Corona-Übersicht

 

Mit Beschluss vom 1. November 2020 hat die Landesregierung ihre Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus (Corona-Verordnung) erneut geändert.

Die Regelungen treten zum 2. November 2020 in Kraft und gelten befristet bis 30. November 2020.

Hier kommt ihr zur aktuellen CoronaVO, den FAQs und findet alle aktuellen Meldungen des Landes Baden-Württemberg.

 

 

CORONA-HILFEN

 

Novemberhilfe – Außerordentliche Wirtschaftshilfe

Die Corona-Novemberhilfe kann ab sofort beantragt werden!

 

Mit der Novemberhilfe werden Zuschüsse pro Woche der Schließung in Höhe von 75 Prozent des durchschnittlichen wöchentlichen Umsatzes im November 2019 gewährt.

 

Soloselbstständige haben ein Wahlrecht: sie können alternativ zum wöchentlichen Umsatz im November 2019 den durchschnittlichen Wochenumsatz im Jahr 2019 zugrunde legen. Soloselbständige erhalten damit eine Abschlagszahlung von bis zu 5.000 Euro. Die Abschlagszahlungen erfolgen ab Ende November.

 

Soloselbständige, die bislang keinen Antrag auf Überbrückungshilfe gestellt haben, können mit dem Direktantrag im eigenen Namen (ohne prüfenden Dritten) bis 5000,- Euro beantragen. Voraussetzung für die Anmeldung ist ein ELSTER-Zertifikat.

 

Für die aktuelle Verlängerung des Teil-Lockdowns bis zum 20. Dezember sind erneut Finanzhilfen geplant – und zwar im Umfang von voraussichtlich 17 Milliarden Euro.

 

Die Antragsstellung erfolgt über die Plattform: www.ueberbrueckungshilfen-unternehmen.de.

 

Anträge können ab sofort bis zum 31.01.2021 gestellt werden.

 

Hier erhaltet ihr auch alle weiteren Informationen zur Novemberhilfe.

 

 

 

Neustarthilfe / Überbrückungshilfe III

Die bisherige Überbrückungshilfe wird über das Jahresende hinaus verlängert und ausgeweitet. Diese Überbrückungshilfe III hat eine Laufzeit von Januar 2021 bis Juni 2021.

Hier sind weitere Verbesserungen vorgesehen, so wird die Höhe der maximalen Betriebskostenerstattung von 50.000 Euro auf 100.000 Euro angehoben. Nähere Details werden noch bekanntgegeben.

 

Im Rahmen der Überbrückungshilfe III wurde eine spezielle Neustarthilfe für Solo-Selbständige vereinbart. Zusätzlich zur Erstattung von Fixkosten können Solo-Selbständige eine einmalige Betriebskostenpauschale von bis zu 5.000 Euro beantragen.

Diese Unterstützungsmaßnahme richtet sich insbesondere an Solo-Selbständige, die nur geringe Fixkosten haben, aber dennoch hohe Umsatzeinbrüche erleiden.

Bemessungsgrundlage sind 25 Prozent des Vergleichsumsatzes im Jahr 2019.

 

Dieser einmalige Betriebskostenzuschuss wird nicht auf die Grundsicherung angerechnet und wird, wenn die Antragsvoraussetzungen stimmen, als nicht rückzahlbarer Zuschuss gewährt.

Voraussetzung ist, dass das Einkommen im Referenzzeitraum zu mindestens 51 Prozent aus selbständiger Tätigkeit erzielt wurde. Die Höhe der Betriebskostenpauschale richtet sich nach dem Umsatz und dem Verlust gegenüber dem Referenzzeitraum.

 

Diese Betriebskostenpauschale können nur jene beantragen, die im Rahmen der Überbrückungshilfen III sonst keine weiteren Kosten geltend machen. Die Betriebspauschale ist als einmalige betriebliche Zuwendung konzipiert und soll diejenigen unterstützen, die zwar keine förderfähigen Kosten geltend machen können, aber aufgrund der Corona-bedingten Einschränkungen starke Umsatzeinbußen hinnehmen müssen.

 

Damit soll der besonderen Situation von Soloselbständigen, insbesondere Künstlerinnen und Künstlern und Kulturschaffenden Rechnung getragen werden.

 

Alle Infos zur Novemberhilfe und der Neustarthilfe findet ihr auf den folgenden Seiten:

 

Bundesregierung 

FAQs des Bundesfinanzministeriums

Bundesministerium für Finanzen

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

Tagesschau.de

 

 

Corona oder nicht Corona – Kinderzimmer kosten Miete 

Bis zum 11. Dezember können bis zu 1000 Euro pro Kind von Eltern in der Theater- und Unterhaltungsbranche beantragt werden.

