Apr

    04.04.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    04.04.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    05.04.2020 – 15:00 Uhr

    Die drei kleinen Schweine

    Kunstverein Wagenhalle

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Die drei kleinen Schweine
    Ein Spiel für Leute ab 4 Jahren.
    Im Bauchladen mit Puppen, Spielzeug und Marzipan.
    Spiel und Ausstattung: Oliver Köhler
    Regie: Yana Novakova

     

    Der beste Kunde des Spielzeug und Glücksfigurenmachers ist der Herr Wolf.
    Er hat eine Vorliebe für Marzipan.
    Aber was ist wenn kein Marzipan zu finden ist?
    Ja, dann sollen die Marzipan-Glücksschweine dran glauben.
    Da es nicht so weit kommen soll, braucht es je ein Gutes Versteck.
    Ein Haus…

     

     

     

    11.04.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

Mai

    02.05.2020 – 11:00 Uhr

    VIEWPOINTS – Training mit Martin Carnevali

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Martin Carnevali ist Schauspieler und Theaterlehrer. Er spielte zehn Jahre lang an deutschen Stadttheatern, bevor er bei Anne Bogart und der SITI Company in New York studierte und die Arbeitstechniken Viewpoints und Composition erlernte. Seitdem beschäftigt er sich vornehmlich mit Theateranthropologie, Darstellungstechniken und psycho-physischen Arbeitsvorgängen. Neben Anne Bogart zählen Phillip Zarrilli und Eugenio Barba zu seinen Mentoren. Martin Carnevali unterrichtet Viewpoints-Training für Theaterkünstler an Schauspielschulen und in interdisziplinären Workshops. Außerdem arbeitet er regelmäßig in Indien mit Schauspielschulen und Theaterkompanien zusammen.

     

    Jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

     

    Teilnahmegebühr: 150€/ ermäßigt für Frühbucher und Studierende/Schüler  130€/ PZ-Mitglieder 100€
    Frühbucher- Rabatt bis 02.04.2020

     

    Anmeldung und Infos unter assistenz@saalfrei.com

    02.05.2020 – 19:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Dieselstraße Esslingen

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    03.05.2020 – 11:00 Uhr

    VIEWPOINTS – Training mit Martin Carnevali

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Martin Carnevali ist Schauspieler und Theaterlehrer. Er spielte zehn Jahre lang an deutschen Stadttheatern, bevor er bei Anne Bogart und der SITI Company in New York studierte und die Arbeitstechniken Viewpoints und Composition erlernte. Seitdem beschäftigt er sich vornehmlich mit Theateranthropologie, Darstellungstechniken und psycho-physischen Arbeitsvorgängen. Neben Anne Bogart zählen Phillip Zarrilli und Eugenio Barba zu seinen Mentoren. Martin Carnevali unterrichtet Viewpoints-Training für Theaterkünstler an Schauspielschulen und in interdisziplinären Workshops. Außerdem arbeitet er regelmäßig in Indien mit Schauspielschulen und Theaterkompanien zusammen.

     

    Jeweils 11:00 – 18:00 Uhr

     

    Teilnahmegebühr: 150€/ ermäßigt für Frühbucher und Studierende/Schüler  130€/ PZ-Mitglieder 100€
    Frühbucher- Rabatt bis 02.04.2020

     

    Anmeldung und Infos unter assistenz@saalfrei.com

    08.05.2020 – 20:30 Uhr

    Improvisationstheater ohne Gewähr

    Ebene 3 Heilbronn

    Das Improvisationstheater Ohne Gewähr

    Gespielt und gesungen werden Szenen aus dem Stegreif. Sie erwachsen im Moment aus den Vorgaben der Zuschauer und sind daher einzigartig und unwiederholbar. So enstehen spontane Romanzen, Krimis, Gruselgeschichten, Märchen oder sogar ganze Romane.

    Das Publikum bestimmt die Szenen und erlebt einen spannenden und kurzweiligen Abend.

