitern als einzigen Ausweg sieht. Zwei von den Darstellern personifizierte Gedanken prallen in seinem Kopf unerbittlich aufeinander und kollidieren im Wortgefecht. Eine bizarre Traumreise führt zu verschieden Stationen und befasst sich mit Themen wie Versagensängste in einer Leistungsgesellschaft, Tod, Freundschaft, Liebe, Glaube und letzten Endes mit dem Sinn des Lebens.

     

    Wortgewandt und musikalisch nehmen Christian Wolfgang Steiner und Micha Schlüter das Publikum mit in eine Gedankenwelt voll von Utopien und Spinnereien. Dabei nutzen sie ihre eigenen Worte und spielen selbst komponierte Musik. Instrumente sind so viele auf der Bühne, wie die beiden eben dorthin tragen können: Akkordeon, Glockenspiel, Gitarre, Piano, Schlagwerk, Kontrabass und weitere Überraschungen.

     

    Ein besonderer Theater-Abend voller Lyrik, Prosa und Musik.

     

    Von Micha Schlüter & Christian Wolfgang Steiner / Regie: Stefani Matkovic

     

    Termine:

    Mittwoch, 24.11.2021 um 20 Uhr
    Donnerstag, 25.11.2021 um 20 Uhr

     

    Ort:

    Kulturzentrum Merlin

     

    Tickets:

    Vorverkauf: 10 € zzgl. Gebühren
    Abendkasse: 14 €
    Zum Kartenvorverkauf geht’s hier.

     

    © Christian Wolfgang Steiner

Mai

    Programm folgt in Kürze