 

Die Aktion „Corona oder nicht Corona – Kinderzimmer kosten Miete“ wurde initiiert von Wirtschaft kann Kinder e. V. (WKK) und den Schauspielerinnen Victoria Trauttmansdorff und Theresita Colloredo.

 

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich alle Eltern (alleinerziehend oder nicht), die im Bereich Theater und Entertainment arbeiten und aufgrund der Corona-Pandemie Projekte verloren haben.

 

Wer wird gefördert?
Gefördert werden Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr.

 

Alle Infos findet ihr hier.

 

 

Künstler*innen Soforthilfe Stuttgart

Die Initiative Künstler*innensoforthilfe Stuttgart hat sich am 16. März als private Gruppe gegründet und sich zum Ziel gesetzt, so unkonventionell und schnell wie möglich zu helfen – in der Regel mit 300 Euro (Studierende meist 200 Euro). Seit dem Start wurden bereits mehr als 400.000 Euro von rund 1.600 Privatleuten und Institutionen gespendet.

Alle Infos findet ihr hier.

 

 

Beratungsstelle für Corona-Hilfen der MFG

Neue Beratungsstelle für Kultur- und Kreativschaffende Die MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg bietet ab sofort eine Beratungsstelle für Kultur- und Kreativschaffende für alle Fragen rund um die Corona-Hilfen.

 

Hotline für die Erstberatung:
Unter der Festnetz-Nummer 0711/90715413 sind von Montag bis Freitag von 10-12 Uhr und von 14-16 Uhr Expertinnen und Experten erreichbar, die aktuelle Fragen rund um Unterstützungsleistungen während der Corona-Krise beantworten.

 

Corona-Service-Website mit weiterführenden Infos:
Auf ihrer Website bietet die MFG zudem einen Überblick mit Informationen zur Unterstützung für Kultur- und Kreativschaffende während der Corona-Krise sowie branchenrelevante News.

 

Alle Infos unter: https://kreativ.mfg.de/service/corona-krise

 

 

Hinweise für KSK-Versicherte und abgabepflichtige Unternehmen

Im Zuge der Corona-Krise hat die KSK Maßnahmen zur Erleichterungen bei Zahlungsverpflichtungen und Meldepflichten getroffen.

 

  1. Zahlungserleichterungen / Zahlungsaufschub
    Sollten aufgrund der Corona-Krise  akute und schwerwiegende Zahlungsschwierigkeiten bestehen, kann ein Antrag auf Stundung der Beiträge oder Ratenzahlung gestellt werden.
  2. Minderung des voraussichtlichen Arbeitseinkommens
    Es besteht wie auch vor der Corona-Krise jederzeit die Möglichkeit, die Meldung des voraussichtlichen Jahresarbeitseinkommens anzupassen, also zu senken oder zu erhöhen.
  3. Fortsetzung der Versicherung trotz geringfügigem Arbeitseinkommen
    Die Versicherungspflicht wird bis auf weiteres im laufenden Jahr auch dann fortgesetzt, wenn das Mindesteinkommen von  3.900 € jährlich nach aktueller Einschätzung nicht überschritten werden kann. Der bestehende Versicherungsschutz geht also durch eine Einkommenskorrektur bis auf weiteres nicht verloren.

 

Zu den ausführlichen Infos und den Anträgen geht es hier.

 

Handlungshilfen

 

Branchenspezifische Handlungshilfe zum SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard – für die Branche Bühnen und Studios

 

Weiterlesen…

 

 

Corona-Handlungshilfen der ta.med

 

Weiterlesen…

 

 

Pressemitteilungen, Stellungnahmen und Aktionen

 

Verabschiedung des neuen Infektionsschutzgesetzes

Durch die Unterstützung des Deutschen Kulturrates wird die Kunst und Kultur im am 18. November von Bundestag und Bundesrat verabschiedeten „Dritten Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“  nicht mehr einfach der allgemeinen Freizeitgestaltung zugerechnet, sondern die Untersagung und die Beschränkung von Kultureinrichtungen sind „(…) insbesondere grundrechtsrelevant mit Blick auf die Kunstfreiheit nach Artikel 5 Absatz 3 des Grundgesetzes (…)“.