     

    09.05.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    29.05.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

    30.05.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

Jun

    26.06.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

    27.06.2020 – 15:00 Uhr

    Der kleine Häwelmann

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

     

    Der kleine Häwelmann
    Figurentheater ab 3 Jahren, nach Theodor Storm.
    Idee, Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Inszenierung: Angelika Maria Gök

    Schlafen?-Nein!…
    Leuchte, alter Mond, leuchte…, schreit der kleine Häwelmann und will, dass alle Welt ihn in seinem Rollenbett fahren sieht. Und der gute, alte Mond begleitet ihn durch die Nacht in die Stadt, in den Wald, zum Rand der Welt bis in den Himmel, und der Häwelmann wirbelt die Sterne durcheinander! Doch die Nacht weicht dem Tage…

     

     

Jul

    24.07.2020 – 15:00 Uhr

    Badolino’s Wasserfahrt

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Badolino’s Wasserfahrt
    Ein Figurenspiel für Leute ab 4 Jahren.
    Ein Spiel um Freundschaft, Abenteuer und viel, viel Wasser!
    Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Regie: Angelika Maria Gök

    Ein kleiner Wassermann, der einzige seiner Art, weit und breit, Bekommt den Auftrag die verschwundenen Frösche wieder zu finden.
    Ja und was dann alles auf diesen Weg passiert und ob er diese wieder findet erlebt man hier, wo es natürlich nicht trocken bleibt….

     

    25.07.2020 – 15:00 Uhr

    Badolino’s Wasserfahrt

    Figurentheater Oliver köhler - theatrum mundi

    Die „Welt im Kleinen“, das „Theater im Theater“, mit Schau und mit der Lust auf Kuriositäten, diese hat sich Oliver Köhler zum Motto gemacht und sucht damit eine eigene Form, Theater zu machen und zu zeigen. Die Liebe gilt vor allem dem Figuren – und Puppenspiel sowie den Automaten. Die Arbeit mit diesen setzt er immer wieder auf seine ganz eigene Art um und findet Parallelen zwischen der Bildenden und der Darstellenden Kunst. Oliver Köhler ist fasziniert von den Stilmitteln des Mittelalters sowie dem Theater des Barock. Deshalb bedient er sich gerne der Metapher des „Theatrum mundi“ und der Spielform im Kleinformat, der Wirkung „en miniature“.

    Badolino’s Wasserfahrt
    Ein Figurenspiel für Leute ab 4 Jahren.
    Ein Spiel um Freundschaft, Abenteuer und viel, viel Wasser!
    Ausstattung und Spiel: Oliver Köhler
    Regie: Angelika Maria Gök

    Ein kleiner Wassermann, der einzige seiner Art, weit und breit, Bekommt den Auftrag die verschwundenen Frösche wieder zu finden.
    Ja und was dann alles auf diesen Weg passiert und ob er diese wieder findet erlebt man hier, wo es natürlich nicht trocken bleibt….

     

    31.07.2020 – 20:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – „GALA FLAMENCA“

    Theaterhaus Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – „GALA FLAMENCA“

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

Aug

    01.08.2020 – 20:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – BAILE de AUTOR“

    Theaterhaus Stuttgart

    Cia. Manuel Liñan

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – BAILE de AUTOR“

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

    02.08.2020 – 19:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – „flamenquitos

    Theaterhaus Stuttgart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival –  „flamenquitos

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

    03.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Fin de Fiesta und Abschlußparty Festival

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival –  Fin de Fiesta und Abschlußparty Festival

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    03.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    04.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    05.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    05.08.2020 – 20:30 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Vortrag

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival –  Vortrag

    Vortrag über zeitgenössischen Flamenco mit Susanne Zellinger

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

    06.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    07.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    07.08.2020 – 20:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – „FARO“

    Theaterhaus Stuttgart

    Cia Eduardo Guerrero

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – „FARO“

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

    08.08.2020 – 10:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival – Workshops

    Workshops

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

    08.08.2020 – 20:00 Uhr

    11.Stuttgarter Flamenco Festival – Fin de Fiesta und Abschlußparty Festival

    Produktionszentrum Tanz + Performance

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - 11.Stuttgarter Flamenco Festival –  Fin de Fiesta und Abschlußparty Festival

    Karten: 0711 4020720 oder www.theaterhaus.com

    Anmeldung und Programm unter www.flamencomora.de

     

    Photo: Marcos Gpunto

     

     

     

     

Sep

    12.09.2020 – 20:30 Uhr

    – krimiwerke –

    Kulturwerk Stuttgart

    Die Krimiwerke präsentieren einen abendfüllenden improvisierten Krimi.