Damit muss “ (…) bei Untersagungen oder Beschränkungen im Bereich der Kultur (…) der Bedeutung der Kunstfreiheit ausreichend Rechnung getragen werden.“

 

Das bedeutet für die Zukunft, dass Einschränkungen für Kulturorte aufgrund der Pandemie mit diesen neuen Regelungen im Infektionsschutzgesetz von den Regierungen (Bund und Länder) ausreichend begründet werden müssen.

Zur Pressemitteilung des Deutschen Kulturrates geht es hier.

 

 

Allianz der Freien Künste – Pressemitteilung

„Ohne ernstzunehmende Nachbesserung ist den Soloselbstständigen nicht geholfen!

Gemeinsam mit den 19 in der Allianz der Freien Künste organisierten Bundesverbände, fordert der Bundesverband Freie Darstellende Künste in einer am 16. November 2020 veröffentlichten Pressemitteilung u. a. die Erhöhung des in Aussicht gestellten Pauschalbetrages für Soloselbständige auf monatlich mindestens 1.180 Euro und eine Verlängerung der Novemberhilfen bis zum 31. Dezember 2020.

Hier geht es zur Pressemitteilung.

 

 

Kulturpolitische Gesellschaft – #neueRelevanz

Essay des KuPoGe-Präsidenten Tobias J. Knoblich zum Thema: „Kultur ist mehr als Freizeitgestaltung, Vergnügen und Unterhaltung. Kulturpolitik zwischen Enttäuschung, Partnerschaft und Veränderung“.

Mit der Positionierung von Tobias J. Knoblich greift die Kulturpolitische Gesellschaft die aktuellen Entwicklungen und den Dialog über die Zukunft kultureller Infrastrukturen auf. Der Text ist Auftakt der Kampagne #neueRelevanz, in deren Rahmen erneut kurze Essays zu den Transformationsbedarfen für eine relevante Kulturpraxis auf der KuPoGe-Website veröffentlicht werden.

 

Hier geht es zum Essay.

 

 

Corona versus Kultur – Der Newsletter des Deutschen Kulturrates

Seit Beginn der Corona-Pandemie gibt der Deutsche Kulturrat in regelmäßigen Abständen einen eigenen Newsletter mit allen Infos und Neuigkeiten rund um das Thema Corona heraus.

Eine Übersicht aller bisherigen Newsletter und die Möglichkeit zur Anmeldung in den Verteiler findet ihr hier.

 

 

Förderprogramme

 

Hier findet ihr eine Übersicht zu den aktuellen Fördermöglichkeiten. Darunter sind aktuelle Programme, bspw. das Bundesprogramm NEUSTART KULTUR und fortlaufende Angebote von einzelnen Kulturinstitutionen.

 

 

NEUSTART KULTUR

 

Der Kulturinfrastrukturfonds mit Mitteln von 1 Milliarde Euro liegt in der Verantwortung von Kulturstaatsminsterin Monika Grütters und wird von ihrem Amt (BKM) verwaltet. Verteilt werden die zur Verfügung stehenden Mittel über die Kunstfonds, die Kulturstiftung des Bundes und der Länder, sowie von den einzelnen Kulturverbänden.
Alle Kulturbereiche von bswp. Musik, über Kunst, Literatur, Tanz und Theater sollen mit diesen Mitteln umfassend unterstützt werden. Informationen zu NEUSTART KULTUR und eine Übersicht der einzelnen Förderungen gibt es hier.

 

Aktuell sind einige Programme bezüglich der Bewerbungsfristen bereits abgelaufen. Wir informieren euch hier immer aktuell, falls Förderungen in eine zweite oder dritte Runde gehen.

 

Auf Bundesebene wird weiter an neuen Unterstützungsprogrammen im Rahmen von Neustart Kultur gearbeitet. Der tagesaktuelle Überblick nach Sparten findet ihr hier.

 

 

 

DIS-TANZEN (Antragsfrist DIS-TANZ-SOLO: 23. November 2020, Antragsfrist DIS-TANZ-IMPULS: 30. November 2020)

 

Mit dem Förderprogramm DIS-TANZEN unterstützt der Dachverband Tanz Deutschland e.V. den Wiederbeginn künstlerischer und tanzpädagogischer Tätigkeit. Das Förderprogramm gliedert sich dabei in zwei Förderbereiche: DIS-TANZ-SOLO für soloselbständige Tanzschaffende und DIS-TANZ-IMPULS als Unterstützung für Tanzschulen und Tanzpädagogik in kulturellen Einrichtungen.

Ein besonderer Fokus wird dabei auf die Entwicklung und Erprobung neuer Formen des künstlerischen und tanzpädagogischen bzw. tanzvermittelnden Arbeitens gelegt. Ziel von DIS-TANZEN ist es, die einzelnen Akteur*innen des Tanzes in der Zukunft zu stärken und innovative Beispiele sowie Modelle für die gesamte Tanzszene entstehen zu lassen.

 

Die Antragsstellung für DIS-TANZ-SOLO ist am 23. November abgelaufen.

Weitere Informationen gibt es hier.

 

Die TanzSzene BW bietet im November Tanzschaffenden in Baden-Württemberg Beratung zu den Bundesförderprogrammen Dis-Tanz-Impuls und Dis-Tanz-Solo an.

 

Beratungshotline: 0152 158 212 76 (im November berät im Auftrag der TanzSzene BW: Nadja Dias)

Termin Hotline:
Montag 23. November 10-15 Uhr

Termine auch nach Vereinbarung, Terminanfrage bitte unter beratung@tanzszene-bw.de.

Weiterlesen…

 

 

 

NPN-STEPPING-OUT (Antragsfrist: 15. Januar 2021)

 

Gefördert von NEUSTART KULTUR und im Rahmen des Förderprogramms NATIONALES PERFORMANCE NETZ des Münchner Veranstalters JOINT ADVENTURES angesiedelt, will das Modul NPN-STEPPING OUT die Erschließung von nicht-theatralen, analogen, medialen und digitalen öffentlichen Räumen, sowie noch neu zu denkende oder zu erfindende performative Szenenflächen und Aktionsfelder für den Tanz fördern, um damit die durch die Corona-Pandemie eingeschränkten Präsentationswege für den Tanz zu erweitern und damit künstlerische Praxis und Beschäftigung wieder zu ermöglichen.

 

Weitere Informationen zum Programm und den vier Förderbereichen findet ihr hier.

 

Unter #be prepared informiert das Nationale Performance Netz in fünf „Info-Zooms“ von Dezember bis Januar über seine Förderungen. Eine Anmeldung ist erforderlich. Themen und Termine findet ihr hier.

 

 

 

#TakeThat – Fonds Darstellende Künste e.V.

 

Der Fonds Darstellende Künste legt im Rahmen von NEUSTART KULTUR – das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) finanzierte Konjunkturpaket zu Erhalt und Stabilisierung der vielgestaltigen Freien Darstellenden Künste – das umfassende Maßnahmenpaket #TakeThat auf.

#TakeThat umfasst insgesamt 11 Programme, die sich an frei produzierende Künstler*innen/-gruppen aller Sparten sowie Produktionsorte und Festivals der Freien Szene in Deutschland richten. Darüber hinaus ergänzen die Programme AUTONOM und GLOBAL VILLAGES PROJECTS sowie die Konzeptionsförderung die Förderangebote des Fonds Darstellende Künste. Anträge für die ersten #TakeThat-Programme können ab dem 01. Oktober 2020 gestellt werden.

Eine Übersicht zu #TakeThat und allen Programmen findet ihr hier.

 

Nachfolgend geben wir euch eine Auswahl der für freischaffende Künstler*innen relevanten Programme:

 

#TakeCare (Antragsfrist ist der 1. Februar 2021)

Förderung von Recherchevorhaben für Künstler*innen

Weiterlesen…

 

 

 

ChanceTanz – Aktion Tanz (Antragsfrist: 31. März 2021)

 

ChanceTanz fördert außerunterrichtliche und zusätzliche Tanzprojekte für Kinder und Jugendliche. Mit den Angeboten sollen insbesondere junge Menschen im Alter von drei bis 18 Jahren erreicht werden, die bislang wenig Zugang zu kulturellen Angeboten hatten.

Je nach Format können Bündnisse für ihre Vorhaben bis zu 8.000 € bzw. 15.500 € pro Projekt beantragen.

Ab dem 1. Dezember 2020 können laufend Anträge auf Projektförderung bei ChanceTanz gestellt werden (Erst- und Folgeanträge). Die Frist zum 31. März ist damit aufgehoben.

Folgeanträge sollten 4-6 Wochen vor gewünschtem Projektstart eingereicht werden. Erstanträge sollten mindestens 6 Wochen vor geplantem Projektstart vorliegen, da diese von einer Jury begutachtet werden. Mit dieser Maßnahme möchte „Aktion Tanz“ auf die pandemiebedingten Planungsunsicherheiten flexibel eingehen und auch auf kurzfristig sich ergebende Möglichkeiten einer Projektumsetzung reagieren zu können.