     

    Ein Opfer, drei Tatverdächtige und jede Menge Augenzeugen. Diese Ingredienzien sind die Grundlage für einen fulminanten Rätselspaß. Wie immer beim Improvisationstheater darf das Publikum aktiv mitmischen. Denn es definiert das Opfer (Name, Charakter, Hobby etc.) und benennt zudem die Todesart und den Fundort. Außerdem leiht es den Spielern reale Gegenstände als Indizien. (Bitte mitbringen!) In einer Pressekonferenz nach der Pause werden die Zuschauer als Pressevertreter dem Kommissar, dem Spurensichererund dem Pathologen unangenehme Fragen stellen oder wichtige, entscheidende Ermittlungshinweise liefern. Ab da ist der Kommissar endgültig auf sich allein gestellt. Ob er den richtigen Täter ermittelt ist letztlich nicht gewiss. Gerechtigkeit ist also nicht garantiert – aber Hochspannung, Absurditäten und Humor. Ein Wechselbad der Gefühle zwischen TODersnt und MORDsspaß.

    Vergessen Sie Tatort, CSI, Criminal Intent, Law & Order und erleben Sie live, was es heißt, zu leiden, zu morden, zu ermitteln. Und vor allem: Sind Sie aktiv dabei, denn es lohnt sich Augenzeuge zu werden: Raten Sie mit – finden sie den Mörder! Wie üblich ist eine Belohnung ausgesetzt!

     

    Kontakt:

    www.krimiwerke.de

    info@krimiwerke.de

     

    17.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Premiere

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich

    18.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich

    19.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich

    20.09.2020 – 20:00 Uhr

    Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG - Ohne Giovanni. Aber mit Mozart

    Vergessen Sie alles, was Sie über »Don Giovanni« wissen. All die verzweigten Handlungen und überhaupt das ganze Personal. Und »hören« Sie einfach mal nur auf Mozarts Musik. Denn die hat uns allemal mehr zu erzählen als das Schwarz-Weiß des Librettos. Versuchen Sie es doch mal. Gemeinsam mit der Choreografin Katja Erdmann-Rajski. Denn in ihrem neuen Tanztheater lädt sie das Publikum ein, bei dem Finden neuer Ausdrucksmöglichkeiten nicht nur dabei zu sein, sondern aktiv mitzumachen – in interaktiven Vorstellungen gemeinsam mit professionellen Tänzern und Tänzerinnen. In aller Öffentlichkeit experimentieren Sie tänzerisch mit der Musik, den anderen Mitwirkenden und mit Ihrem Körper. Denn dort realisiert sich die Musik sicht- und spürbar. Der Körper wird dann zu dem Instrument, für das Mozart in seine Partitur zwar keine Noten geschrieben, aber die Inspiration gelegt hat.

     

    Konzeption, Choreografie, Regie: Katja Erdmann-Rajski
    Tanz und Darstellung/Kreation: Julia Brendle, Selina Koch, Marek Ranic
    Tanzinteressierte: Aileen Anders, Carolin Bock, Regina Boger, Evelyn Eisinger, Gudrun Erdmann, Kaya Lau, Roswitha Münchbach, Ingrid Pittl, Stefan Scheffczyk, Heide Schreiber, Yfeng Wang
    Licht und Technik: Carolin Bock
    Dramaturgische Beratung: Ulrich Fleischmann
    Musik: W.A. Mozart: Don Giovanni

     

    Karten unter: 0711-1873-800

     

    Gefördert von

    Landeshauptstadt Stuttgart, Stiftung Landesbank Baden-Württemberg, DGKM Deutsche Gesellschaft für Kostenmanagement mbH

    Mit Unterstützung von Produktionszentrum Tanz+Performance e.V.

     

    © Vincent Wodrich