 

Achtung! Die zweite Antragsfrist zum 30.09.2021 bleibt davon unberührt.

 

Bei Fragen steht das ChanceTanz Projektbüro unter: chancetanz@aktiontanz.de zur Verfügung.

 

Weitere Informationen gibt es hier.

 

 

 

 

WEITERE FÖRDERPROGRAMME

 

 

NPN – Restmittel „Internationale Tanzgastspiele“ & „Koproduktionen Tanz“

Die Gastspielförderung Tanz International soll den Austausch zwischen in Deutschland arbeitenden Künstler*innen und internationalen Veranstalter*innen anregen, Anreize für eine stärkere Rotation existierender und neuer Produktionen schaffen. Sie richtet sich an Veranstalter*innen im Ausland, die eine in Deutschland entstandene Tanzproduktion einladen möchten. Im Rahmen der Koproduktionsförderung Tanz wird die Entstehung neuer Tanzproduktionen gefördert.

 

Antragsfristen sind der 31. Januar 2021 (1. Vergabe) und der 15. April 2021 (2. Vergabe).

Weiterlesen…

 

 

Fonds Darstellende Künste – Konzeptionsförderung

Das seit 2010 erfolgreiche Förderprogramm Konzeptionsvorhaben dient dazu, herausragende Ansätze der Darstellenden Künste bundesweit hervorzuheben und einem größeren Publikum zugänglich zu machen.

Darüber hinaus regt es die Künstler*innengruppen an, vorhandene Entwicklungen der ästhetischen Formfindung zu verstetigen und weitergehende Kooperationen in Förder-, Produktion- und Gastspielnetzwerken zu bilden.

Neben der Förderung einer jährlichen Neuproduktion, können zukünftig auch konzeptionelle und strategisch-organisatorische Vorhaben Bestandteil der Konzeptionsförderung sein.

 

Die Förderung umfasst insgesamt maximal 200.000 Euro, davon mindestens 50 Prozent im ersten Jahr. Die Förderung erstreckt sich über einen Zeitraum von drei aufeinanderfolgenden Jahren.

Antragsfrist ist der 1. Dezember 2020. Weiter Infos findet ihr hier.

 

 

Fonds Darstellende Künste – Ausschreibung AUTONOM

Tanz, Theater, Performance, frei produzierende Künstler*innen und Ensembles, die bundesweit bzw. bundesländerübergreifend agieren sowie langjährige Arbeitserfahrungen mit ästhetischen Formaten vorweisen können und sich 2020/21 mit dem Thema KI (Künstliche Intelligenz)  im Sinne der Ausschreibung beschäftigen, können sich für das Sonderprogramm AUTONOM bewerben.

 

Das Förderprogramm Projektvorhaben fördert bundesweit bemerkenswerte Einzelprojekte und Produktionen, die sich vor allem mit gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen, auffallende künstlerisch-ästhetische Formate entwickeln sowie durch ihre partizipatorischen und interaktiven Anordnungen mit dem Publikum für ein Theater der kommenden Gesellschaft stehen.

 

Antragsfrist ist der 1. Februar 2021.

Weiterlesen…

 

 

Stadt Stuttgart

Das Kulturamt der Stadt Stuttgart bietet Fördermöglichkeiten für Projekte, Institutionen und im Bereich der kulturellen Bildung. Im Bereich der Projektförderung unterstützt das Kulturamt der Stadt Stuttgart Kulturschaffende der Sparten Bildende Kunst, Tanz und Theater, Film und Medien, Literatur und Musik sowie der interkulturellen Kulturarbeit und Soziokultur. Auch Kulturprojekte im Rahmen des städtepartnerschaftlichen Austausches werden gefördert.

Weiterlesen…

 

 

Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (Land Baden-Württemberg)

Das Land Baden-Württemberg fördert Kunst und Kultur durch Stipendien, Preise und Förderprogramme.

Weiterlesen…

 

 

Landesverband Freie Tanz- und Theaterschaffende Baden-Württemberg e.V. (LaFT)

Im Auftrag des Landes Baden-Württemberg fördert der LaFT mittels finanzieller Mittel, die vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst des Landes Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt werden, herausragende Projekte der Freien Tanz- und Theaterszene. Unterschiedliche Förderprogramme werden hier angeboten.

Weiterlesen…

 

 

Fonds Darstellende Künste

Der Fonds fördert künstlerische Vorhaben der Freien Darstellenden Künste in drei allgemeinen Förderprogrammen und realisiert immer wieder Sonderprogramme.

Weiterlesen…

 

 

 

Aufführungs- und Wiederaufnahmeförderung

 

Die Aufführungs- und Wiederaufnahmeförderung wird gemäß der Richtlinie der Stadt Stuttgart seit März 2020 durch die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart gUG verwaltet.

 

Hier findet ihr die Formulare zur Beantragung der Aufführungs- und Wiederaufnahmeförderung. Bitte schickt diese und alle damit verbundenen Fragen an info@ftts-stuttgart.de

 

Zum Öffnen und Ausfüllen braucht ihr den Adobe Acrobat Reader. Über diesen Link könnt ihr den Reader herunterladen: https://get.adobe.com/de/reader/

 

Richtlinien Abspielförderung

 

Antrag auf Aufführungsförderung im öffentlichen Raum / an alternativen Spielorten

Antrag auf Aufführungsförderung

Antrag auf Wiederaufnahmeförderung im öffentlichen Raum / an alternativen Spielorten

Antrag auf Wiederaufnahmeförderung

 

Formular zum Verwendungsnachweis

Formular zur Erklärung

 

Um die Logos entsprechend der Vorgaben in den Anträgen einzusetzen, könnt ihr euch hier die gesammelten Logos herunterladen.

Bitte achtet auf die vorgegebenen Richtlinien.

 

Datensatz Logos

Die Freie Tanz- und Theaterszene Stuttgart GuG

Aktuelle Ausschreibungen

 

Hier findet ihr die aktuellen Ausschreibungen aus der Szene, die wir von unserem Netzwerk zugesendet bekommen.

 

 

Innovationsfonds Kunst 2021

Mit dem Innovationsfonds Kunst unterstützt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst innovative Vorhaben von Kultureinrichtungen in Baden-Württemberg. Der Innovationsfonds Kunst 2021 wird im Umfang von 1 Mio. Euro ausgeschrieben. Gefördert werden innovative Kunst- und Kulturprojekte, neue Vermittlungsformate, zielgruppenspezifische Angebote und künstlerische Konzepte. In besonderer Weise werden die Entwicklung und Erprobung digitaler und hybrider Formate unterstützt.

Die Antragsfrist endet am 10. Januar 2021.

Weiterlesen…

 

 

Auslandsstipendien für Künstlerinnen und Künstler

Das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst bietet Künstlerinnen und Künstlern mit Erstwohnsitz in Baden-Württemberg die Möglichkeit, für einen Studien- und Arbeitsaufenthalt nach Italien oder Frankreich zu gehen.

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 15. Januar 2021.

Weiterlesen…

 

 

Festival Rampenlichter – Open Call 2021

Das Festival Rampenlichter hat sich von einem kleinen fünftägigen Festival mit vier Produktionen zu einem der wichtigsten Festivals für Tanz und Theater mit Kindern und Jugendlichen in Deutschland entwickelt.

Es ist, mit einer Vielzahl an Workshops von Profis und jungen Künstler*innen für Kinder und Jugendliche, einem umfangreichen Schulklassenprogramm, Aufführungs- und Künstlergesprächen, einem Residence-Programm für junge Künstler*innen sowie gemeinsamen Festen, zu einem Ort für künstlerischen Austausch und zu einem Laboratorium für künstlerische Ideen, Visionen und Utopien geworden.

Die 12. Ausgabe findet von 09. bis 22. Juli 2021 im Theater schwere reiter und auf dem Kreativquartier in München statt.

 

Bewerbungsfrist ist der 10. Januar 2021.

Die Ausschreibung und alle weiteren Infos findet ihr hier.

 

 

Berliner Festspiele – Ausschreibung Theatertreffen der Jugend 2021
Ab sofort sind Bewerbungen für das Theatertreffen der Jugend 2021 möglich! Gesucht werden Theaterexperimente und Stücke von und mit jungen Menschen. Die Teilnahme am neuntägigen Theatertreffen der Jugend in Berlin ist der Preis eines deutschlandweiten Wettbewerbes.

 

Bewerbungsfrist ist der 31. Januar 2021.

Weiterlesen…

 

 

NRW Nachwuchsstipendium Freie Kinder- und Jugendtheater 2021

Das NRW Nachwuchs-Stipendium Freie Kinder- und Jugendtheater hat die künstlerische Entwicklung der Stipendiat*innen zum Ziel und fördert den Austausch und die Kooperation von jungen Künstler*innen.

Insgesamt sechs Stipendien werden jährlich vom COMEDIA Theater Köln, seit der Spielzeit 2020/21 Zentrum der Kultur für Junges Publikum Köln und NRW, in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis der Theater für Junges Publikum NRW vermittelt.

Bewerbungsschluss für die sechs Stipendien für 2021 ist der 01. Dezember 2020. Der frühestmögliche Stipendiums-Beginn ist der 01. Februar 2021.

 

Zur Ausschreibung geht es hier

Achtung: Stipendant*innen müssen in NRW geboren sein.

 

 

 

Jobs

 

Hier veröffentlichen wir die aktuellen Stellenausschreibungen, die wir von unseren Partner*innen und aus unserem Netzwerk zugesendet bekommen.

 

 

nrw landesbüro tanz

Das nrw landesbüro tanz sucht eine Leitung (m/w/d) für die internationale tanzmesse nrw. Das nrw landesbüro tanz fungiert seit rund 25 Jahren als Kommunikationsplattform für die Tanzszene in NRW und beschäftigt sich mit kulturellen und sozialen Themen im Kontext des zeitgenössischen Tanzes.

Bewerbungsfrist: 17.01.2021

Zur Ausschreibung geht es hier

Weitere Infos unter: www.landesbuerotanz.de und www.tanzmesse.com

 

 

4fürTANZ in Leipzig

Der Verein 4fürTANZ in Leipzig sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt, spätestens jedoch zum 01.02.2021 eine Geschäftsführung sowie eine Produktionsleitung in Teilzeit (je 20h/Woche), die motiviert, zum eigenverantwortlichen Arbeiten fähig und Tanz-/Performance-begeistert sind.

Bewerbungsfrist für beide Positionen: 10.12.2020

Informationen zum Verein findet ihr auf der Webseite 4fuertanz.de

Zu den Ausschreibungen geht es hier und hier

 

 

GO PLASTIC COMPANY & THE GUTS COMPANY

Honorarkraft für Distribution / (Inter-)nationale Kooperationen (m/w/d) gesucht

Die GO PLASTIC COMPANY und THE GUTS COMPANY sucht ab dem 4. Januar 2021 eine gut organisierte und engagierte Persönlichkeit, die beide Companys maßgeblich dabei unterstützt, ihre nationale und internationale Strahlkraft und entsprechende Arbeitsbereiche weiter auszubauen.

 

Verstärkung im Bereich Produktionsleitung gesucht

Für den Zeitraum von Januar 2021 – Oktober 2021 (mit Perspektive auf eine längerfristige Zusammenarbeit) sucht THE GUTS COMPANY ab 4. Januar 2021 eine engagierte und flexible Person bevorzugt mit Wohnsitz Dresden (oder der Bereitschaft, nach Dresden zu ziehen).

 

Bewerbungsfrist für beide Positionen: 04. Dezember 2020

Zu den Ausschreibungen geht es hier

 

 

Theater Freiburg 

Das Theater Freiburg sucht ab dem 06.09.2021 befristet bis 31.08.2023 eine Produktionsleitung und Dramaturgieassistenz Tanz (w/m/d) in Vollzeit.

Bewerbungsfrist: 13.12.2020

Weiterlesen…

 

 

Stadt Stuttgart, Abteilung Wirtschaftsförderung 

Projektleiter*in Koordinierung Nachtleben / Nachtmanager*in

Für die Koordinierung des Stuttgarter Nachtlebens wurden zwei Stellen geschaffen. Zwei Personen sollen sich um die Themen Nachtkultur, Nachtökonomie und Nachtsicherheit kümmern.

Bewerbungsfrist: 10.12.2020

Weiterlesen…

 

 

Kunstverein Wagenhalle e.V.

Praktikum in der Öffentlichkeitsarbeit / Kulturmanagement (m/w/d)

Zur Unterstützung der Arbeit des Kunstverein Wagenhalle in Stuttgart wird zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Praktikant*In für 6 Monate gesucht. (an 2 Tagen pro Woche, Vergütung: 450 € monatlich, Arbeitsbeginn 1.12.20)

Weiterlesen…

 

 

HAU Hebbel am Ufer

HAU Hebbel am Ufer sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine
Leitung Finanzen / Controlling (m/w/d).

Bewerbungsfrist: 4. Januar 2021

Weiterlesen…

 

 

Deutscher Bühnenverein

Geschäftsführende*r Direktor*in zum 01.01.2022 gesucht.

Bewerbungsfrist: 15. Januar 2021

Weiterlesen…

 

 

Sonst nichts zu finden?

Dann empfehlen wir euch mal hier vorbei zu schauen:

 

Kulturmanagement Network – Stellenmarkt (Kostenpflichtig im Abo)

Weiterlesen…

 

Bühnenjobs.de (Kostenlos)

Die Jobbörse des Deutschen Bühnenvereins für Theater und Orchester

Weiterlesen

 

 

Fort- und Weiterbildung

 

Hier findet ihr die aktuellen Termine unserer Online-Seminar-Reihe „Der Digitale Projektraum“ sowie zu weiteren Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

 

Der Digitale Projektraum – Online-Weiterbildung

Das Programm für 2021 ist bereits in Planung, wir werden es zeitnah an dieser Stelle veröffentlichen.

 

„Alles was Recht ist?! – Eine Einführung in das Medien- und Urheberrecht“
mit Dr. Ralf Kitzberger

 

Inhalt des Online-Seminars:
In diesem Seminar gibt Dr. Ralf Kitzberger von der Kanzlei Schickhardt Rechtsanwälte in Ludwigsburg den Teilnehmer*innen einen Einblick in das Medien- und Urheberrecht und beantwortet Fragen rund um dieses Thema.

 

Wann?
11. Dezember / 10 bis 12 Uhr

 

Wo?
Online über den Anbieter zoom
Die Teilnahme ist kostenlos und ohne vorherige Anmeldung.

Link zum Seminar: https://zoom.us/j/92375799705

Bezüglich des Datenschutzes informiert zoom unter: https://zoom.us/de-de/privacy-and-security.html

 

 

Weitere Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

 

Corona-Hilfen für freischaffende Künstler*innen: Überbrückungshilfe und weitere Maßnahmen

Montag, 7. Dezember, 19-21 Uhr via Zoom
Mit: Marcel Stenpaß (Steuerberater)

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen und Anmeldung…

 

 

Grundlagen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Online-Seminar mit Basics für Pressemitteilungen, Öffentlichkeitsarbeit und Social Media-Strategien, am 27. November mit Maxi Braun.

Veranstalter: NRW Landesbüro Feie Darstellende Künste

Termin: Freitag, 27. November / 10 – 17 Uhr
Teilnahmegebühr: 20 € / 10 €

Weiterlesen und Anmeldung…

 

 

„Wenn Sie ihr Projekt bitte kurz vorstellen würden… – Ideen vorstellen, präsentieren und verkaufen“

Online-Seminar für die Rhetorische Vorbereitung auf Gespräche mit Journalistinnen, Geldgebern, Organisatorinnen und Mikrofonen

Veranstalter: NRW Landesbüro Feie Darstellende Künste

Termin:  Montag, 7. Dezember / 10 – 13 Uhr
Teilnahmekosten: 25 € / 15 €

Weiterlesen und Anmeldung…

 

 

Informationen zur Existenzgründung

Der Schritt in die Selbstständigkeit will gut überlegt sein: Eine sorgfältige Planung und die gewissenhafte Vorbereitung der Existenzgründung sind unerlässlich, um gleich von Anfang an die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Veranstalter: IHK Region Stuttgart

Wann:
15.12.2020 – 16:00 Uhr bis 18:30 Uhr

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weiterlesen und Anmeldung…

 

 

Performing Arts Programm Berlin

Das PAP-Berlin bietet in regelmäßigen Abständen interessante Fort- und Weiterbildungsprogramme an. Einfach mal hier reinschauen oder Newsletter bestellen.

 

 

 

Technikleihe über die FTTS

 

Die Freie Szene verfügt über technisches Equipment, das jederzeit nach Verfügbarkeit ausgeliehen werden kann. Bei Bedarf richtet euch mit einer möglichst konkreten Auflistung und unter Angabe des relevanten Zeitraums an info@ftts-stuttgart.de.

Die FTTS berechnet für das Entleihen eine geringe Verwaltungspauschale.

 

 

Eine aktuelle Bestandsliste findet ihr hier

 

 

 

Raumbedarf

 

Da es in Stuttgart bislang keine Produktions- bzw. Spielstätte gibt, die allen freien darstellenden Künstler*innen zur Verfügung steht und es darüber hinaus an Proben- und Lagerräumen mangelt, ist die Raumfrage ein Dauerthema.

 

Solltet ihr von ungenutzten Räumen/Flächen wissen, selber einen Kellerraum vorübergehend zur Verfügung stellen können o.ä., nehmt gerne zu uns Kontakt auf.

Ebenso sind wir immer auf der Suche nach günstigem Wohnraum – sei es auch kurzfristig oder vorübergehend.

 

Danke!